DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Studie zu Digitalem Marketing

Konsumenten denken innovativer als Unternehmen

In der zweiten Auflage der „Digital Dialog Insights“ haben die Professoren Harald Eichsteller und Dr. Jürgen Seitz von der Hochschule der Medien (HdM) Erkenntnisse einer Experten- und Nutzerbefragung zum Thema Digitales Dialogmarketing und Multi-Screen-Nutzung veröffentlicht. Das Ergebnis: Unternehmen sollten die Ansprüche ihrer Kunden nicht unterschätzen.

Foto: Digital Dialog Insights 2013.

Foto: Digital Dialog Insights 2013.

In Zusammenarbeit mit United Internet Dialog haben sie die Einschätzungen von 124 Marketing-Experten aus produzierendem Gewerbe, Handel und aus dem Dienstleistungssektor zum Thema digitales und mobiles Marketing zusammengetragen. Der Schwerpunkt lag auf der Smartphone-Optimierung von digitalen Angeboten sowie auf der Leadgenerierung über das Internet. Gleichzeitig wurde eine Konsumentenbefragung und den Expertenmeinungen gegenübergestellt.

Parallele Nutzung

Der Vergleich zeigte eine Diskrepanz zwischen den Nutzungsgewohnheiten der Konsumenten und den Angeboten der Unternehmen. Während für Verbraucher die parallele Nutzung von mobilen und anderen digitalen Angeboten in Form von Multi-Screen-Nutzung ganz selbstvertsändlich ist, stehen Unternehmen im Bereich Small-Screen-Optimierung und App-Entwicklung noch am Anfang. "Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass einerseits die Anforderungen an die Konzeption von digitalen Präsenzen [...] gestiegen sind, andererseits aber die Konsumenten offen sind und die Investitionen in maßgeschneiderte Lösungen mit Loyalität und höheren Konversionsraten [...] belohnen", kommentiert Professor Harald Eichsteller, Studiendekan des Masterstudiengangs Elektronische Medien der HdM.

Sicherheitsbedenken ausräumen

Das verweist auf ein weiteres Ergebnis der Studie: die Generierung von Leads, also von Interessenten und ihren Daten. Kundendatenbanken sollen künftig vor allem mit location-based Services, Targeting und Couponing aufgebaut werden, so die Marketing-Experten. Nutzer hätten jedoch auch weiterhin Sicherheitsbedenken bei mobilen Transaktionen wie dem Online-Shopping über Smartphone und Tablet. Hier seien Unternehmen angehalten, entsprechende Infrastrukturen zu schaffen.

Die Studie steht auf www.digital-dialog-insights.de nach Registrierung kostenlos zum Download zur Verfügung.

VERÖFFENTLICHT AM

04. November 2013

KONTAKT

Prof. Harald Eichsteller

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2250

E-Mail: eichsteller@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Forschung
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren