DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Beleuchteter Neubau

Prof. Dr. Jürgen Scheible taucht den Neubau der HdM in lila, rot und grün

Prof. Dr. Jürgen Scheible, Dozent an der Fakultät Electronic Media der Hochschule der Medien und internationaler Medienkünstler, "bemalte" den Rohbau der HdM in der Nobelstraße. Anfang 2014 soll dort die Fakultät Information und Kommunikation einziehen.

Am 17. Oktober 2012 bemalte Prof. Dr. Jürgen Scheible den Neubau der HdM für kurze Zeit mit einem digitalen Pinsel.

Am 17. Oktober 2012 bemalte Prof. Dr. Jürgen Scheible den Neubau der HdM für kurze Zeit mit einem digitalen Pinsel.

Lilagepunktete Betonwände, aufgeschüttete Erde in gelb, rote Holzgerüste und Bauzäune. So bunt kann ein Rohbau sein. Am Abend des 17. Oktober 2012 tauchte Prof. Dr. Jürgen Scheible, der sich als Künstler "MobiLenin" nennt, die Baustelle für drei Stunden in farbenfrohes Licht. Die Anwohner der Nobelstraße und Vorbeifahrende zeigten sich begeistert vom Farbenrausch inmitten der Baustelle.

Die Technik

Mobispray nennt sich die Technik, die Prof. Dr. Jürgen Scheible erfunden und dessen Software er selbst programmiert hat. Damit malt er in Echtzeit große, farbintensive Lichtgraffiti an Fassaden. Er benötigt ein Handy als Sprühdose und zwei große Beamer, die aus einem am Straßenrand geparkten Auto herausragen und das Gebäude erleuchten. Davor steht auf einem kleinen Podest der Lichtdesigner und steuert die Farbtupfer mit seinem Handy. „Mit der ‚Macht in meiner Tasche‘ gestalte ich Gebäude so, wie ich es gerade möchte, ohne dabei etwas kaputt zu machen", erklärt Scheible seine Installationen.

Das Projekt

Das Lichterlebnis zeigte Scheible schon am New Yorker Guggenheim Museum, dem Londoner House of Parliament, an der Fassade des Moskauer Central House of Artists, am Melbourner Federation Square und dem Teatteri Rigi in Bilbao. Im April 2012 sprühte er im Rahmen der Biennale der Lichtkultur bunte Lichtgraffiti an die Fassade des Literaturhauses in Frankfurt am Main. „Mit MobiSpray will ich alle Sinne ansprechen und den ‚physical space‘, damit meine ich ein subjektives Empfinden für den Raum, erweitern", erklärt Scheible die Idee der Aktionskunst. „Mit dem Projekt möchte ich den öffentlichen Raum anders und neu erlebbar machen." Als Dozent für Werbung und Marktkommunikation an der HdM zieht er aus dem Projekt auch Schlüsse für die Werbung der Zukunft: „Werbung wird digital interaktiver. Dadurch verändert sich ihr Medium. Werbung wird durch digitale Medien mit mehr Sinnen erfahrbar und eröffnet neue Erlebnisbereiche."

Katharina Großwendt

VERÖFFENTLICHT AM

24. Oktober 2012

KONTAKT

Prof. Dr. Jürgen Scheible
MobiLenin
Telefon0711 8923-2276
E-Mailscheible@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren