DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Zukunft des Shoppens

Future-Store-Studie

Renommierte Magazine berichten über eine Trendstudie zum Thema „Future Store 3.0 – Fashion Shopping im Jahr 2020“ von fünf Studenten der Hochschule der Medien (HdM). Das Thema trifft den Nerv der Modehandelbranche: Die Ergebnisse zeigen, wie wir morgen Mode shoppen.

Zur Detailansicht HdM-Studenten haben in einer Studie den Modehandel untersucht.

HdM-Studenten haben in einer Studie den Modehandel untersucht.

Zur Detailansicht Teresa-Marie Böhm und Niklas Dorn bei der Präsentation in Wien (Foto: RegioPlan Consulting GmbH)

Teresa-Marie Böhm und Niklas Dorn bei der Präsentation in Wien (Foto: RegioPlan Consulting GmbH)

Die Fachpresse zeigt großes Interesse an den Ergebnissen der Future Store 3.0-Studie, einer interdisziplinären Expertenbefragung unter der Leitung von HdM-Professor Harald Eichsteller zur Entwicklung des stationären und digitalen Modehandels. Berichte sind unter anderem in Magazinen wie Horizont, dem E-Commerce-Magazin, in ibusiness oder Internetworld Business sowie auf vielen weiteren Blogs und in Fachpublikationen erschienen.

Studienergebnisse am Puls der Zeit

"Die positive Resonanz vom Fachpublikum bestätigt, dass die HdM-Studenten ein echtes Zukunftsthema vorangetrieben haben", freut sich Prof. Harald Eichsteller, Studiendekan des Masterstudiengangs Elektronische Medien. So präsentierten die beiden Studenten Teresa-Marie Böhm und Niklas Dorn stellvertretend für das fünfköpfige Team Ende April ihre Studie beim 15. European Shopping Center Symposium in Wien. Die Ergebnisse treffen den Puls der Zeit, meint Böhm. „Die Bedeutung der Digitalisierung für den Handel ist zwar vielen bekannt - allerdings ist den Wenigsten wirklich bewusst, welchen Einfluss dies auf ihre Branche nimmt", erklärt die Studentin.

So shoppen wir morgen

„Die Trendstudie untersucht, was zukünftig aus Sicht der Kunden und der Verkäufer passiert und wie sich das Einkaufserlebnis aufgrund der technologischen Entwicklungen verändern wird", erläutert Eichsteller. Wird es so sein, dass Kunden in der Umkleidekabine in ein paar Jahren Feedback-Buttons auffinden werden? Wie sieht das Shop-Design der Zukunft aus? Gibt es dann noch klassische Kassen oder bezahlen wir nur noch mit ein paar Klicks auf dem Mobiltelefon? Diesen und vielen anderen Fragen sind die HdM-Studenten von März 2012 bis Februar 2013 intensiv nachgegangen.

Stationärer Handel steht vor einer Revolution

Ihre Erkenntnisse, die auf Basis qualitativer und quantitativer Forschungsmethoden mit 102 Experten aus den Bereichen Fashion, Retail, Design, Trendfoschung und Beratung erhoben wurden, belegen, dass der stationäre Handel vor der größten Revolution seit Beginn des E-Commerce steht. So gehen die Studenten beispielsweise davon aus, dass es ein reines „Offline-Geschäft" zukünftig nicht mehr geben wird. Der Kunde von morgen wird selbst aktiv sein und nicht mehr den Verkäufer fragen, sondern laut Future-Store 3.0-Studie auf im Store integrierte Multi-Touch-Tische oder In-Store-Terminals zurückgreifen.

Die Studie „Future Store 3.0 - Fashion Shopping im Jahr 2020" ist als PDF (für 99 Euro) oder als Print-Exemplar (für 129 Euro) auf www.future-store-studie.de erhältlich.

VERÖFFENTLICHT AM

06. Juni 2013

KONTAKT

Prof. Harald Eichsteller

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2250

E-Mail: eichsteller@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren