DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

HdM-Absolventenfeier

Nach Schwäbisch kommt Dänisch

Es war ihr letzter Tag an der Hochschule der Medien (HdM): Für jene Studenten, die am Freitag, den 26. Juli 2013, ihren Abschluss feierten, war es kein Grund, traurig zu sein. Denn auf viele wartet bereits ein Job oder ein Masterplatz. Vermissen werden sie die HdM aber dennoch.

Zur Detailansicht Der Masterabsolvent des Studiengangs Computer Science Pascal Naujoks wurde direkt übernommen.

Der Masterabsolvent des Studiengangs Computer Science Pascal Naujoks wurde direkt übernommen.

Zur Detailansicht Katrin Espelage hat nach ihrem Bachelorstudium in Werbung und Marktkommunikation in einer Agentur angefangen.

Katrin Espelage hat nach ihrem Bachelorstudium in Werbung und Marktkommunikation in einer Agentur angefangen.

Zur Detailansicht Nach dem E-Service-Studium geht es für Tobias Bomm und Lucas Aresin nach Dänemark.

Nach dem E-Service-Studium geht es für Tobias Bomm und Lucas Aresin nach Dänemark.

Am Freitag verabschiedete die HdM auf der Absolventenfeier 415 Nachwuchsakademiker. Während einige noch überlegen, was sie nach ihrem Studium anstellen, stecken andere bereits in Vorbereitungen für den Urlaub oder sie freuen sich, auf den ersten Job.

Nach dem Abschluss "direkt reingekommen"

Für Pascal Naujoks geht es vom Studentenleben direkt in die Arbeitswelt. Der Masterabsolvent des Studiengangs Computer Science hat seine Thesis bei der Consulting-Firma NovaTec in Leinfelden-Echterdingen geschrieben und wurde nach der Abgabe im Februar 2013 übernommen. Dank der im Studium erlernten Vorkenntnisse ist er „direkt reingekommen“: "Ich habe einfach die Dinge, die ich an der HdM gemacht habe, in die Bewerbung geschrieben. Davon waren die Leute von NovaTec sehr begeistert." Die Verteidigung seiner Masterarbeit bildete für Pascal den Abschluss seiner Zeit an der Hochschule. "Das ist alles recht locker abgelaufen", berichtet er. Die persönliche Atmosphäre unter Studenten und Lehrenden wird er ganz besonders vermissen. "Vor allem in der Klausurenphase entstand immer ein großer Zusammenhalt, da haben sich alle gegenseitig geholfen", erinnert er sich und fügt nach kurzem Innehalten hinzu: "Heute bin ich tatsächlich etwas traurig, die HdM zu verlassen ..."

Realwirtschaft? Kenn ich schon!

Katrin Espelage aus dem Studiengang Werbung und Marktkommunikation steht als frisch gebackener Bachelor of Arts ebenfalls schon mitten im Arbeitsleben. Seit März 2013 ist sie bei der Stuttgarter Agentur hydra newmedia für die Konzeption von Websites, Apps und E-Learning-Systemen zuständig. "Was mir am meisten gebracht hat, waren die vielen Projektarbeiten im Team", so die Absolventin. Im Nachhinein kamen diese schon "ganz nah ran" an das, was einen in der Branche erwartet. Ihre letzten Tage an der HdM hat sie garnicht so recht als solche wahrgenommen: "Leider musste ich noch eine Klausur schreiben. Aber die Thesis abzugeben, war dann schon nochmal ein gutes Gefühl." Geschätzt hat Espelage schon immer die persönliche Stimmung an der Hochschule. Sie fühlte sich mit der Zeit "richtig gut aufgehoben". Ihre Kommilitonen werden ihre ganz besonders fehlen.

"Seit einem Jahr planen wir unseren Master"

Hingegen genießen Tobias Bomm und Lucas Aresin zunächst den Sommer. Mit ihrem Bachelorabschluss im Studiengang E-Services, der mittlerweile Online-Medien-Management heißt, wollen sie anschließend nach Dänemark gehen. "Seit einem Jahr planen wir unseren Master in Kopenhagen. Wir wollen an der Aarlborg University Mediamanagement studieren", sagt Bomm und fügt hinzu: "Ich habe schon Schwäbisch als Fremdsprache gelernt, dann sollte dänisch auch klappen." Ganz so schnell müssen die beiden aber nicht die neue Sprache kennen, denn die Uni-Kurse sind alle auf Englisch. Mit ihren angeeigneten Grundlagen, ihrer Motivation und ihrer ausreichenden Praxiserfahrungen fühlen sich beide auch gut auf einen solch "aufwendigen Studiengang" vorbereitet. Stuttgart und die HdM finden sie besonders attraktiv: "Stuttgart ist im Gegensatz zu meiner Heimat, dem Sauerland, wesentlich schöner und die Hochschule ist so gut organisiert", sagt Bomm.

Franziska Böhl

,

Alexandra Peschke

VERÖFFENTLICHT AM

30. Juli 2013

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren