DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

"MediaNight" an der HdM

Ausflug in die Medienwelt von morgen

Egal ob technisch-versiert oder künstlerisch-kreativ - mit ihren Projektarbeiten haben die Studenten der HdM zahlreiche Besucher zum Staunen gebracht. Nach monatelangen Arbeiten präsentierten sie ihre Projekte am 24. Januar 2013 auf der MediaNight der Öffentlichkeit.

Zur Detailansicht Die HdM-Band sorgte für Musik

Die HdM-Band sorgte für Musik

Zur Detailansicht Der Quadrocopter kann Botschaften an Wände projizieren

Der Quadrocopter kann Botschaften an Wände projizieren

Zur Detailansicht Apps, Games und vieles mehr präsentierten die Medieninformatiker der HdM

Apps, Games und vieles mehr präsentierten die Medieninformatiker der HdM

Zur Detailansicht Raumplan, Imagefilm oder Screen packages zeigte der Studiengang Online-Medien-Management

Raumplan, Imagefilm oder Screen packages zeigte der Studiengang Online-Medien-Management

Zur Detailansicht Vorgeschmack auf die Premiere Ende Februar: das Theaterstück "Agnes" multimedial inszeniert

Vorgeschmack auf die Premiere Ende Februar: das Theaterstück "Agnes" multimedial inszeniert

Zur Detailansicht Die Vorstellungen im Kino der HdM waren stets ausgebucht

Die Vorstellungen im Kino der HdM waren stets ausgebucht

Zur Detailansicht Teil des "MedienDTschungels": der Balance-Akt auf der Slackline

Teil des "MedienDTschungels": der Balance-Akt auf der Slackline

 Was in den Köpfen der HdM-Studenten steckt, konnten die rund 800 Besucher bei rund 70 Projekten sehen. Mit viel Know-how und kreativen Ideen haben die Medien-Experten von morgen ein vielfältiges Programm geboten: Neben Computeranimationen, Film- und Tonproduktionen wurden Print-Produkte, Multimediapräsentationen und Informatikanwendungen vorgestellt.

Welcome to the jungle

Die ganze Medienlandschaft spricht vom Dschungelcamp. Studenten der Druck- und Medientechnologie (DT) präsentierten auf der MediaNight ihren ganz eigenen Dschungel: den „MedienDTschungel". Keine Panik, hier mussten die Besucher keine Feuerwände überwinden, durch gefährliche Gewässer schwimmen oder Würmer essen. Vielmehr bestand die Aufgabe darin, in der vielfältigen Welt der Medien das Gleichgewicht zu bewahren. Ist es den Besuchern gelungen, lange genug auf einer Slackline zu balancieren, haben sie ein Foto für ihren ganz persönlichen Medienpass erhalten. Sie zeigten so, welche Möglichkeiten die Drucktechnik bietet, und dass sie sich diese in vielen Alltagsgegenständen wiederfindet. Natürlich wurden die Slackline und der Medienpass selbst bedruckt.

Um im Dschungel nicht die Orientierung zu verlieren, haben Kommilitonen im technologischen Praktikum Softwareentwicklung eine App entwickelt. Mithilfe von „HI(gh)KING" können Outdoor- Freunde ihre Touren aufzeichnen und die zurückgelegten Strecken und Höhenmeter verfolgen.

Druckfrisch: Einblick in die Hochschul- und Medienwelt

Was Druck alles zu bieten hat, zeigte auch der Kalender „Vita Studiosi" als weiterer Teil des „MedienDTschungels". Die Studenten verwendeten bei der Herstellung verschiedene Veredelungsmöglichkeiten. So tauchten die Besucher beim Blättern im Kalender mit allen Sinnen in den Alltag eines Studenten ein: Er beginnt mit einer Tasse Kaffee - den Duft konnten die Besucher allein durch Berührung riechen. In der Hochschule gehören Tafel und Kreide zum Alltag - auch diese Materialen sind in den Kalender eingearbeitet. Der letzte Blick in den Spiegel kurz vor der Studentenparty ebenfalls.

Fertige Printprodukte präsentierten die Studiengänge Mediapublishing und Print-Media-Management. Die Zeitung „MEDIAkompakt", von Studenten des Studiengangs Mediapublishing konzipiert und umgesetzt, thematisiert in der aktuellen Ausgabe in Reportagen, Interviews und Kommentaren „Hysterie und Medien". „BeeinDRUCKend" ist das Motto der neue Ausgabe des Magazins „PMMInsight", in dem Studenten des Studiengangs Print-Media-Management Einblick in die Welt der Printmedien geben.

Fliegende Nachrichten am HdM-Gebäude

Zu den Highlights der MediaNight zählte auch der Demo-Flug eines Quadrocopters vor dem Haupteingang der HdM. Studenten der Studiengänge Werbung und Marktkommunikation sowie Elektronische Medien zeigten, wie eine Nachricht über eine Smartphone-App und einen Beamer von dem den fliegenden Quadrocopter an die HdM-Gebäudewand projiziert werden kann. In dem Projekt „Multi-Copter Advertising" entwickelten sie Konzepte, wie solche „Flying Robots" in der Werbung eingesetzt werden können. Studenten des Studiengangs Luft- und Raumfahrttechnik der Universität Stuttgart steuerten die Hardware dazu bei.

Roboter sind die Zukunft

Einem Roboter vermitteln, selbstständig Gegenstände zu erkennen - das haben sich die Studenten des Studiengangs Computer Science and Media zum Ziel vorgenommen. Der Clou dabei: Der Roboter bringt sich selbst bei, wie ein angefragter Suchbegriff aussieht, beispielsweise eine Colaflasche. Gesteuert wird der Roboter via iPad mithilfe einer integrierten Kopfkamera. Die Kamera überträgt dabei die Bilder aus Sicht des Roboters. So kann der Roboter über die Fernsteuerung Befehle erhalten, wie er sich bewegen soll.

Kleine Dinge machen das (Studenten)-Leben einfacher

Um die Suche nach passenden Angeboten einfacher zu gestalten hat ein Team aus den Studiengängen Medieninformatik, Druck- und Medientechnologie sowie des deutsch-chinesischen Doppelstudiengangs Mark@ entwickelt. Auf der Tauschplattform für Studenten der Hochschule, kann alles rund ums Studium verkauft, verschenkt oder getauscht werden. Die übersichtliche Plattform soll alle Angebote auf einen Blick präsentieren und das Abklappern der Pinnwände ersparen. Für mehr Übersicht und Einheitlichkeit soll auch das Projekt Web-2-Print sorgen. Über ein Template haben Unternehmen die Möglichkeit ein Firmenprofil anzulegen und Stellenangebote zu publizieren. Aus den eingegebenen Daten werden anschließend druckfertige Stellenbeschreibungen erstellt, die an den Aushängen der HdM angebracht werden können.

Hilfe in der virtuellen Welt

Studenten der Audiovisuellen Medien und der Medieninformatik nahmen die Besucher mit in die animierte Welt der Computerspiele: Computerspiele-Liebhaber konnten sich im Prototyp des Action-Adventures „Alandiadroids of Pollux" aus einer fremden Forschungsstation befreien. Bei dem Survival Horror Game „Ambrosia Project" gilt es den Tod einer renommierten Forscherin zu untersuchen und dabei zu überleben. Noch ist das Ganze ein Prototyp - die Studenten bleiben aber am Ball, damit sich die Hauptfigur Eddy Miles dem Wettlauf ums Überleben stellen kann.

Mit Spannung können die Besucher also die nächste MediaNight erwarten. Sie findet am 27. Juni 2013 ab 18 Uhr statt. Um das Warten zu verkürzen, können sich Interessierte ab Mitte Februar einen Webcast anschauen, der vor Ort von Studenten des Studiengangs Online-Medien-Management aufgenommen wurde. Die Beiträge zu Projekten der HdM und vielerlei Themen der Medienwelt werden unter www.online-medien-management.tv abrufbar sein. Auch hier gibt es einen Eindruck von der Veranstaltung:

Lisa Messer

VERÖFFENTLICHT AM

28. Januar 2013

KONTAKT

Kerstin Lauer
Telefon0711 8923 2020
E-Maillauer@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren