DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Forschungskooperation

Mitgestalter innovativer Lernumgebungen

Kindern schwer erklärbare Sachverhalte auf eine spielerische Art und Weise beibringen - das ist das Ziel der Kooperation der Hochschule der Medien (HdM) mit der Visenso GmbH in Stuttgart. „Cyber-Classroom" ist die neue Technologie, die ganz Kleine Großes verstehen lässt.

Zur Detailansicht Der Cyber-Classroom im Einsatz (Foto: Visenso GmbH)

Der Cyber-Classroom im Einsatz (Foto: Visenso GmbH)

In einer virtuellen Lehr- und Lernumgebung sollen Schulen komplexe Lehrinhalte interaktiv vermitteln können. Im „Cyber-Classroom" können Kinder in die Lernumgebung eintauchen und Inhalte aufnehmen, die sie über einen Wii-Controller steuern. In einem Forschungsseminar, das HdM und Visenso gemeinsam anbieten, wird diese 3D-Lerntechnologie evaluiert. Im Oktober 2011 fiel der Startschuss. 13 Studenten haben sich seitdem mit neuen Technologien, Zukunftsversionen, Interface-Gestaltung, der Steuerung und einem Editor für Lehrer und Gamifaktion befasst. Sie haben Ideen entwickelt, wie sie das virtuelle Klassenzimmer spannend und lehrreich gestalten können. „Ob Tafelkreide und Powerpoint in Zukunft abgelöst werden und welche Medien dann in der Didaktik verwendet werden, sind die Forschungsansätze mit denen wir uns beschäftigen", erläutert die Initiatorin an der HdM, Prof. Ursula Drees vom Studiengang Audiovisuelle Medien.

Spielerisch lernen

Die Studierenden untersuchen etwa, ob sich die Schüler eher für den Einsatz des Wii-Controllers begeistern oder für die Lernumgebung. Ursula Drees sieht darin eine Art Scheideweg: Dreht sich alles um die Faszination Technologie oder geht es um die Vermittlungskompetenz der Oberfläche? Wohin gehen die Medien in der Didaktik? Wie kann über das Machen das Nachdenken und vertiefende Lernen funktionieren? Daran will sie mit den Studierenden und den Professoren Dr. Michael Felten und Uwe Schulz arbeiten. Bereits zu Beginn des Bachelor-Studiums werden wissenschaftliche Aufgaben angeboten, an denen sie bis zum Abschluss ihres Studiums dran bleiben können. „So werden die Studenten zu Beratern der Industrie, aber auch der Hochschulen, in Bezug auf Lernen mit Medien". Visenso verspricht sich von den Vorschlägen der künftigen Medienexperten ein umfassendes Bild von den tatsächlichen Bedürfnissen der Schüler im „Cyber-Classroom". Zahlreiche Anregungen aus der Evaluation wurden bereits umgesetzt. Visenso-Geschäftsführer Martin Zimmermann freut sich über die neue Form der Innovationsgestaltung, bei der jeder vom anderen lerne: Studierende erläutern erfahrenen Softwareentwicklern ihre Ideen, Professoren coachen Studierende bei den didaktischen Ansätzen der wissenschaftlichen Herangehensweise.

Der Partner

Die Visenso GmbH ist einer der führenden Anbieter von Visualisierungs- und Virtual-Reality (VR)-Software und Komplettlösungen. Das 2004 gegründete Unternehmen entwickelt Werkzeuge für den Aufbau interaktiver Erfahrungswelten wie zum Beispiel Aerodynamiksimulationen, Architekturvisualisierungen oder Crashsimulationen. Kernstück ist dabei die Visualisierungs- und VR-Software COVISE, die innerhalb von Sekunden aus komplexen dreidimensionalen Datenstrukturen und Verfahren anschauliche 3D-Modelle mit Interaktionsmöglichkeiten für den Betrachter generiert.

 

VERÖFFENTLICHT AM

12. Juli 2012

KONTAKT

Prof. Ursula Drees

Audiovisuelle Medien

Telefon: 0711 8923-2292

E-Mail: drees@hdm-stuttgart.de

Prof. Dr. Michael Felten

Audiovisuelle Medien

Telefon: 0711 8923-2291

E-Mail: felten@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren