DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

MEDIA LOUNGE: "Politik. Ich check dich. Nicht."

Zu komplex für einfache Antworten

Die Kommunikation zwischen Politikern, Medien und jungen Menschen ist gestört. "Doch wieso?" fragten sich 55 Studenten der Hochschule der Medien und sprachen bei der zehnten MEDIA LOUNGE mit spannenden Gästen aus der Politik, den Medien und dem Kabarett über das Thema „Politik. Ich check dich. Nicht“.

MEDIA LOUNGE 2013

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.


Zur Detailansicht Eine Stunde lang diskutierten die Gäste bei der MEDIA LOUNGE über Politik, Medien und junge Menschen.

Eine Stunde lang diskutierten die Gäste bei der MEDIA LOUNGE über Politik, Medien und junge Menschen.

Vor einer Woche, am 19. Juni 2013, strömten rund 400 Gäste in das umgebaute Fernsehstudio der HdM. Ähnlich wie in einer Talkshow war in der Mitte des Raumes ein Kreis aus Stühlen aufgebaut. Birgit Homburger, die Bundestagsabgeordnete und Landesvorsitzende der FDP Baden-Württemberg, Volker Beck, der Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, Journalistin Silke Burmester, Blogger Tilo Jung und Kabarettist Jasper Diedrichsen saßen dort, und wurden von den Moderatoren Kristin Amme und Christian Doll, die beide am Qualifikationsprogramm Moderation des Instituts für Moderation der HdM teilnehmen, mit Fragen gelöchert.

"Verstehen Politiker nicht, wie sie mit jungen Wählern reden sollen? Verstehen die Medien nicht, wie sie politische Inhalte am besten weitergeben? Oder ist es doch die Jugend selbst, die sich schlecht informiert?", waren die zentralen Fragen des Abends. "Politik. Ich check dich. Nicht.", lautete der dazu passende Titel der MEDIA LOUNGE. Auf die zehnte Live-Fernsehaufzeichnung arbeiteten 55 HdM-Studenten aus den Studiengängen Medienwirtschaft, Audiovisuelle Medien und Elektronische Medien ein Semester lang hin – von der Konzeption, den Inhalten, dem Bühnenbild, der technischen Umsetzung und der gesamten Organisation der TV-Produktion.

Machen Politiker Politik nur für sich selbst?

Mit humorvollen Einspielern startete die Live-Sendung. Zunächst stand die politische Kommunikation im Vordergrund. "Viele Dinge sind einfach zu komplex, um eine einfache Antwort zu geben", sagte Bundestagsabgeordnete Birgit Homburger auf die Frage, warum Politiker sich nicht einfacher ausdrücken können. Tilo Jung, Youtube-Blogger und Journalist, sagte, Politiker hätten Angst vor sozialen Medien und fragte in die Runde, ob Politiker die Politik nicht eigentlich nur für sich selbst machen würden? Daraus entsprang eine interessante Auseinandersetzung. Selbst als es mit der Journalistin und Kolumnistin Silke Burmester (Die Zeit, Spiegel Online, taz) um die mediale Kommunikation gehen sollte, klang die entstandene heftige Diskussion nicht ab.

Argumente zwischen Ernst und Klamauk

Für ein wenig lockere Stimmung sorgte Kabarettist und Schauspieler Jasper Diedrichsen, der gezielt die sozialen Medien und den Umgang damit auf die Schippe nahm. Journalistin Burmester und Blogger Jung stellten sich dabei als begeisterte Twitterer heraus und auch der Bundestagsabgeordnete Beck bloggt, twtittert und nutzt Facebook. Beck stellte klar, wieso er die sozialen Medien nutzt und wie er junge Wähler damit erreichen möchte.

Am Ende der einstündigen Gesprächsrunde wurde klar, warum es für Politiker und Medien nicht gerade leicht ist, eine so junge Zielgruppe wie Studenten anzusprechen und für Politik zu motivieren. Klar wurde aber auch, dass man Großes bewirken und dass sich der Mut, Neues auszuprobieren, lohnen kann.

Wer die Live-Aufzeichnung nicht sehen konnte, kann am 3. Juli 2013 die TV-Ausstrahlung um 19 Uhr auf ARD EinsPlus! Schauen.

Tobias Banzhaf

,

Franziska Böhl

VERÖFFENTLICHT AM

26. Juni 2013

WEITERFÜHRENDE LINKS

MEDIA LOUNGE

Lesen Sie auch

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren