DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

HdM-Vertreter im Silicon Valley

Internationaler Erfolg für Drohnen-Projekt

Den Spirit des Silicon Valley eine Woche lang erleben: am Google Campus spazieren, Stanford und Berkeley einen Besuch abstatten, mal eben bei Apple und Facebook vorbei schauen und ganz nebenbei Teil einer internationalen Forschungskonferenz sein. Mit dem Paper "Displaydrone: A Flying Robot Based Interactive Display" haben es Prof. Dr. Jürgen Scheible und Student Achim Hoth geschafft: Mitte Juni 2013 präsentierten sie ihre Forschungsergebnisse auf der Pervasive Displays Konferenz.

Veranstaltungsort der Konferenz war der Google Campus in Mountain View, Kalifornien.

Veranstaltungsort der Konferenz war der Google Campus in Mountain View, Kalifornien.

Prof. Dr. Jürgen Scheible und EMM-Student Achim Hoth mit dem Octocopter.

Prof. Dr. Jürgen Scheible und EMM-Student Achim Hoth mit dem Octocopter.

Bei der Vorstellung des Papers „Displaydrone: A Flying Robot Based Interactive Display”.

Bei der Vorstellung des Papers „Displaydrone: A Flying Robot Based Interactive Display”.

Auf der Konferenz konnten die HdM-Vertreter auch Google Glass testen.

Auf der Konferenz konnten die HdM-Vertreter auch Google Glass testen.

Doch bevor es zu diesem Erfolg kam, wurde geforscht, entwickelt und letztlich in dem Paper zusammengefasst: Das sechsköpfige Team, bestehend aus Forschern des Instituts für Flugmechanik und Flugregelung der Universität Stuttgart und Studierenden der HdM, entwickelt unter Prof. Dr. Jürgen Scheible vom Studiengang Werbung und Marktkommunikation einen besonderen Octocopter: Mit Beamer und Smartphone bestückt, wird die Drohne zur interaktiven Einheit, mit welcher der Konsument per Handy interagieren kann. So ist es möglich, multimediale Inhalte und Werbebotschaften zum Beispiel auf Hauswände zu projizieren. Im Mittelpunkt der Forschung steht dabei die Überlegung, wie und wo die Drohne eingesetzt werden kann.

Vom Erfahrungsaustausch und Networking profitieren

Nachdem das daraus entstandene Forschungspapier einen sogenannten "peer-reviewing process" durchlaufen hatte und zur Veröffentlichung auf der Pervasive Displays Konferenz akzeptiert wurde, ging es für Prof. Scheible und Achim Hoth (Elektronische Medien Master-Student, 2. Semester) nach Mountain View zu Google - dem Gastgeber und Sponsor der Konferenz. Die dreitägige Konferenz war dem Thema interaktiver, öffentlicher Displays gewidmet. Rund 80 Teilnehmer aus aller Welt stellten dort in Vorträgen ihre Projekte vor, diskutierten in Panels und profitierten von den vielseitigen Erfahrungen - so auch die Vertreter der Hochschule der Medien.

"Es ist wichtig für die Hochschule, internationale Präsenz zu zeigen. Mit der Teilnahme an der Konferenz eröffnete sich der HdM die Möglichkeit, Partner unterschiedlichster Länder zu treffen, Netzwerke aufzubauen, Praxisprojekte kennenzulernen und so die Forschung voranzutreiben", berichtet Prof. Scheible. Einige interessante Beiträge kamen aus Oulu in Finnland, wo es in der Stadt ein Netzwerk aus öffentlichen Displays gibt, auf denen Forscher verschiedene Anwendungen ausprobieren. Auch das Thema Projektion wird in der Praxis angewendet: So stellte ein dänischer Forscher sein aktuelles Projekt vor, bei welchem er Ausstellungsstücke in Museen mit Projektionen zum Leben erweckt.

Internationale Platzierung als Erfolgserlebnis für die HdM

Auch die Forschungsergebnisse des Teams der HdM erzielten hohe Aufmerksamkeit, wie Jürgen Scheible erzählt: "Das Paper hat internationales Medieninteresse hervorgerufen. Ein Journalist des 'New Scientist Magazin' hat sich bereits vor der Konferenz für das Paper interessiert. Es ist natürlich schön, schon vor der Veröffentlichung einen ersten Erfolg zu sehen." Dies wurde auf der Konferenz bestätigt: "Wir hatten sehr gutes Feedback aus der Forscher-Gemeinschaft", berichtet Achim Hoth.

Neben zahlreichen Ideen zur weiteren Forschung am Drohnen-Projekt, konnten auch neue Kooperationen geschlossen werden: So dürfen sich die HdM-Studenten auf ein Kommunikationsprojekt mit der Universität Stuttgart freuen. Wie Prof. Scheible verrät, geht es dabei um ein Konzept für die S-Bahn-Station als Kommunikations-Hub 2020.

Lisa Messer

VERÖFFENTLICHT AM

26. Juni 2013

KONTAKT

Prof. Dr. Jürgen Scheible

Werbung und Marktkommunikation

Telefon: 0711 8923-2276

E-Mail: scheible@hdm-stuttgart.de

WEITERFÜHRENDE LINKS

www.displaydrone.com/

ARCHIV

Forschung
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren