DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Audiovisuelle Medien

HdM-Studenten verfilmen Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe

Vom 5. bis zum 16. Dezember 2011 drehen Studierende des Studiengangs Audiovisuelle Medien in Stuttgart und Sindelfingen für ihren Kurzfilm. Darin setzen sie die Kurzgeschichte „Das verräterische Herz" von Edgar Allan Poe in Bilder um und lassen die Zuschauer in die Psyche eines Verrückten blicken.

Die Dreharbeiten laufen

Die Dreharbeiten laufen

Der Jüngere mit dem Älteren

Der Jüngere mit dem Älteren

Das Auge reizt

Das Auge reizt

Zum Filmteam gehören insgesamt 20 Studierende aus dem vierten Semester. Die Regie übernimmt Christopher Caldwell, sein Kommilitone Maximilian Schmierer ist Produktionsleiter. Beide haben 2010 den Jugendfilmpreis in Stuttgart gewonnen.

Inspiration aus der Literatur

Edgar Allan Poe schrieb im 19. Jahrhundert zahlreiche Kurzgeschichten, prägte die Genres der Kriminalliteratur und Horrorgeschichte. Die Erzählung vom „verräterischen Herzen" hat die Studierenden zu ihrem Film inspiriert, da sie sich um ein zeitloses Thema dreht: ein Mord und das Motiv für die Tat. Wo liegt die Grenzen zwischen Verrücktheit und rationalem Handeln aus Mitleid, wenn ein Pfleger einen Patienten tötet?

In Poes Geschichte ermordet ein junger Mann einen älteren, um den er sich sein ganzes Leben aufopferungsvoll gekümmert hat. Eine Lappalie, das blinde Auge des Alten, macht ihn scheinbar verrückt und zum Mörder. Dennoch ist der Täter von seiner Unschuld überzeugt, und behauptet, nur rational und zum Vorteil des älteren Mannes gehandelt zu haben.

Außen- und Innendrehs

Gedreht wird der Film zu einem großen Teil im Studio der Hochschule der Medien (HdM). Dort wurde auf 100 Quadratmetern ein komplettes Stockwerk eines Fachwerkhauses errichtet. Knapp drei Tonnen Holz und drei Wochen Teamarbeit stecken in dem architektonisch authentischen Konstrukt, das komplett mit Antiquitäten eingerichtet wurde. Die Außenszenen werden in Sindelfingen gedreht, im historischen Teil der Altstadt rund um das Haus am Hexensprung. Dafür wird die Stadt durch das Szenenbild in das 19. Jahrhundert zurückversetzt.

Partner

Premiere feiert der Kurzfilm am 26. Januar 2012 an der HdM. Anschließend soll er auf zahlreichen Festivals laufen. Die Produktion der Studierenden wird von der Robert Bosch Stiftung und der Landesbank Stiftung Kunst und Kultur unterstützt. Die Firma Arri aus München ermöglicht ihnen, mit der modernsten Kinotechnik zu arbeiten. Sie werden von Prof. Stefan Grandinetti vom Studiengang Audiovisuelle Medien betreut.

Set-Besuch

Medienvertreter sind zum Besuch am Set herzlich eingeladen. Um Anmeldung wird gebeten.
Folgende Termine sind möglich:
- 9. Dezember: Außendreh in der Altstadt von Sindelfingen, Martinsgasse 9
- 12. bis 16. Dezember: Schlussszene, Dreh im Studio der HdM, Nobelstraße 10, Stuttgart

VERÖFFENTLICHT AM

08. Dezember 2011

KONTAKT

Maximilian Schmierer
Projekt-Team
Telefon0160 5559485
E-Mailms287@hdm-stuttgart.de

Prof. Stefan Grandinetti

Audiovisuelle Medien

Telefon: 0711 8923-2263

E-Mail: grandinetti@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren