DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Filmschau Baden-Württemberg

HdM-Studenten mit Produktionen vertreten

Auf der 17. Filmschau Baden-Württemberg vom 30. November bis zum 4. Dezember sind acht Arbeiten von Studierenden der Hochschule der Medien (HdM) zu sehen. Sie werden im Kino Metropol in der Stuttgarter Innenstadt gezeigt. Zwei Produktionen sind für den Baden-Württembergischen Filmpreis nominiert.

"Annas Augenblicke"

"Annas Augenblicke"

Eindruck vom Frühlingsfest - "Rummel"

Eindruck vom Frühlingsfest - "Rummel"

"Schöne Aussichten"

"Schöne Aussichten"

Der ungeschickte Staubsauger

Der ungeschickte Staubsauger

"Wendelins Kernfrage"

"Wendelins Kernfrage"

Itchy und Edgy

Itchy und Edgy

Aus "Stille Helden"

Aus "Stille Helden"

Den Besuchern wird an fünf Festivaltagen eine bunte Auswahl an Arbeiten von Studenten und Nachwuchstalenten vorgestellt. Dazu zählen "Verstaubt", "Itchy and Edgy", "Stille Helden", "Rummel", „Annas Augenblicke", „Wendelins Kernfrage" und „Scrabbled" von Studierenden der HdM. Die Dokumentation „Stille Helden" von Casjen Ennen und der Kurzspielfim „Annas Augenblicke" von Dejan Simonovic laufen im Wettbewerb um den Baden-Württembergischen Filmpreis. Die Arbeiten sind in den Studiengängen Audiovisuelle Medien und Elektronische Medien entstanden.

„Annas Augenblicke"

Anna wird nach einem gescheiterten Selbstmordversuch mit der Diagnose schwerer Depressionen in eine Psychiatrie eingewiesen. Dort fühlt sie sich unwohl und flüchtet in die Malerei. Später lernt Anna den selbstbewussten Lars kennen, der ebenfalls des Lebens müde ist. „Annas Augenblicke" startet am Donnerstag, den 1. Dezember um 9:30 Uhr im Metropol 2.

„Rummel"

Die Arbeit lässt Bild und Ton miteinander verschmelzen und das Volksfest „Cannstatter Wasen" zu einem neuen Erlebnis werden. Über 200.00 Fotos werden im Zeitraffer mit Musik des Komponisten Sebastian Bartmann zu einer schrillen und skurrilen Choreographie vermischt. Der Film startet im Block mit „Das Bauhäusle" am 1. Dezember ab 16:00 Uhr im Metropol 3.

„Wendelins Kernfrage"

Der einfache Schwabe Wendelin wird in dieser Komödie aus seiner beschaulichen Welt gerissen, als er von der Katastrophe in Fukushima erfährt. Das Atomkraftwerk in der Nähe wirkt plötzlich wie eine große Gefahr und Wendelin greift zu drastischen Mitteln, um seine Nachbarn, die ihn nur müde belächeln, zu warnen. Der Kurzfilm läuft am Freitag, 2. Dezember um 16:00 Uhr im Metropol 2.

„Stille Helden"

In unserer schnelllebigen Welt halten wir vieles für selbstverständlich, auch die Arbeit vieler Menschen, die das Gerüst unserer Gesellschaft bilden. Der Film würdigt die Menschen, denen die Anerkennung und Dankbarkeit für ihre Arbeit oftmals verwehrt bleibt. Die Dokumentation ist am Freitag, 2. Dezember um 18:00 Uhr im Metropol 3 zu sehen.

„Verstaubt"

Eine kurze Animation über einen ungeschickten Staubsauger: Bei seiner Arbeit fällt dem Tollpatsch ein Glas Rotwein auf den Teppich. Beim Versuch, den Fehler wieder gut zu machen, wird alles nur noch schlimmer. Die Kurzgeschichte läuft am Samstag, 3. Dezember um 13:00 Uhr im Metropol 2.

„Itchy und Edgy"

Der kauzige Dan verbringt den Tag am liebsten mit Teleshopping-Sendungen. Dummerweise hat er ein Handicap: Seine Arme sind zu kurz, um seinen Kopf zu erreichen. Doch dann sieht er ein Teleshopping-Angebot, das die Lösung für dieses Problem zu sein scheint: Eine Voodoopuppe. Der kurze Spot läuft am Samstag, 3. Dezember um 13:00 Uhr im Metropol.

„Scrabbled"

Ein Ehepaar spielt seit Jahren Scrabble, aus Gewohnheit, nicht aus Leidenschaft. Heute scheint das Spiel verhext und Charlie testet, ob die Steine Einfluss auf das Leben haben, und gibt seinem eigenen eine entscheidende Wendung. Der Kurzfilm, basierend auf die Kurzgeschichte des Amerikaners Charlie Fish, wird am Freitag, 2. Dezember um 18:00 Uhr im Metropol 2 vorgestellt.

„Schöne Aussichten"

In diesem Stop-Motion-Film wird die Geschichte eines Baumes erzählt, der falsch verpflanzt wird. Einsam und vergessen sucht er nach der Möglichkeit, der Schattenseite zu entkommen und sich aus seiner misslichen Lage zu befreien. Die Kurz-Animation läuft am Samstag, 3. Dezember um 13:00 Uhr im Metropol 2.

Thomas Deyen

VERÖFFENTLICHT AM

21. November 2011

KONTAKT

Kerstin Lauer

Hochschulkommunikation

Telefon: 0711 8923-2020

E-Mail: presse@hdm-stuttgart.de

DATEIANHÄNGE

Lesen Sie auch

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Viktor

am 30.11.2011 um 17:44 Uhr

So wie ich das auf dem Programmheft sehe läuft Annas Augenblicke auch am Sonntag um 16 Uhr im Metropol2.

Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren