DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Die Alumni der HdM, Teil 4

"Goldene Hirschin" Maren Biermann

Absolventen der Hochschule der Medien (HdM) sind meist rasch nach ihrem Abschluss mittendrin im Arbeitsleben. Die HdM verfolgt mit Spannung, wie sich ihre berufliche Laufbahn danach entwickelt. Wurden die richtigen Weichen gestellt? Was bleibt bei den Alumni besonders aus ihrer Studienzeit hängen? Heute fragen wir nach bei Maren Biermann. 2010 absolvierte sie im Studiengang Medienwirtschaft.

Als Beraterin sieht sich Maren Biermann als Schnittstelle zwischen Agentur und Kunden.

Als Beraterin sieht sich Maren Biermann als Schnittstelle zwischen Agentur und Kunden.

Maren Biermann ist gelernte Werbekauffrau und beschloss nach ihrer Ausbildung, dass es weitergehen muss. An der HdM folgte ein Studium mit Praxissemester in Toronto. Das legte die Basis für eine Stelle als Beraterin bei der Agentur Grey Worldwide in Düsseldorf. Mittlerweile ist sie, wie sie selbst sagt, eine „goldene Hirschin": sie berät bei der Agentur Zum goldenen Hirschen beispielsweise die Kunden Havana Club, Ballantine's, Chivas Regal, Toys"R"Us, Das Telefonbuch oder LBBW.

 

Alumni-Sprechstunde mit...

Name: Maren Biermann

Alter: 27

Studiengang an der HdM: Medienwirtschaft (Bachelor)

Jahr des Studienabschlusses: 2010

Thema der Abschlussarbeit: Einsatz von Social Media Marketing im Business-to-Business-Segment - Potenzialanalyse mit Fokus auf die Fertigungsindustrie und Entwicklung einer Social Media Konzeption für die Infoman AG.

Heutige Berufsbezeichnung: Beraterin

HdM: Wie war Ihr letzter Tag als HdM-Studentin?

Maren Biermann: An meinem letzten Tag, abgesehen von der Absolventenverabschiedung, den ich an der HdM verbracht habe, habe ich meine letzte Prüfung geschrieben. Die Bachelor-Thesis war bereits abgegeben. Dies war zu Beginn des Tages nicht sonderlich anders als vor allen anderen Prüfungen. Mit Abgabe der Arbeit war jedoch schon ein komisches Gefühl zu spüren, dass die Zeit an der HdM jetzt tatsächlich vorbei ist. Zum Einen war Wehmut da, denn die Zeit an der HdM und mit den Kommilitonen war wirklich toll. Zum Anderen habe ich mich aber auch auf den anschließenden Urlaub und den Start ins Berufsleben gefreut.

HdM: Wie war der erste Tag nach dem Abschluss?

Maren Biermann: Toll, da ich direkt in den Urlaub geflogen bin und es gleichzeitig ein Gefühl der Freiheit und des Stolzes war, einen weiteren Schritt im Leben gemeistert zu haben.

HdM: Wo haben Sie in der HdM am liebsten studiert?

Maren Biermann: In kleineren Hörsälen, die ebenerdig waren, da dort die Aufmerksamkeit aufgrund der kleineren Studierendengruppe deutlich größer war und man auch gefühlt mehr Nähe zum Prof hatte. Große Hörsäle wie das Audimax oder das Aquarium fand ich nicht so gut. Toll war natürlich auch das HoRadS-Studio als Ort für die außeruniversitäre Aktivitäten.

HdM: Wie sieht ihr heutiger Arbeitsplatz aus?

Maren Biermann: Ich sitze in einem Glaskasten-Büro mit drei weiteren Kollegen, habe einen Schreibtisch mit Laptop, ein Telefon, ein paar Utensilien und ganz vielen Unterlagen. In der Agentur haben wir einige gemütliche Ecken für Meetings und eine Küche, in der wir uns zum Mittagessen treffen.

HdM: Wie fing ein typischer HdM-Tag bei Ihnen an?

Maren Biermann: Vor dem Haupteingang treffen, Kaffee und belegtes Laugenbrötchen in der S-Bar holen und dann ab in die Vorlesung.

HdM: Was machen Sie heute als erstes, wenn Sie anfangen zu arbeiten?

Maren Biermann: Kaffeemaschine betätigen, E-Mails checken und mit den Kollegen quatschen.

HdM: Wer war Ihr Lieblingsprof an der HdM und warum?

Maren Biermann: Das ist schwer zu beantworten, da es mehrere gute Profs gab, die für mich im Studium eine wichtige Rolle gespielt haben: Professor Gläser, da er mir im Grundstudium sehr viele medienspezifische Inhalte beigebracht hat und mit den Erzählungen über seine Berufszeit einen guten Eindruck über das Medienleben vermitteln konnte. Professor Tritschler, da er gut erklären konnte und ebenfalls mit seinen Erfahrungsberichten aus der Praxis viel Wissen rund ums Studium vermittelt hat. Und Professor Kühnle, da er recht frisch aus der Praxis kam und sehr motiviert interessante und vor allem praxisnahe Inhalte vermittelt hat.

HdM: Welche Vorlesung ist Ihnen am meisten hängen geblieben und warum? 

Maren Biermann: Medienmanagement bei Prof. Gläser, da sehr viele Marketing- und Medienthemen behandelt wurden und die Inhalte sehr interessant waren.

HdM: Was würden Sie anders machen, wenn Sie noch einmal Studentin wären?

Maren Biermann: Ich würde versuchen, das „Bulimie-Lernen" möglichst stark einzuschränken, zum Beispiel durch weniger Vorlesungen und mehr Wiederholung während des Semesters, da leider sehr viele Inhalte sehr schnell wieder verloren gehen.

HdM: An was arbeiten Sie gerade?

Maren Biermann: An vielen unterschiedlichen Projekten, da ich viele unterschiedliche Kunden habe und diese zum Teil auch mehrere Projekte gleichzeitig laufen haben. Ein großes Projekt ist die deutsche Umsetzung einer internationalen Facebook-Kampagne sowie die Planung eines sogenannten Testmarktes für ein regionales Produkt, bei dem eine neue Kommunikationskampagne getestet werden soll.

 

Katharina Großwendt

VERÖFFENTLICHT AM

30. Januar 2013

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren