DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Tipps gegen Winterfrust

Frühling ist im Kopf!

Obwohl der Kalender schon seit einer Woche "Frühling" anzeigt, herrscht draußen bitterkalter Winter. Statt Sonnenschein und milden Temperaturen lässt Frau Holle immer noch Schnee rieseln. Verständlich, dass da mittlerweile eine Art Winterfrust aufkommen kann. Aber Frühling geht auch ohne Sonne. Das Team der Hochschulkommunikation verrät Dir wie!

Foto: By AnRo0002, via Wikimedia Commons

Foto: By AnRo0002, via Wikimedia Commons

Es ist Ende März, Ostern steht vor der Tür, draußen herrscht klirrende Kälte. Du bist schlapp, lustlos, kannst den Schnee nicht mehr sehen und würdest Dir am liebsten eine Decke über den Kopf ziehen, bis der Frühling sich bemerkbar macht? Das scheint eine akute Form von Winterblues zu sein! Deshalb wird es Zeit, dem Winter zu trotzen und sich den Frühling einfach selbst zu machen, wenn er meteorologisch schon nicht Einzug halten will. Oder am besten gleich richtig Sommer. Manchmal reichen schon kleine Verrücktheiten aus, um den Sommer ein Stück näher zu holen. Das Beste an diesen Verrücktheiten ist: Sie heben die Laune. Hier unsere zehn Gute-Laune-Tipps:

 

1. Eis essen

Ein gutes Eis schmeckt immer und hebt die Laune, egal, ob es vor der Tür Plus- oder Minusgrade hat. Und selbst wenn angesichts der Temperaturen draußen der erste Bissen bitterkalt zu sein scheint - nur die Harten kommen in Garten!

2. Zuhause Sommerklamotten tragen

Okay, dieser Tipp verträgt sich nicht unbedingt 100% mit einem bewussten Energieverständnis, aber man darf auch mal einen Tag verrückt sein, die Heizung voll Aufdrehen und zuhause in Sommersachen herumlaufen. Zieh Dir eine kurze Hosen oder ein Sommerkleidchen an, nimm ein Getränk mit Schirmchen in die Hand und fühl Dich sommerlich!

3. Einen Sommerfilm gucken

Was machen Surfer, wenn in ihrer Heimat Winter herrscht? Sie reisen der Sonne hinterher. Zuschauen kannst Du ihnen dabei in der Surf-Doku "The Endless Summer". Der Kult-Film von Bruce Brown begleitet die beiden Surfer Mike Hynson und Robert August auf ihrer Surfreise um den Globus und zeigt die schönsten Surfspots in Afrika, Australien, Neuseeland, Tahiti und Hawaii. Wer danach Lust auf mehr hat, kann sich die beiden Fortsetzungen "The Endless Summer II" (1994) und "Step Into Liquid" (2003) ansehen, die nicht nur großartige Aufnahmen zeigen, sondern, genau wie der erste Film aus dem Jahr 1966, die Entwicklung des Surfens dokumentieren.

4. Fototapete kleben / Poster aufhängen

Dich nervt das Winterwonderland, wenn Du aus dem Fenster siehst? Dann lenke Deine Augen mit einem Stück Fototapete, einer schönen Postkarte oder einem Poster mit Strandmotiv ab. Das bringt Dich auf andere Gedanken, Du kannst vom nächsten Sommerurlaub träumen oder ihn gleich aktiv planen.

5. Sonnenbrille tragen

Dieser Tipp ist nur für Hartgesottene, weil er schräge Blicke und blöde Sprüche nach sich ziehen könnte. Aber wer sich traut, kann einfach jetzt schon einen Tag lang eine Sonnenbrille tragen. Durch die getönten Scheiben der Brille wirkt das winterliche Weiß gleich viel Angenehmer auf der Netzhaut...

6. Sommerbräune aus der Tube

Der Blick in den Spiegel zeigt fahle, blasse winterhaut? Dagegen kann eine getönte Tagescreme oder eine Bodylotion mit sanftem Bräunungseffekt Wunder wirken. Eincremen und nach Sommer aussehen. Aber Vorsicht: Hände hinterher immer gut waschen und die Creme gleichmäßig verteilen, sonst bleiben unschöne Ränder oder Flecken zurück!

7. Gute-Laune-Songs hören

Nichts hilft besser gegen ein Stimmungstief als gute Musik! Deshalb solltest Du mit Deinem aktuellen Lieblingssong in den Tag starten. Der hilft Dir beim Aufwachen und sorgt auf dem Weg an die HdM dafür, dass Du trotz Gefrierpunktstimmung bestens gelaunt ankommst.

8. Ins Solarium gehen

Im Winter hat der Körper ein größeres Bedürfnis nach Wärme und Licht. Um zumindest dem Wärmebedarf gerecht zu werden, kann man sich ins Solarium begeben. Zehn Minuten auf der Sonnenbank sorgen für ein wohliges Wärmeerlebnis, sollen die Laune steigern und je nach Hauttyp auch schon für eine sanfte Bräune sorgen. Doch auch hier ist Vorsicht geboten: So schön die Wärme ist, so ungesund kann das UV-Licht für die Haut sein. Deshalb: nicht übertreiben!

9. Nach Sommer riechen

Wie wäre es, wenn Du Dich nach der nächsten Dusche mit Sonnencreme statt mit Bodylotion eincremst? Denn die erinnert mit ihrem typischen Geruch an Sonne, Strand und Meer. Wer nach Sommerurlaub riecht, dem kann auch der fieseste Winter kaum die Laune verderben. Denselben Effekt erreichst Du auch, wenn Du Dein Sommerparfüm benutzt!

10. Sommerklamotten shoppen

Es wird Zeit, Deinen Kleiderschrank auszumisten. Räume die dicken Pullis in die hinterste Ecke und krame Deine Sommerklamotten raus. Wenn Du Deine Sachen aussortiert hast, weißt Du gleich, was sich bei wärmeren Temperaturen gut an Dir machen würde, aber in Deinem Kleiderschrank noch fehlt. Deshalb nichts wie los in die Stadt und Sommerklamotten shoppen! Wenn Du Dir Dein neues Lieblingsteil gut sichtbar an den Schrank hängst, kannst Du dich jeden Tag darauf freuen, es bei guten Witterungsverhältnissen auszuführen.

 

Kristina Simic

VERÖFFENTLICHT AM

26. März 2013

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren