DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Vorrunde

"Be Hero. Drive Zero"

Internationaler Planspielwettbewerb ebmc zu Gast am Entrepreneurlehrstuhl der Universität Linz

Auch Öko-Autos verkaufen sich nicht von selbst. Nachfrage, Produktionsmengen, Forschung und Entwicklung, Marketing und Vertrieb müssen aufeinander abgestimmt sein. Sonst kommt es zu Überproduktion und Preisverfall, der Kunde wartet erst einmal ab und die pfiffigen Neu-Entwicklungen verrosten auf der Halde.

Das Gewinnerteam von Linz: die Zero Inc.

Das Gewinnerteam von Linz: die Zero Inc.

Die Teams planten konzentriert

Die Teams planten konzentriert

Neuentwicklung ja oder nein? Keine leichte Entscheidung

Neuentwicklung ja oder nein? Keine leichte Entscheidung

Zur Detailansicht Hoher Frauenanteil beim ebmc in Linz

Hoher Frauenanteil beim ebmc in Linz

Diese Erfahrung machten 22 Studierende - darunter 16 Frauen - in fünf Teams, die sich Mitte April 2011 im Institut für Unternehmensgründung & Unternehmensentwicklung (IUG) der Johannes-Kepler-Universität Linz den Herausforderungen des European Business Masters Cup (ebmc) stellten: 55.000 verkauften Öko-Fahrzeugen standen am Ende des fünften Geschäftsjahres 35.000 auf Lager gegenüber: Ein ungesundes Verhältnis für drei der fünf Unternehmen. Die erwarteten Umsätze blieben nämlich aus und so geriet auch die Finanzplanung in Schieflage.

Pfiffige Kampagne

Carina Schwaiger, Sabine Razenböck, Sven-Michael Funck und Valentin Sipura von der Zero Inc. gelang es, die Öko-Fahrzeugschwemme am besten zu verkraften, aber auch die Environmental Super Car Company hatte ein stimmiges Unternehmenskonzept. Beide Teams zeichnete ein ausgereiftes Produktangebot aus und trotz Überkapazitäten gelang es ihnen, hohe Gewinne zu erzielen. Letzten Endes trug Zero den Sieg davon, auch auf Grund der hervorragenden Präsentation während der Aktionärsversammlung und der pfiffigen Image-Kampagne mit dem Slogan „Be Hero. Drive Zero."

Das IUG der Johannes-Kepler-Universität Linz war die zweite Station des internationalen Management-Planspielwettbewerbes ebmc 2011. Seit diesem Jahr ist der ebmc Teil der KIC InnoEnergy-Initiative.  (http://www.innoenergy-initiative.com/index.html). Darin haben sich führende Universitäten und Unternehmen der Energieforschung Europas zusammengeschlossen, mit dem Ziel, bis zum Jahr 2050 eine CO2-neutrale Energiegewinnung zu erreichen. Die Hochschule der Medien, die den ebmc entwickelt hat, arbeitet dabei mit der Universität Stuttgart im Bereich Entrepreneurship Education zusammen.

Zugang zur nachhaltigen Unternehmensführung

Seminarleiterin Magdalena Weinle (HdM) bescheinigte den Linzer Teams hohe unternehmerische Kompetenz und fügte hinzu: „Erneut hat sich gezeigt, dass die Arbeit mit Planspielen den Zugang zur nachhaltigen Unternehmensführung wesentlich erleichtert." Tatsächlich standen alle Teams nach fünf simulierten Geschäftsjahren inklusive Höhen und Tiefen besser da als zu Beginn.

Zum dritten Mal

Alexander Stockinger, Gründerberater und Lektor am IUG, freute sich über die rege Nachfrage an dem Entrepreneurship-Seminar, das zum dritten Mal an der JKU Linz stattfand. „Der ebmc ist die ideale Ergänzung zu den Vorlesungen", sagte Stockinger. Hier könne man das theoretisch Gelernte in die Praxis umsetzen.

Nächste Stationen des ebmc sind im Mai die Universitäten Nancy 2 und LUISS in Rom.

European Business Masters Cup

Der European Business Masters Cup (ebmc) ist ein internationaler Unternehmensplanspielwettbewerb, bei dem Studierende aus verschiedenen Fachrichtungen unternehmerisches Denken und Handeln praxisnah lernen. Studierende aller Fachrichtungen, die mehr über die Komplexität der Führung eines Unternehmens erfahren wollen, können an dem Wettbewerb teilnehmen. Teams mit bis zu sechs Studenten verwalten während des Planspiels alle Bereiche und Funktionen eines Unternehmens. Jedes Unternehmen steht dabei in direktem Wettbewerb zu den anderen Teams, die ebenfalls versuchen, ihre Marktposition während den intensiven zweitägigen Simulationen zu verteidigen. Darüber hinaus warten auf die Teilnehmer auch kreative Aufgaben wie Präsentationen oder Werbekampagnen.

VERÖFFENTLICHT AM

28. April 2011

KONTAKT

h.c. Magdalena Weinle

Startup Center

Telefon: 0711 8923-2043

E-Mail: weinle@hdm-stuttgart.de

h.c. Dr. Hartmut Rösch

Startup Center

Telefon: 0711 8923-2118

E-Mail: roesch@hdm-stuttgart.de

WEITERFÜHRENDE LINKS

European Business Masters Cup

Lesen Sie auch

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren