DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

50-jähriges Jubiläum

Kerzen an für den Ampelmann

Das Ost-Ampelmännchen feiert seinen 50. Geburtstag. Nach der Wende stand es kurz vor seinem Tod, konnte gerettet werden und ist heute lebendig wie nie. Der Ampelmann für Fußgänger ist heute ein wahres Kultobjekt.

Ampelmann International
(Fotos: AMPELMANN GmbH)

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.


Ampel in Berlin

Ampel in Berlin

Erschaffen wurden das gehende und stehende Männchen im Jahre 1961 von Karl Peglau und seiner Sekretärin. Der Verkehrspsychologe wollte mit den Ampeln für Fußgänger an Ampelkreuzungen und Straßen die Verkehrssicherheit erhöhen. Damals hatten die Figuren also noch rein funktionalen Charakter. Das Aussehen der Figuren war dabei wohl durchdacht: Sympathische Männer mit Hut, einer mit ausgebreiteten dicken Armen, der andere mit dynamischen Schritt sollten emotionale Symbole sein auf die Verkehrsteilnehmer - insbesondere Kinder - stärker als auf rote und grüne Kreise reagierten.

Ampelmann wird zum Kultobjekt

Das Ampelmännchen stand nach der Wende 1990 kurz vor seinem Tod, konnte aber durch das sogenannte "Komitee zur Rettung der Ampelmännchen" gerettet werden. Seit dieser Zeit begann der Prozess, in dem das Männchen zum Kult wurde. Prof. Dr. Michael Müller vom Studiengang Medienwirtschaft an der Hochschule der Medien und Experte im Bereich Semiotik erklärt dies mit dem Phänomen der Vergangenheitsverklärung: „Nachdem den Ostdeutschen fast ihr gesamtes alltagskulturelles Zeicheninventar weggenommen worden war (von Produktmarken über Medien bis hin zu konkreten Sprachformen), bestand offenbar das Bedürfnis, wenigstens eines dieser Zeichen als Identifikationssymbol zu retten. Das Ampelmännchen bot sich dazu an, weil es kaum politisch vorbelastet war."

Ampelmann als Marke

Des weiteren unterstütze auch der Aufbau des Ampelmännchens als Marke seinen Kultwert, so Prof. Müller. Markus Heckhausen brachte 1999 zusammen mit Barbara Ponn die erste Ampelmann®-Kollektion heraus. Heute reicht das Sortiment weit über die bekannten Ampelmann-Lampen hinaus, von bedruckten T-Shirts bis zu Schlüsselanhängern und seit 2007 gibt es sogar ein Ampelmann-Restaurant. Im Web ist das Ampelmännchen auf Facebook, Youtube und Twitter vertreten. Heute ist es „hip" sich mit diesem Zeichen zu schmücken. In diesem Fall spricht Prof. Müller von einer ästhetischen Bedeutungsaufladung.

Ein weiteres Merkmal des Ampelmännchens ist seine Individualität. „Im Gegensatz zum West-Ampelmännchen, das sehr stilisiert ist, wirkt das Ost-Männchen fast wie ein Individuum und ist daher besser geeignet, Sympathien zu erwecken", erklärt Müller.

Ein kultiges Ding also, dieses Ampelmännchen. Und wenn man sich die Bilder von anderen Ampelmännchen aus der ganzen Welt anschaut (s. Galerie), ist es ein wahres, sympathisches Einzelstück.

 

Claudia Langer

Quellen: Kerzen an für den Ampelmann

Ampelmann Website

Ampelmann auf Youtube

Ampelmann auf Twitter

Spiegel-Artikel Ampelmann

 

Die Bilder wurden von der AMPELMANN GmbH zur Verfügung gestellt. Die AMPELMANN GmbH ist ein mittelständisches Design- und Vertriebsunternehmen, welches die Marke um die beiden sympathischen Ampelmännchen innerhalb von 10 Jahren bekannt gemacht hat. Nähere Infos unter: www.ampelmann.de

VERÖFFENTLICHT AM

13. Oktober 2011

ARCHIV

Medienwelt
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren