DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Kurzmeldung

Allein im Marianengraben

Der Kultregiesseur James Cameron (Titanic, Avatar) plant eine außergewöhnliche Expedition: In einem selbst gebauten Ein-Mann U-Boot möchte er in den Marianengraben tauchen um dort 3D Aufnahmen zu machen. Unterstützt wird er dabei von der  „National Geographic Society“. In der vergangenen Woche fand der erste Test-Tauchgang vor der Küste Neuguineas statt und die eigentliche Expedition steht offenbar kurz bevor. Der Marianengraben (ca. 11.000 m tief) ist der tiefste Punkt der Welt und gilt bis heute als vergleichsweise unerforscht. Cameron wäre der erste Mensch seit 50 Jahren, der diesen Punkt erreicht.  Um dort überhaupt Aufnahmen machen zu können, hat sich Cameron technisch bestens ausgerüstet: Hochauflösende 3D Kameras und leistungsstarke LED leuchten sollen das Filmen in der ansonsten gänzlich im Dunkeln liegenden Tiefsee ermöglichen. Er selbst ist offenbar gespannt, was ihn bei seinem Forschungsprojekt erwartet: "Wenn man einen Film macht, haben alle das Drehbuch gelesen", sagte er in einem Video dass der National Geographic veröffentlichte. "Aber wenn man eine Expedition macht, hat der Ozean kein Drehbuch gelesen, und niemand weiß, was als nächstes passieren wird."

Quelle: www.nationalgeographic.com

 

Corinna Kübler

VERÖFFENTLICHT AM

13. März 2012

Lesen Sie auch

ARCHIV

Medienwelt Kurzmeldung Kurzmeldungen
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren