DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Kongress „SocialMania"

Sind wir auf dem Weg zur digitalen Demokratie?

Experten diskutieren mit Studierenden auf der Website www.hdm-stuttgart.de/socialmania über die Auswirkungen des Social Web auf Gesellschaft und Politik. Das ist auch das Thema des Kongresses „SocialMania", der am 21. und 22. Juni 2012 an der Hochschule der Medien in Stuttgart stattfindet.

Die Seite zum Kongress im Sozialen Netz

Die Seite zum Kongress im Sozialen Netz

Prof. Dr. Petra Grimm und Prof. Dr. Michael Müller

Prof. Dr. Petra Grimm und Prof. Dr. Michael Müller

Das Team bei der Kongress-Vorbereitung (Fotos: Patrick Mai)

Das Team bei der Kongress-Vorbereitung (Fotos: Patrick Mai)

„Liquid Democracy" ist ein Schlagwort, das in den letzten Monaten Medienkarriere gemacht hat. Damit verbinden sich Hoffnungen auf mehr Transparenz in der Politik, auf eine bessere Berücksichtigung des Wählerwillens oder auf mehr Möglichkeiten des Einzelnen, politisches Handeln zu beeinflussen. Doch ist das Social Web diesen hohen Erwartungen gewachsen? Eine Antwort darauf versuchen Referenten beim Kongress „SocialMania - Medien, Politik und die Privatisierung der Öffentlichkeit" an der Hochschule der Medien (HdM) zu geben.

Öffentlichkeit und soziale Realität

Neben den Möglichkeiten für das politische Handeln geht es bei der Veranstaltung auch darum, ob Kommunikation ohne Social Media künftig noch vorstellbar ist, und welche Auswirkungen das Social Web für das Verständnis von Öffentlichkeit und sozialer Realität haben wird. Redner aus Politik, Wissenschaft und Medien stellen ihre Thesen dazu in kurzen Statements vor, die gemeinsam mit den Kongressteilnehmern in Diskussionslounges vertieft werden.

Zu den Referenten zählen unter anderen der Blogger Markus Beckedahl, die ehemalige „Mrs. Microsoft" und Netz-Transparenz-Verfechterin Anke Domscheit-Berg, der Staatssekretär bei der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien Marc Jan Eumann, der Polit- und Kampagnen-Berater Julius van de Laar aus dem Wahlkampfteam von Barack Obama. ProSiebenSat.1 Digital-Geschäftsführerin Eun-Kyung Park und der F.A.Z.-Herausgeber Frank Schirrmacher vertreten die Medienmacher-Perspektive, die Professoren Bernhard Pörksen (Universität Tübingen) und Gerhard Schulze (Universität Bamberg) die medien- und gesellschaftswissenschaftliche Sichtweise.

Phänomen

„Mit ‚Social Mania‘ beschreiben wir das Phänomen eines hochfrequenten sozialen Kommunikationsverhaltens im digitalen Lebensraum des Social Web", erläutern die Kongress-Initiatoren, Prof. Dr. Petra Grimm und Prof. Dr. Michael Müller von der HdM. Eine gewisse Aufregung über die beschriebene Entwicklung in der öffentlichen Diskussion sei verständlich. Allerdings sei sie nicht selten selbst getrieben von einem gewissen Social-Mania-Effekt, so Grimm und Müller. Die Anmeldung zum Kongress ist unter www.hdm-stuttgart.de/socialmania möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 170 Euro (ermäßigt 50 Euro).

Veranstalter des „SocialMania"-Kongresses ist die Hochschule der Medien, in Kooperation mit der Stuttgarter Agentur Milla & Partner, die auf die Gestaltung von Begegnungskommunikation spezialisiert ist. Im Rahmen der Nachwuchsförderung begleiten und beraten Milla & Partner die HdM und ihre Studierenden bei der Realisierung des Kongresses „SocialMania" von der Konzeption bis zur praktischen Durchführung.

Veranstaltungsort:
Hochschule der Medien, Nobelstr. 10, 70569 Stuttgart

VERÖFFENTLICHT AM

13. Juni 2012

KONTAKT

Prof. Dr. Petra Grimm

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2202

E-Mail: grimm@hdm-stuttgart.de

Prof. Dr. Michael Müller

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2295

E-Mail: muellermi@hdm-stuttgart.de

DATEIANHÄNGE

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren