DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Qualitätsmanagement

Hochschule der Medien meistert Systemakkreditierung

Die Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) hat das Verfahren der Systemakkreditierung bestanden. Für ihr Qualitätsmanagementsystem in Lehre und Studium hat sie als bundesweit zwölfte Hochschule Ende Juni 2013 das begehrte Siegel des Akkreditierungsrats erhalten. Es gilt sechs Jahre. Die HdM kann ihre Bachelor- und Masterstudiengänge künftig ohne externe Begutachtung akkreditieren. Diese war bislang Voraussetzung für die Einrichtung von Studienangeboten.

Die HdM bietet über 20 Studiengänge rund um die Medien an

Die HdM bietet über 20 Studiengänge rund um die Medien an

Rund 4500 Studenten sind dort eingeschrieben

Rund 4500 Studenten sind dort eingeschrieben

Darüber freut sich Rektor Professor Dr. Alexander W. Roos: „Mit der Systemakkreditierung sind wir unserem Ziel, Autonomie und Selbstverantwortung zu leben, ein großes Stück näher gekommen." Der positive Abschluss des Verfahrens bescheinigt der Medienhochschule über ein Qualitätsmanagementsystem zu verfügen, das über alle Fakultäten hinweg für gute Studien- und Lehrbedingungen sorgt. Mit der neu gewonnenen Freiheit will die HdM verantwortungsbewusst umgehen. „Wir brauchen Spielräume, um uns in der Bildungslandschaft nach wie vor erfolgreich zu positionieren. Im Gegenzug verpflichten wir uns, die Qualität unserer Studienprogramme kontinuierlich und gewissenhaft zu überprüfen. Das ist in unserem ureigenen Interesse", erläutert Rektor Roos.

Beitrag zur Organisationsentwicklung

Die erfolgreiche Systemakkreditierung hat das Bayreuther Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Institut (ACQUIN) der HdM bescheinigt. Zuvor hatte ein von ACQUIN bestelltes Expertengremium aus Wissenschaftsmanagern, Berufspraktikern und Studierenden das Qualitätsmanagementsystem der HdM zwei Jahre lang auf Herz und Nieren geprüft. Professoren, Mitarbeiter und Studierende zogen dabei an einem Strang. Für Rektor Roos ist dies ein positives Zeichen der Organisationsentwicklung: „Die Systemakkreditierung hat unser Qualitätsverständnis wesentlich vertieft. Wir mussten einige Hürden meistern, doch inzwischen sind die Prozesse zur Qualitätsentwicklung nachhaltig etabliert und akzeptiert."

Der Weg zur Systemakkreditierung

Zur Vorbereitung auf die Systemakkreditierung hat die HdM 2009 bestehende und neue Elemente zu einem hochschulweiten System der Qualitätssicherung zusammengeführt. Nach einem Audit zur institutionellen Qualitätssicherung durch die Evaluationsagentur Baden-Württemberg (evalag) wurde im Frühjahr 2011 die Zulassung bei ACQUIN in Bayreuth beantragt. Ende Juni 2013 wurde die HdM akkreditiert.

Derzeit haben in Deutschland erst zwölf Hochschulen den Prozess der Systemakkreditierung durchlaufen, neben der HdM zwei weitere staatliche Hochschulen für Angewandte Wissenschaften, fünf Universitäten (unter anderem die Universität Stuttgart), drei private Fachhochschulen und die Duale Hochschule Baden-Württemberg.

Zur Systemakkreditierung

Eine positive Systemakkreditierung bestätigt der Hochschule die Eignung und Wirksamkeit ihres Qualitätssicherungssystems, um die Qualität ihrer Studienprogramme aufrechtzuerhalten. Berücksichtigt werden müssen dabei die Kriterien des Deutschen Akkreditierungsrats, der Kultusministerkonferenz sowie die Standards and Guidelines for Quality Assurance in the European Higher Education Area (ESG).

VERÖFFENTLICHT AM

12. Juli 2013

KONTAKT

Prof. Dr. Mathias Hinkelmann

Medieninformatik

Telefon: 0711 8923-2165
0711 8923-2002

E-Mail: hinkelmann@hdm-stuttgart.de

Dr. Luz-Maria Linder

Center for Learning & Development

Telefon: 0711 8923-2006

E-Mail: linder@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren