DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Neue Wege

„Nur wer sich ändert, bleibt sich treu"

Sebastian Corbé und Wolfgang Kuhnle, zwei Absolventen der Hochschule der Medien, nutzen die Zeit zwischen dem Bachelor-Abschluss und Start ihres Master-Studiums, um internationale Erfahrungen. Sie sind für drei Monate in Indien und auf den Philippinen.

Die Jackfruit ist eine der beliebtesten Früchte auf den Philippinen

Die Jackfruit ist eine der beliebtesten Früchte auf den Philippinen

Ge-wehrpflicht: In der Provinz "Dato" nahe der Stadt Cotabato begleiten uns bewaffnete Soldaten. Die Insel Mindano wird regelmäßig von Unruhen erschüttert.

Ge-wehrpflicht: In der Provinz "Dato" nahe der Stadt Cotabato begleiten uns bewaffnete Soldaten. Die Insel Mindano wird regelmäßig von Unruhen erschüttert.

Die Straßen, so sagen die Einwohner, sind das größte Problem der Region

Die Straßen, so sagen die Einwohner, sind das größte Problem der Region

Die Menschen auf dem Land leben und arbeiten unter den einfachsten Bedingungen

Die Menschen auf dem Land leben und arbeiten unter den einfachsten Bedingungen

Dozenten und Teilnehmer des Fotografieworkshops in einem der „Saalam Baalak Trust“ Shelter Homes

Dozenten und Teilnehmer des Fotografieworkshops in einem der „Saalam Baalak Trust“ Shelter Homes

Wolfgang Kuhnle auf der Dachterrasse seiner Wohnung in Paharganj, Delhi

Wolfgang Kuhnle auf der Dachterrasse seiner Wohnung in Paharganj, Delhi

Grundlagentraining in der Fotonachbearbeitung

Grundlagentraining in der Fotonachbearbeitung

„Energizer“-Spiele auf dem Pausenhof. Als Abwechslung zum Theorieunterricht höchst willkommen

„Energizer“-Spiele auf dem Pausenhof. Als Abwechslung zum Theorieunterricht höchst willkommen

„Wir haben uns riesig gefreut, als im März die Zusage für unsere Teilnahme im Postfach landete. Unsere Projekte im Ausland sind eine spannende Herausforderung und eine tolle Gelegenheit, unser Wissen zu teilen", so Sebastian Corbé und Wolfgang Kuhnle. Die beiden Absolventen des Studiengangs Werbung und Marktkommunikation nehmen derzeit am „ASA-Programm" teil. Das Programm, das seit über 50 Jahren existiert, bietet seinen Teilnehmern eine Kombination aus Seminaren, einem Praxisaufenthalt in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas und einer intensiven Auswertung im Anschluss. Dafür werden jährlich rund 250 Teilstipendien vergeben. Es wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) angeboten und unterstützt eine nachhaltige und sozial gerechte globale Entwicklung. In über 160 Projekten können Studierende und ausgebildete Fachkräfte ihr Wissen in Organisationen im Ausland anwenden und im Gegenzug wertvolle Praxiserfahrung unter völlig anderen Voraussetzungen sammeln.

Indien

„Zunächst war das ein komisches Gefühl, die Seiten zu wechseln und vom Schüler zum Lehrer zu werden", so Wolfgang Kuhnle. Der 27-Jährige führt in einer Non-Governmental Organization (NGO) in der indischen Hauptstadt Delhi Multimedia-Workshops durch, um ehemaligen Straßenkindern neue Perspektiven aufzuzeigen, Selbstbewusstsein zu vermitteln und sie so auf eine aktive Teilhabe an der Gesellschaft vorzubereiten. „Nach nur wenigen Stunden war klar, dass wir hier eine äußerst spannende, intensive und auch lustige Zeit gemeinsam verbringen werden. Wer hier von wem lernt, lässt sich jedoch nur schwer beantworten", so Kuhnle weiter. „Die interkulturellen Erfahrungen die wir hier machen, lassen sich in keiner Power-Point-Vorlesung der Welt verdichten. Eine tolle Gelegenheit, einmal über den Tellerrand hinaus zu blicken."

Praxiserfahrung im Krisengebiet

Seinen Kommilitonen Sebastian Corbé hat es als Werber für ökologische Lebensmittel auf die Philippinen gezogen. „Go with the change" lautet der Arbeitstitel der Kampagne, die er für die NGO „SIMCARRD" betreut. Die Organisation setzt sich für den Erhalt traditioneller, ökologisch angebauter Reisarten sowie für die Bildung starker genossenschaftlicher Strukturen unter den Reisbauern ein. Die Landwirte sollen in Fragen der Produktion, der Finanzierung und vor allem des Vertriebs ihrer Waren unterstützt werden. Durch die entstehende Unabhängigkeit und Gemeinschaftlichkeit erhofft sich SIMCARRD die Linderung der Armut und den Erhalt des Friedens in dem südostasiatischen Land, das in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder von Kriegen und bewaffneten Konflikten heimgesucht wurde.

Sebastian Corbé unterstützt die Organisation dabei, Alternativen zu den wenig nachhaltigen Hybridpflanzen attraktiv am Markt zu positionieren. Dabei kann er immer wieder auf sein an der HdM erworbenes Wissen als auch auf seine Praxiserfahrung bei der Berliner Agentur „heimat" zurückgreifen. Die Werbekampagne, die er ins Leben gerufen hat, will ökologische Lebensmittel für die breite Masse attraktiv machen, um den Absatz zu steigern, und letztlich auch den Anreiz für die Bauern, sich der „Bewegung" anzuschließen. „Jeder Arbeitstag hier ist eine große Herausforderung", so Sebastian Corbé. „Dennoch ist es mir wichtig, neben der Arbeit auch alle Eindrücke und Erlebnisse dieses tollen Landes und der gastfreundlichen Menschen aufzunehmen. Ich wollte nie ein Leben leben, in dem jeder Tag ist wie der vorherige." Denn, so ist er sich sicher: „Nur wer sich ändert, bleibt sich treu". In diesem Sinne: „Go with the chance."

Mehr Informationen, Bilder und News

Wer mehr über die Arbeit der HdM-Absolventen oder über das „ASA-Programm" erfahren möchte, kann sich entweder per E-Mail direkt an die beiden wenden (wk006@hdm-stuttgart.de, sc011@hdm-stuttgart.de) oder während der Öffnungszeiten im Akademischen Auslandsamt der HdM vorbeischauen. Einen Blog von Wolfgang Kuhnle über die Arbeit und das Leben in Delhi ist unter folgender Adresse abrufbar: www.fromindiawithlove.de. Eine Seite von „SIMCARRD", der Organisation von Sebastian Corbé gibt es unter: http://www.facebook.com/pages/SIMCARRD/127772813978089.

 

VERÖFFENTLICHT AM

23. September 2011

KONTAKT

Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Martina Schumacher

Akademisches Auslandsamt

Telefon: 0711 8923-2039

E-Mail: schumacher@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren