DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Kampagne

Nicht-Mitarbeiter des Jahres ist …

Weltweit ist jeder achte Jugendliche zwischen 15 und 24 Jahren arbeitslos. Das Mode-Label Benetton hat deshalb in einer Kampagne junge Arbeitslose aufgerufen, Ideen einzureichen, mit denen das Problem beseitigt werden kann. Die Gewinner wurden am 30. Oktober 2012 gewählt.

Zur Detailansicht Die neue Kampagne von Benetton, Foto: Benetton

Die neue Kampagne von Benetton, Foto: Benetton

Das italienische Unternehmen Benetton hat im September die Kampagne "Unemployee Of The Year", zu deutsch "Nicht-Mitarbeiter des Jahres", gestartet. Damit wollen sie nicht-berufstätige junge Menschen unterstützen. "Die neue Kommunikationskampagne präsentiert ein realistisches Bild der heutigen Gesellschaft, in dem ein aktuelles Problem aktiv in Angriff genommen wird: die Erwerbslosigkeit von Jugendlichen", sagt Alessandro Benneton, Vorstandsvorsitzender der Benetton Group. Damit bleibt das Unternehmen seiner Idee treu, Werbung häufig mit gesellschaftlichen Problemen zu verknüpfen.

Weltweit sind rund 75 Millionen Menschen zwischen 15 und 24 Jahren arbeitslos. Das entspricht einem Durchschnitt der Jugendarbeitslosigkeit von 12,7 Prozent. Im Vergleich mit anderen Ländern liegt Deutschland mit knapp sieben Prozent junger Erwerbsloser unter dem Durchschnitt. In England und Frankreich sind es hingegen über 20 Prozent. Schwer getroffen sind zum Beispiel die spanischen oder griechischen Jugendlichen, bei denen über 50 Prozent keine Arbeit haben. Außerhalb Europas sind die Zahlen meist deutlich höher: In Ägypten hat nur jeder fünfte 15- bis 29-Jährige einen Job, das heißt rund 80 Prozent sind arbeitslos.

 "Botschaft der Hoffnung"

Die Kampagne steht unter der Schirmherrschaft der "Unhate"-Stiftung, die im November 2011 bei der letzten Aktion gegründet wurde. Da wollte der Konzern zur sozialen Verantwortung beitragen, indem er für mehr Toleranz und gegen Hass eintrat. Nun will er gegen das Klischee junger Erwerbsloser vorgehen, denen vorgeworfen werde, sie seien faul und arbeitscheu. "Wir können die Welt nicht verändern, aber United Colors of Benetton möchte die Stimme erheben, um für die Jugend einzutreten und ihre Kraft und ihren Wert hervorzuheben", sagt der Vorstandsvorsitzende. Mit der Kampagne will das Label auch "eine positive Botschaft der Hoffnung aussenden".

Zwischen dem 18. September und dem 14. Oktober 2012 haben junge, nicht-berufstätige Menschen zwischen 18 und 30 Jahren Projektvorschläge eingereicht, die einen konkreten Beitrag zur Bekämpfung von Jugendarbeitslosigkeit leisten können. Möglich waren auch künstlerische Projekte. Bis zum 30. Oktober 2012 wurden die 100 beliebtesten Vorschläge gewählt. Benetton unterstützt die Gewinner mit einem Zuschuss von jeweils 5000 Euro, damit diese ihre Ideen realisieren können.

Die Gewinner sind …

Einer der Gewinner ist Rafael Salles aus Brasilien, der gerne als Fotograf arbeiten würde: Der 26-Jährige schlug ein dreitätiges Film-Festival in seinem ehemaligen Heimat-Kino von Chapada Diamantia vor. Seit vielen Jahren ist das Kino geschlossen. Mit seinem Projekt soll die Stadt wieder ein kulturelles Zentrum erhalten, denn er hofft, Sponsoren anzulocken, die seine Idee langfristig unterstützen.

Auch die 23-jährige Anita Rosenberger aus Ungarn hat es mit ihrem Kunst-Projekt geschafft. Die Design-Studentin möchte in Bukarest anderen zeigen, wie sie selbst Schmuck herstellen können. In einem Entwicklungsland, wie sie sagt, bereite es anderen viel Freude, selbst gemachte Ketten oder Ohrringe zu tragen. Es entreiße die Menschen aus ihrem Alltag und lasse sie träumen oder in Erinnerungen schwelgen, wenn sie zum Beispiel aus alten Juwelen Neue machen. Auch Anita würde ihr Hobby gerne zu ihrem Beruf machen.

Franziska Böhl

VERÖFFENTLICHT AM

27. November 2012

WEITERFÜHRENDE LINKS

Zur Kampagne von Benetton

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren