DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Medienethik-Award META 2011

Auszeichnung für wertevermittelnden Journalismus

Am 6. Dezember 2011 vergeben Studierende der Hochschule der Medien (HdM) zum neunten Mal den Medienethik-Award META. Ab 16 Uhr werden herausragende journalistische Beiträge zu dem Thema „Sex Roles Reloaded? Gender & Ethics" in den Kategorien „Zeitungen", „Magazine" und „Fernsehen" ausgezeichnet.

Beim Medienethik-Award 2011 steht dieses Mal die Realität der Geschlechterverhältnisse im Mittelpunkt: Inwieweit erfolgt eine Sensibilisierung für geschlechterbezogene Problematiken in den Medien? Wie werden dabei die Rollenzuschreibungen dargestellt und bewertet? Und wie wirkt sich das Machtverhältnis der Geschlechter auf die gesellschaftlichen Teilsysteme Wirtschaft, Politik und Bildung aus? „Der META 2011 greift dieses Jahr ein Thema auf, das in den Medien, und insbesondere auch in der Medienethik, bislang vernachlässigt wurde und legt damit den Finger in die Wunde der aktuellen journalistischen Berichterstattung. Umso mehr verdienen die diesjährigen Preisträger ein Lob dafür, dass sie dennoch die Genderthematik engagiert und reflektiert aufgegriffen haben", erläutert die Initiatorin des Preises, Professorin Dr. Petra Grimm, die Themenwahl des META 2011.

Ministerin und Rapperin

Eröffnet wird die Preisverleihung von Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg. Als Showact der Veranstaltung tritt die Berliner Rapperin Sookee auf. Sie setzt sich in ihren Texten kritisch mit aktuellen Herrschaftsverhältnissen und Geschlechterrollenvorstellungen auseinander.

Tradition

Der META wird seit 2003 von Studierenden des Studiengangs Medienwirtschaft an Journalisten, Redaktionen und andere Medienschaffende zu jährlich wechselnden Fragestellungen aus dem Bereich der Medienethik verliehen. Bisherige Themen waren zum Beispiel „Wertevermittlung in Jugendmedien", „Wirtschaft und Medien" oder „Bildung und Ethik". Die Jury aus Studierenden der Medienwirtschaft des Sommer- und Wintersemesters 2011 hat Wettbewerbsbeiträge anhand der sogenannten „MediaCharta" analysiert und die Preisträger ausgewählt. Die MediaCharta ist ein eigens für diesen Preis erstellter Kriterienkatalog. Die am META-Projekt beteiligten Studierenden engagieren sich in der Jury, organisieren und gestalten die festlichen Verleihung.

Qualitätsausweis

Der META versteht sich als Qualitätssiegel für wertebewusste und ethisch orientierte Medieninhalte. Mit seiner Vergabe sollen Medienschaffende und die Gesellschaft für ethische Fragestellungen in der Medienproduktion sensibilisiert werden.

Gäste, die an der Preisverleihung teilnehmen möchten, sind herzlich willkommen und können sich unter http://www.hdm-stuttgart.de/meta/anmeldung anmelden. Die Veranstaltung findet im Rahmen des XI. HdM-Symposiums zur Medienethik ab 16:15 Uhr im Audimax der HdM, Nobelstraße 10, 70569 Stuttgart statt.

VERÖFFENTLICHT AM

24. November 2011

KONTAKT

Prof. Dr. Petra Grimm

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2202

E-Mail: grimm@hdm-stuttgart.de

Adrian Sauer und Lea Zalder
META-Projekt-Team, Studierende der Medienwirtschaft
E-MailE-Mail: meta_marketing@hdm-stuttgart.de

DATEIANHÄNGE

  • (Dateigröße: 942 KB)

Lesen Sie auch

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren