DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Serie Videospiele Teil 4

Spielewelt in Aktion

Die Spielewelt bewegt sich – und mit ihr die Spieler. Die Gaming-Branche setzt auf Mobilität: Games mit Bewegungssteuerung treiben Familien durchs Wohnzimmer und tragbare Spielkonsolen sind aus Kinderhänden nicht mehr wegzudenken.

© Kinect Sports: Season 2 erscheint Weihnachten 2011

© Kinect Sports: Season 2 erscheint Weihnachten 2011

© Sony Playstation Move

© Sony Playstation Move

Die Welt ist mobil. Wir sind ständig unterwegs, Bewegung hält uns fit. Die Gaming-Branche zieht längst mit und hat das Potential erkannt: Wartezeiten mit mobilen Geräten zu überbrücken. Schon seit 1989, mit der Einführung des Nintendo Game Boys, lässt sich die Langeweile im Wartezimmer des Arztes oder auf der Reise im Zug spielend vertreiben. Heute hüpft dabei kein verpixelter Schwarz-Weiß-Mario mehr über einen Mini-Bildschirm, während man einen riesigen und schweren Klotz festhalten muss. Stattdessen sind die modernen Handhelds vollgestopft mit technischen Raffinessen - und trotzdem leicht und handlich. Längst sind auch Smartphones und Tablet-PCs als tragbare Spielekonsolen nutzbar.

Mobile Dreidimensionalität und Augmented Reality

Nintendo hat mit dem 3DS die dreidimensionale Bildtechnik mobil gemacht. Die 3D-Effekte sind ohne Brille oder sonstiges Zubehör möglich, denn das Display funktioniert autostereoskopisch. Bei dieser Technik werden zwei Bilder gleichzeitig projiziert, die jeweils ein anderes Auge erreichen und vom Gehirn dann als ein dreidimensionales Bild zusammengesetzt werden. Eine weitere fortschrittliche Technik, die sowohl auf einigen Handhelds, als auch auf Smartphones mit integrierter Kamera Anwendung findet, ist die Augmented Reality (dt. "erweiterte Realität"). Diese kann auf ein knappes Jahrzehnt Geschichte blicken, findet aber erst jetzt, insbesondere durch den Boom der Smartphones, Anklang. Die Verschmelzung von Realität und Virtualität stellt dabei den speziellen Reiz dar. Erste Augmented-Reality-Games sind bereits erhältlich. Noch ist deren Entwicklung sehr teuer, daher ist der Markt bisher klein. Hier lauert aber noch großes Potential.

Spielen im Netzwerk

Die Games-Branche hat noch einen weiteren Goldschatz in petto: die Social Games. Diese haben ihren Ursprung in den sozialen Netzwerken und werden jetzt auch für Smartphones und Tablets programmiert. Erster Vorreiter ist „The Sims Social": Die Facebook-Version des Spieleklassikers „The Sims" der Firma EA kann gemeinsam mit Facebook-Freunden gespielt werden. Die Sims-Figuren lassen sich auch unterwegs per Smartphone betreuen. In Social Games gibt auch Google ein kleines Vermögen aus. Jüngst investierte der Internet-Riese etwa 100 Millionen Dollar in den Social-Media-Giant Zynga. Google könnte dafür seine Vorteile nutzen: Mit den Circles in Google+ wird gezieltes Spielen mit ausgewählten Freunden möglich. Das eigene mobile Betriebssystem Andriod bietet zudem eine Plattform, die beliebig angepasst werden kann.


Lesen Sie weiter auf der nächsten Seite:
Bewegungssteuerung - die Zukunft des Videospiels?


gamescom 2011

Vom 18. bis 21. August 2011 öffnete die gamescom in Köln ihre Tore für Computerspielbegeisterte. Insgesamt 275.000 Besucher strömten auf die Messe, um die neuesten Produkte der knapp 560 Aussteller aus 40 Ländern zu begutachten und auszutesten. Hoch im Kurs, so die Ausrichter der gamescom, stehen derzeit Mobile Games, Online- und Browser-Spiele genauso wie Bewegungs- und 3D-Spiele.

Dem großen Wachstumspotential der Branche, so der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) in einem Interview mit der dpa, steht jedoch ein „deutlicher Fachkräftemangel" gegenüber. Insgesamt 1.000 Arbeitsplätze seien derzeit unbesetzt; die Zahl der Spieleentwickler und Spieleanbieter habe sich allein in den letzten zwei Jahren verdoppelt. Diesen Bedarf können die rund 40 öffentlichen und privaten Hochschulen und Ausbildungseinrichtungen in Deutschland allein nicht decken.

Quelle:
www.gamescom-cologne.com
www.stuttgarter-nachrichten.de

 

Quellen: Videospiel-Serie Teil 4

http://lumma.de/2011/07/15/google-games-mobile-social-casual-games/
http://techcrunch.com/2011/07/15/google-games-logo-source-code/
http://www.gamona.de/games/wiiu,alle-infos-zu-nintendos-neuer-konsole-wiiu-spiele-hardwa:news,1944328.html

VERÖFFENTLICHT AM

18. August 2011

ARCHIV

Medienwelt
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren