DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

HdM-Erweiterungsbau

Baufreigabe erteilt

Das baden-württembergische Wirtschafts- und Finanzministerium hat die Baufreigabe für den Neubau der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart-Vaihingen erteilt. Die Bauarbeiten zum 18,5 Millionen teuren Erweiterungsbau können umgehend beginnen.

Der Bau für die Fakultät Information und Kommunikation
(Fotos: Universitätsbauamt Stuttgart und Hohenheim)

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.


Der Bau für die Fakultät Information und Kommunikation, rechts (Fotos: Universitätsbauamt)

Der Bau für die Fakultät Information und Kommunikation, rechts (Fotos: Universitätsbauamt)

Der "Zitronenschnitz" als Modell

Der "Zitronenschnitz" als Modell

Die drei Etagen des Baus

Die drei Etagen des Baus

Der Neubau an der Südostseite des bestehenden Gebäudes der HdM umfasst eine Fläche von insgesamt rund 4.200 Quadratmetern und soll Ende 2013 fertig gestellt sein. Zum Sommersemester 2014 hätte die HdM dann einen gemeinsamen Standort für Lehre, Studium und Forschung ihrer drei Fakultäten. Unter www.hdm-stuttgart.de/neubau kann man die Arbeiten auf der "grünen Wiese" via Webcam verfolgen und derzeit laufen die Arbeiten zur Bauvorbereitung.

Gebäude für 1000 Studierende

Im neuen dreigeschossigen Gebäude werden die rund 1000 Studierenden der Fakultät Information und Kommunikation untergebracht, die derzeit noch ins Gebäude an der Wolframstraße fahren müssen. Mit neuen Hörsälen, Seminarräumen und Laboren sowie Studios (mit bis zu 4,5 Metern Raumhöhe) werden deren Studienbedingungen verbessert. Die rund 60 Professoren und Mitarbeiter der Fakultät haben in den neuen Büros ein zeitgemäßes Ambiente und modernere Arbeitsbedingungen. Neben der neuen Bibliothek der Hochschule im Erdgeschoss werden im neuen Gebäude auch Studierende des Master-Studiengangs Elektronische Medien ein verbessertes Studienumfeld vorfinden, wie beispielsweise Gruppenarbeitsräume.

Symbol für die Integration

Vor zehn Jahren war der Neubau eine wichtige Bedingung bei der Fusion zwischen den beiden Vorgängerhochschulen (HBI und HDM) zur neuen HdM. Neben der bereits erfolgreich verlaufenen studienbezogenen, organisatorischen und personellen Integration der beiden Hochschulen ist dieser Bau ein lange verfolgtes, jetzt bald sichtbares Symbol der Fusion zweier medienorientierter Hochschulen. Er ähnelt in seiner fast organischen Form einem Zitronenschnitz oder auch einem Muschelstück und soll eine bauliche Visitenkarte für die moderne HdM werden.

Der Bau wird vom Universitätsbauamt Stuttgart und Hohenheim geplant und technisch in seiner Ausführung begleitet. Der Neubau stößt auch auf Interesse in den Medien: Über die Baufreigabe hatten schon die die Esslinger Zeitung, die Südwest Presse, SWR 4 oder die Immobilien-Zeitung berichtet.


Weiterlesen auf Seite: 2


kommentiert

Kommentare geben nicht die offizielle Haltung der Hochschule wieder, sondern nur die Meinung oder Einschätzung des kennzeichnenden Autors. Im Falle der HdM-Website sollen sie außerdem zur Diskussion über ein aktuelles Medienthema im Zeitgeschehen anregen

VERÖFFENTLICHT AM

23. August 2011

KONTAKT

Kerstin Lauer
Telefon0711 8923 2020
E-Maillauer@hdm-stuttgart.de
Univesitätsbauamt Stuttgart und Hohenheim
0711 90128-0

ARCHIV

Medienwelt
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Skeptikerin

am 09.09.2011 um 13:37 Uhr

Vielleicht hätte noch erwähnt werden sollen, dass die verfügbare Fläche des Neubaus kleiner ist, als die der Wolframstraße? Dass es auch im Neubau keine Aufenthaltsräume für Studierende gibt? Dass die Büros deutlich kleiner sein werden? Dass die Erstausstattungsmittel teilweise für den Bau genutzt werden, und uralte Tische und Schränke mit umgezogen werden, und Mitarbeiter keineswegs in "zeitgemäßem Ambiente" arbeiten können? Der einzige Vorteil, den ich sehe, ist, dass hoffentlich enger mit den anderen Fakultäten zusammengearbeitet werden kann. Sonst... fällt mir nichts ein.

Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren