DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

"Generation Media Startup"

Von Machern und Entscheidern

Das Stuttgarter Rathaus stand am vergangen Freitag im Zeichen junger Startups der Hochschule der Medien (HdM). Studenten und Alumni, die mit einer innovativen Idee den Schritt in die Selbstständigkeit wagten, lernten an diesem Tag voneinander, vernetzten sich und begaben sich auf die Suche nach neuen Mitarbeitern, Kunden oder Partnern.

Generation Media Startup
(Fotos: Kim Kreiser, Andreas Ebinger)

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.


Am Vormittag standen Workshops zum Thema Selbstständigkeit auf dem Programm.

Am Vormittag standen Workshops zum Thema Selbstständigkeit auf dem Programm.

Am Nachmittag ging es dann um Erfahrungsaustausch und Kennenlernen bei Pitches und einer Messe junger Entrepreneure.

Am Nachmittag ging es dann um Erfahrungsaustausch und Kennenlernen bei Pitches und einer Messe junger Entrepreneure.

Los ging es am Vormittag mit Workshops. Rund 70 Teilnehmer suchten nach Antworten auf die Fragen: Wie sieht das Erfolgsrezept für Gründungen aus? Wie bleiben Startups kreativ und innovativ? Und wo bekommen Gründerinnen und Gründer finanzielle Unterstützung her?

100-prozentige Erfolgsquote

Die zweite Hälfte des Tages startete mit einem Kurzvortrag von Prof. Dr. Alexander W. Ross, dem Rektor der HdM. Neben den drei Hochschulsäulen Lehre, Forschung und Weiterbildung sieht er das Thema Existenzförderung als vierte wichtige Säule. Die Region Stuttgart, die schon lange dank seiner Tüftler, Macher und Entscheider erfolgreich sei, müsse auch weiterhin am Ball bleiben, sagte Roos im voll besetzten Rathaussaal. In den Startup-Projekten, die in seiner Hochschule entstanden, sieht er 100 Prozent Erfolgsquote. Denn, das sagte Roos, selbst wenn sich die Existenzgründer irgendwann doch für ein Angestelltenverhältnis entscheiden, seien es genau diese Leute, die die Wirtschaft händeringend sucht und braucht: „Macher und Entscheider, die praktisch in Geschäften denken".

SMARTpoint in der Nobelstraße

Dr. Hartmut Rösch leitet das Startup Center der HdM, das Studenten und Alumni mit einer guten Geschäftsidee bei der Realisierung hilft. Mit Stuart Simpson, dem Initiator des europäischen Projekts "i.e. SMART", erklärte er den gemeinsamen Wunsch, mehr Menschen den Zugang zum Thema Entrepreneurship zu ermöglichen. Im Frühjahr 2014 soll an der HdM ein so genannter SMARTpoint entstehen. Dort sollen Jungunternehmer und solche, die es werden wollen, Coachings, Weiterbildungen und Beratung erhalten. Stuart Simpson, der vom EU-Lead-Partner aus Wien angereist war, verfolgt bereits weiter gehende Pläne: "Zu den Projektpartnern gehören neben Stuttgart auch Wien, Bratislava, Budapest, Prag, Modena und Venedig. Falls das Projekt weiterhin erfolgreich ist, wäre es sinnvoll, wenn es auf die gesamte EU ausgeweitet wird, um die Jobchancen von Absolventen zu erhöhen.""

Gründerin und Nachfolger im Gespräch

Jana Hoppe und Felix Walter studierten beide an der HdM. Beide sind jetzt Geschäftsführer: Felix Walter übernahm in vierter Genenation die Druckerei seines Vaters. Jana Hoppe startete bei Null und machte sich mit einer Software für Indoornavigation und einem Stipendium für Gründer selbstständig. Sie teilten mit den rund 150 Gästen ihre Erfolgserlebnisse und Probleme. "Die größte Herausforderung als neuer Geschäftsführer war es, alle Mitarbeiter mit ins Boot zu holen, die mich zum Teil noch als dreiradfahrendes Kind kannten", berichtete Felix Walter. Deshalb nahm er sich vor allem am Anfang viel Zeit für Mitarbeitergespräche. Jana Hoppe hingegen stand mit ihrem Team vor der Herausforderung, "auf einer grünen Wiese zu starten", wie sie sagte, und sich alle Arbeitsprozesse und Strukturen noch erarbeiten zu müssen.

Von Apfelsaft bis Sponsoringmodell

Schließlich präsentierten acht Startups, die ihren Ursprung allesamt in der HdM nahmen, in Kurzvorträgen ihre Geschäftsidee. In jeweils drei Minuten mussten sie potentielle Kunden, Mitarbeiter und Partner überzeugen. Im anschließenden „Markt der Möglichkeiten" im vierten Stock des Rathauses präsentierten die Jungunternehmer der HdM ihre Geschäftsideen und Produkte wie Sponsoringmodelle für Sportvereine, sortenreiner Apfelsaft, Navigationssysteme für Baumärkte und Apps für Tablets und Smartphones. Die Veranstaltung organisierte das Startup Center der HdM gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart.

Fotos: Kim Kreiser, Andreas Ebinger

Katharina Großwendt

VERÖFFENTLICHT AM

11. Juni 2013

KONTAKT

h.c. Dr. Hartmut Rösch

Startup Center

Telefon: 0711 8923-2118

E-Mail: roesch@hdm-stuttgart.de

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren