DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Ausstellung KinderMedienWelten

Ernie, Barbie, Funkheinzelmännchen und Lerncomputer

Kindergrammophone und Kinderschreibmaschinen – beides ist Kindern von heute nur vom Hörensagen bekannt. Seit dem 16. März zeigt das Institut für angewandte Kindermedienforschung (IfaK) der Stuttgarter Hochschule der Medien Kindern in Berlin, welche Spielsachen ihre Eltern und Großeltern fasziniert haben.

Quelle: flickr.de/Pressefotos Museum für Kommunikation Berlin

Quelle: flickr.de/Pressefotos Museum für Kommunikation Berlin

Quelle: flickr.de/Pressefotos Museum für Kommunikation Berlin

Quelle: flickr.de/Pressefotos Museum für Kommunikation Berlin

Von November 2011 bis Februar 2012 war die Ausstellung „KinderMedienWelten. 1885-2011" bereits im Museum für Kommunikation in Frankfurt am Main zu sehen. Seit dem 16. März ist die Sammlung nun im Berliner Museum für Kommunikation ausgestellt.

Medien- und Lebensgeschichten

Anhand von rund 80 Objekten verknüpft die Schau Medien- und Lebensgeschichten und regt zum Gespräch der Generationen an. Eltern können sich für die Mediennutzung ihrer Kinder sensibilisieren lassen; Kinder haben Gelegenheit, die Spielwaren ihrer Eltern und Großeltern anzuschauen und auch auszuprobieren. An Hörstationen werden Geschichten der Kindermedien am Beispiel von Märchen wie Rotkäppchen oder der Geschichte vom Funkheinzelmann in den verschiedenen Epochen erlebbar gemacht. Ein Videotagebuch vermittelt, wie Kinder im Alter von acht bis zehn Jahren mit Medien umgehen. Kleine Besucherinnen und Besucher können einem interaktiven Geschichtenerzähler lauschen und unterschiedliche Lerncomputer ausprobieren. Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches museumspädagogisches Begleitprogramm mit Vorträgen und Workshops.

Exponate vom IfaK

Ein Großteil der Schaustücke stammt aus den Sammlungen des Instituts für angewandte Kindermedienforschung (IfaK) der HdM. Studierende der Studiengänge Bibliotheks- und Informationsmanagement sowie Informationsdesign waren an der Entwicklung der Ausstellung beteiligt. Die Forscher der IfaK beschäftigen sich mit allen Medien, die für Kinder und Jugendliche produziert und von ihnen genutzt wurden. Teile der Sammlung sind auch online unter www.kindermedienwelten.de zu besichtigen. Das Museum für Kommunikation in Berlin befindet sich im Gebäude des früheren Reichspostmuseums und dokumentiert historische Entwicklungen des Post- und Fernmeldewesen in ihren vielfältigen Ausprägungen.

Irina Sinner

VERÖFFENTLICHT AM

28. März 2012

KONTAKT

Prof. Dr. Richard Stang

Informationswissenschaften

Telefon: 0711 8923-3174

E-Mail: stang@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren