DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

CONMEDIA 2014

Alles eine Frage der Balance

Von der "Work-Life-Balance" hört man heute vor allem im Zusammenhang mit der Generation Y, also all jenen, die nach 1985 zur Welt gekommen sind. Doch wen betrifft sie noch und welche Rolle spielt sie im täglichen Miteinander? Darüber wurde am 14. Januar 2014 auf der CONMEDIA im Foyer der Hochschule der Medien (HdM) nicht nur informiert sondern auch intensiv diskutiert.

Die CONMEDIA 2014
(Fotos: Mitra Schmidt)

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.


Die beiden Moderatoren des Abends: Martin Hoffmann (l.) und Elsa Rüf (r.), Foto: Mitra Schmidt

Die beiden Moderatoren des Abends: Martin Hoffmann (l.) und Elsa Rüf (r.), Foto: Mitra Schmidt

Die Moderatoren im Gespräch mit Manuel Andrack, Foto: Mitra Schmidt

Die Moderatoren im Gespräch mit Manuel Andrack, Foto: Mitra Schmidt

Der Experte des Abends: Bestsellerautor Prof. Dr. Lothar Seiwert, Foto: Mitra Schmidt

Der Experte des Abends: Bestsellerautor Prof. Dr. Lothar Seiwert, Foto: Mitra Schmidt

Martin Hoffmann im Gespräch mit Europameister Hansi Müller, Foto: Mitra Schmidt

Martin Hoffmann im Gespräch mit Europameister Hansi Müller, Foto: Mitra Schmidt

Judith Skudelny stellt ihre Work-Life-Balance vor

Judith Skudelny stellt ihre Work-Life-Balance vor

Aktueller könnte das Thema nicht sein: Die "Work-Life-Balance", der Einklang von Arbeit und Privatem, beschäftigt derzeit so ziemlich jede Feuilleton-Redaktion des Landes. Gleichzeitig war es an diesem Dienstagabend das Motto der CONMEDIA, gemeinsam veranstaltet von den Studiengängen Medienwirtschaft (Bachelor) und Elektronische Medien (Master).

Sport als Ausgleich

Ob Leistungsbereitschaft, Social Life, Körper oder Job: Auf jedem Gebiet will man gleich gut sein, nichts vernachlässigen. Doch wie kann man alles miteinander in Einklang bringen, ohne dass einer der Bereiche zu kurz kommt? Für Manuel Andrack, leidenschaftlicher Wanderer, Kolumnist und Buchautor, stehen Motivation und Wandern ganz klar an erster Stelle. "Wandern macht schlau, glücklich und auch sexy", sagt der ehemalige Redaktionsleiter der Harald-Schmidt-Show auf die Frage, was ihn ganz persönlich glücklich mache.

Judith Skudelny, die nach der Wahl im Oktober 2013 mit der FDP eigentlich wieder in den Bundestag einziehen wollte, musste von einem Moment zum nächsten umdisponieren. Die studierte Juristin ging zurück in ihre alte Kanzlei und arbeitet inzwischen wieder in ihrem alten Beruf als Insolvenzverwalterin - die Partei ist jetzt ihr Hobby. Um ihre "Work-Life-Balance" wieder herzustellen, geht sie gerne reiten oder joggen - "Hauptsache, man bekommt den Kopf frei."

Auch im Leben des Europameisters und dreifachen Familienvaters Hansi Müller spielt Sport eine wichtige Rolle. Als Ex-Fußballprofi musste er während der Trainingsphasen regelmäßig seinen inneren Schweinehund überwinden. Zufrieden ist Müller trotzdem: "Ich konnte mein Hobby zu meinem Beruf machen - das ist doch wunderbar."

Der Experte

Für den Selbstmanagement-Coach und Autor des Bestsellers "Simplify your Life", Prof. Dr. Lothar Seiwert, steht fest: „Auf Dauer sollte man Arbeit und Leben miteinander in Einklang bringen. Für unser Wohlbefinden ist es nicht gut, wenn stets ein Bereich, zum Beispiel die Arbeit, überrepräsentiert ist.“ Seiwert versteht die Work-Life-Balance als ständigen Prozess, der je nach Lebensphase auch mal unausgeglichen sein darf. Unterm Strich zähle im Leben aber die Balance, so der Experte weiter. Als Hauptproblem immer komplexer werdender Gesellschaftsstrukturen nennt der Autor des Bestsellers "Simplify your Life" die Zeit, die gefühlt immer knapper wird. "Zurück gewinnen können wir die Zeit leider nicht."

Für ein anderes Modell entschied sich Muna Hassaballah, eine in der Unternehmensberatung tätige junge Frau. Im Gespräch berichtet sie von ihrem Start ins Arbeitsleben. "Schnell wurde ich nach meinem Studium hier an der HdM im Beruf immer erfolgreicher. Auf der anderen Seite ging es mir immer schlechter." Sie stellte sich die Sinnfrage und reduzierte ihre Stunden. Seit dem Hassaballah in Teilzeit arbeitet, achtet sie mehr auf sich, hört auf das, was ihr gut tut und plant ihren Tag bewusst.

Zum Hintergrund

Für die alljährliche Talkrunde mit rund 300 geladenen Gästen gaben sich die Studierenden die Struktur eines Medienunternehmens: Von der Organisation über die Produktion bis hin zur Redaktion übernahmen die 34 Studierenden alle Aufgaben selbst, von der Recherche über die Produktion der Einspieler bis hin zum Bau des Bühnenbildes.

Wie bei einer richtigen Talkshow auch, führten zwei Moderatoren, Elsa Rüf und Martin Hoffmann, zielsicher durch den Abend und sorgten im Gespräch mit den prominenten Gästen für den einen oder anderen Lacher im Publikum.

Fazit

Die passenden Schlussworte für die abwechslungsreiche und kurzweilige Show, gespickt mit viel Hintergrundwissen, lieferte Hansi Müller: "Es ist immer wieder wunderbar, mit Menschen zusammen zukommen. Ich habe den Abend sehr genossen."

Stephanie Frank

VERÖFFENTLICHT AM

16. Januar 2014

KONTAKT

Nicoals Nitsche
PR/Öffentlichkeitsarbeit der CONMEDIA 2014
Telefon0157 82230566
E-Mailnn019@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren