DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Audiovisuelle Medien

HdM-Student feiert Premiere mit erstem Spielfilm

Von der Liebe in Zeiten des Internets und den Flirt-Problemen eines Computer-Nerds handelt das Spielfilm-Debüt „Menschenliebe" von Alexander Tuschinski, eingeschrieben im Studiengang Audiovisuelle Medien der Hochschule der Medien (HdM).

Der Autor und Regisseur

Der Autor und Regisseur

Protagonist Arnold beim E-Mail-Check

Protagonist Arnold beim E-Mail-Check

Regie-Anweisungen für die Schauspieler

Regie-Anweisungen für die Schauspieler

Aufwändig beleuchtetes Set in einer Bar

Aufwändig beleuchtetes Set in einer Bar

Eine authentische, aber zugleich auch stark überhöhte Satire auf das Studentenleben und die Web 2.0-Generation.

Die Story: Arnold Richter studiert Physik, liebt die Oper und schreibt Romane. Nicht gerade die Hobbys, die bei Frauen gut ankommen. Deswegen möchte er sein Leben ändern. Sein Ziel: zu lernen, wie man jede Frau rumkriegt. Sein Vorbild: Don Giovanni aus der gleichnamigen Mozart-Oper. Sein Lehrer: der erfahrene Konstantin - selbst eine Mischung aus Don Giovanni und Mephisto. Doch mit jedem erfolgreichen Flirtversuch schleichen sich mehr und mehr Elemente aus „Don Giovanni" in das Leben des unbeholfenen Studenten.

Nebenbei

Alexander Tuschinski studiert im sechsten Semester an der HdM. Seinen Film „Menschenliebe" drehte der 22-Jährige in eineinhalb Jahren neben dem Studium. Das Drehbuch schrieb er selbst, führte Regie und ist als Schauspieler in der Rolle des Konstantin auch vor der Kamera zu sehen. Insgesamt wirken in „Menschenliebe" 46 Darsteller mit. An 34 Drehtagen wurden 34 Stunden Material aufgenommen, die schließlich auf 80 Minuten Filmlänge zusammengeschnitten wurden. Finanziert hat Alexander Tuschinski seinen ersten Spielfilm selbst.

Wettbewerbe

„Menschenliebe" war für den Jugendfilmpreis Baden-Württemberg 2010 nominiert und feierte im Dezember 2010 offizielle Premiere. Im März und April 2011 wurde der Film in drei Stuttgarter Stadtteilkinos gezeigt. Am 5. Mai 2011 ist „Menschenliebe" bei den „Independent Days Karlsruhe", einem Festival für Low- und No-Budget-Filme, zu sehen.

Vor dem Spielfilm „Menschenliebe" drehte Alexander Tuschinski bereits einige kürzere Filme, zum Beispiel „Killereichhörnen" (auf YouTube zu sehen). Außerdem veröffentlichte er im November 2010 seinen ersten Roman mit dem Titel „Das Fahrzeug".

VERÖFFENTLICHT AM

08. April 2011

KONTAKT

Alexander Tuschinski
Student im Studiengang Audiovisuelle Medien
Telefon 0711 61 32 18
E-Mailalexander@tuschinski.de

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren