DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Tiefdruck zum Anfassen

Praxisbezogenes Seminar an der Hochschule der Medien

Zehn Mitarbeiter aus der Verpackungstiefdruck-Branche haben sich sich vom 6. bis zum 8. Juli an der Hochschule der Medien (HdM) zum Thema Tiefdruck weitergebildet. Nach dem Motto "Probieren geht über Studieren" erhielten sie eine theoretische und praktische Einführung in die Formherstellung und den Tiefdruck.

Praxisbezug: Der Zylinder wurde graviert

Praxisbezug: Der Zylinder wurde graviert

Die  Kurs-Teilnehmer (Fotos: Matthias Galus)

Die Kurs-Teilnehmer (Fotos: Matthias Galus)

Die Kursteilnehmer des englischsprachigen Lehrgangs kamen aus Deutschland, Österreich und Italien, aus Schweden, der Ukraine und den USA. Sie arbeiten in Verpackungstiefdruckereien, bei Zylinderherstellern und Reproanstalten, bei Papier-, Substrat- und Farbherstellern.

Verschiedene Arbeitsschritte und spezielle Messtechnik

Im Rahmen des Seminars wurden alle Aspekte des Tiefdrucks praktisch erprobt und die Qualität aller Produktionsschritte mit spezieller Messtechnik überwacht. Die Kursteilnehmer erfuhren mehr über die Funktionsweise und Prozessabläufe moderner Formherstellungsverfahren mit dem Schwerpunkt auf der elektromechanischen Gravur sowie über spezielle Aspekte moderner Tiefdruckrotationen, Tiefdruckfarben und Bedruckstoffe. Professor Ulrich Reiser, Spezialist für die Formherstellung im Tiefdruck, demonstrierte mit Matthias Galus, Studiengang Druck- und Medientechnologie, verschiedene Arbeitsschritte und die spezielle Messtechnik von der Galvanik über die Aufkupferung von Tiefdruckzylindern bis hin zur Oberflächenbearbeitung und der elektromechanischen Gravur. Professor Dr. Armin Weichmann ging auf den Druck, die Druckfarbe und die Substrate ein. Im praktischen Teil des Kurses entwarfen die Teilnehmer eine Tiefdruckform, gravierten sie elektromechanisch und druckten auf verschiedenen Papieren mit unterschiedlichen Farbrezepturen. Die Drucke wurden in Bezug auf das Farbübertragungsverhalten ausgewertet, die Gradationskurven aufgenommen und diskutiert.

Kooperation

Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit der European Rotogravure Association (ERA), München durchgeführt. Die HdM ist europaweit die einzige Hochschule, die eine komplette Tiefdrucklinie von der Formherstellung bis hin zu einer Rollenrotations-Tiefdruckmaschine betreibt.

VERÖFFENTLICHT AM

08. Juli 2011

KONTAKT

Dipl. Ing. (FH) Matthias Galus

Print Media Technologies

Telefon: 0711 8923-2811

E-Mail: galus@hdm-stuttgart.de

Leider ergab Ihre Suche keinen Treffer. Geben Sie als Suchbegriff nur den Nachnamen ein.

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


HD-Flexo

am 21.07.2011 um 23:06 Uhr

Danke für den Bericht.. nur leider muss ich feststellen, dass selbst bei den technischen Studiengängen zu wenig in Richtung Flexodruck angeboten und gedacht wird. Gerade, wenn man die DFTA unter dem selben Dach hat, sollten entsprechende Veranstaltung für die Studenten auch häufiger im Bereich Flexo angestrebt werden!

Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren