DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Non-digitale Urlaubsgrüße

Postkarte beliebter als Facebook

Laut einer aktuellen Studie des YouGov Instituts, Köln teilen die Deutschen ihre Urlaubserlebnisse am liebsten in einem persönlichen Gespräch mit. Aber auch die Postkarte ist beliebter als eine E-Mail oder der Austausch in sozialen Netzwerken. Die Nutzungszahlen sind jedoch stark altersabhängig.

Quelle: manwalk/pixelio.de

Quelle: manwalk/pixelio.de

Viele sogenannte „Digital Natives" fragen sich, ob heute noch jemand Postkarten schreibt. Die Antwort lautet ja und sogar 24 Prozent der Deutschen tun es. Dies besagt die aktuelle Studie des YouGov Instituts. Die vermeintlich tot geglaubte Postkarte erlebt in den Urlaubsmonaten ein Revival. Von wegen kitschig oder Verschwendung. Viele Urlauber geben gerne ein wenig Geld aus, um ihren Lieben eine Freude zu bereiten. Auch die Daheimgebliebenen freuen sich, wenn sie aus dem Briefkasten handgeschriebene Urlaubsgrüße aus aller Welt fischen.

Altbewährtes bevorzugt

74 Prozent der Deutschen teilen laut „Reisebericht-Report" des YouGov Instituts ihre Urlaubseindrücke am liebsten in einem persönlichen Gespräch mit. Jeder vierte Deutsche (26 Prozent) wählt für Erzählungen über die schönste Zeit des Jahres die altbewährte Postkarte. Knapp dahinter rangiert mit 25 Prozent die E-Mail. Eher abgeschlagen auf Platz sieben liegen Social-Media-Portale wie Facebook und Twitter. Diese verwendet nur etwa jeder siebte Deutsche (15 Prozent) für die Urlaubsbericht-erstattung.

Altersbedingte Unterschiede

Die Wahl des Mediums hängt jedoch stark vom Alter ab. 43 Prozent der Befragten zwischen 18 bis 24 Jahren nutzen soziale Netzwerke für den Bericht aus dem Urlaub. Bei den über 55-Jährigen sind es nur noch vier Prozent. Es gilt die Faustformel: Umso jünger die befragte Person, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihre Urlaubserlebnisse über Social-Media-Plattformen kommuniziert.

Urlaubserlebnisse kommuniziere ich über soziale Netzwerke (Deutschland nach Alter):

18- bis 24-Jährige: 43 Prozent

25- bis 34-Jährige: 26 Prozent

35- bis 44-Jährige: 15 Prozent

45- bis 54-Jährige: 14 Prozent

55+: 4 Prozent

Deutsche kommunizieren noch „klassisch"

Im europäischen Vergleich sind die Deutschen im Urlaub echte Online-Muffel: Sie belegen bei der Nutzung sozialer Netzwerke für ihre Urlaubsgeschichten den letzten Platz. Auf Position eins liegt Irland. Dort nutzt jeder Dritte Social-Media-Plattformen dafür. Besonders nostalgisch sind die Franzosen: 41 Prozent schreiben noch Postkarten aus dem Urlaub.

 

So teilen Deutsche Reise-Geschichten (Mehrfachnennungen waren möglich)

1. Persönlich - zuhause/bei Essenseinladungen/Familienfeiern: 74 Prozent (Männer 70 / Frauen 78)

2. Persönlich - auf der Arbeit: 44 Prozent (Männer 46 / Frauen 41)

3. Am Telefon:  42 Prozent (Männer 34 / Frauen 50)

4. Persönlich - in einer Kneipe/Bar: 33 Prozent (Männer 39 / Frauen 28)

5. Per Postkarte/Brief:  26 Prozent (Männer 22 / Frauen 30)

6. Per E-Mail 24 Prozent: (Männer 23 / Frauen 26)

7. Über soziale Netzwerke (z.B. Facebook, Twitter etc.): 15 Prozent (Männer 15 / Frauen 15)

8. In einem Tagebuch/Fotoalbum: 13 Prozent (Männer 11 / Frauen 16)

9. Über Foto- oder Videoportale (z.B. Flickr, YouTube etc.): 9 Prozent (Männer 10 / Frauen 8)

10. Per Blog 3 Prozent: (Männer 2 / Frauen 3)

Quellen:
www.ntv.de
www.welt.de
www.merkur.de

Nadine Steinhübel

 

 

Wie teilen Sie am liebsten Ihre Urlaubserlebnisse mit?

Persönlich



Per Postkarte



Telefonisch



In einer E-Mail oder per SMS



Auf Social-Media-Plattformen





Weitere Online-Umfragen der HdM finden Sie unter: www.hdm-stuttgart.de/umfragen

Infokasten zu dieser Studie

Der „Reisegeschichten-Report" wurde im Auftrag des Interportals lastminute.com vom Institut YouGov durchgeführt. In dieser repräsentativen Umfrage wurden über 10.000 Erwachsene in neun Ländern befragt.

VERÖFFENTLICHT AM

01. Oktober 2011

ARCHIV

Medienwelt
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren