DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

"MediaNight"

Von Medieninnovationen und Mehlwürmern

Mit rund 80 Projektarbeiten haben die Studenten der Hochschule der Medien (HdM) zahlreichen Besuchern gezeigt, was sie alles innerhalb eines Semesters auf die Beine gestellt haben. Auf der MediaNight am 16. Januar 2014 wurden der Öffentlichkeit professionelle Computeranimationen, Tonproduktionen und Software-Entwicklungen sowie kreative Printprodukte und künstlerische Installationen vorgestellt.

Zur Detailansicht Natürliche Häppchen zur Studiengangszeitung

Natürliche Häppchen zur Studiengangszeitung

Zur Detailansicht Ein Fahrradkarton mit Mehrwert

Ein Fahrradkarton mit Mehrwert

Zur Detailansicht Für den Dreh nachgebaut: ein Raumschiff

Für den Dreh nachgebaut: ein Raumschiff

Zur Detailansicht Ein Gedicht zum Erleben: "The Raven"

Ein Gedicht zum Erleben: "The Raven"

Zur Detailansicht Auf der MediaNight wurde die nächste Sendung aufgezeichnet

Auf der MediaNight wurde die nächste Sendung aufgezeichnet

Zur Detailansicht Mit Gesten online telefonieren dank "leap motion"

Mit Gesten online telefonieren dank "leap motion"

Die MediaNight ist das große Finale der HdM-Studenten am Semesterende: Dort erfahren sie, was ihre Kommilitonen in anderen Kursen gemacht haben und können ihre Projekte Besuchern aus der Branche, Freunden, der Familie sowie allen Interessierten präsentieren. Auch diesmal wurde den zahlreichen Gästen in den unterschiedlichen Arbeiten Phantasie, Action und Innovation geboten.

Reise in eine andere Welt Alle Vorführungen im Hochschul-Kino „Hardcut" waren bis auf den letzten Stuhl besetzt und führten die Zuschauer durch außergewöhnliche Welten: Der Animationsfilm „Another World" nahm sie mit auf eine Reise ins Weltall - eine letzte Raumfahrtmission sollte die Menschheit vor dem Untergang retten. Die Geschichte geht unter die Haut: Der Astronaut steht in ständigem Kontakt zu seiner Frau und seinem Sohn und bekommt starkes Heimweh. Wie aufwendig diese Produktion war, zeigen die Studenten der Audiovisuellen Medien und der Elektronischen Medien neben dem Kurzfilm eindrucksvoll mit einer realen Raumschiffkonstruktion, die sie für den Film gebaut haben.

Phantasie und Humor

Amüsiert haben liebevoll gestaltete Kurzfilme wie etwa „Patchwork", bei dem sich ein kleines rothaariges Mädchen seine eigene Welt gestaltet und ein Phantasiehaus baut. Für große Begeisterung sorgte auch die Arbeit „Losing Track": Der schlafende Zugführer hat die beachtlichste Verspätung einer Bimmelbahn zu verantworten, die der Wilde Westen vermutlich je erlebt hat.

„Edgar's Paper Palace": Eingetaucht wie in ein offenes Buch

Eine anhaltend lange Schlange bildete sich vor der Tür von „Edgar's Paper Palace". In der interaktiven Rauminstallation konnten Besucher inmitten einer Papierwelt das Gedicht „The Raven" von Edgar Allan Poe im wahrsten Sinne erleben. Ursula Drees, Professorin für Mediengestaltung und Betreuerin dieser Event Media Studioproduktion, freute sich mit dem Studententeam über das große Interesse: „Durch die besonderen visuellen Effekte ist der Raum wie ein offenes Buch für die Besucher geworden. Das schafft einen ganz neuen Zugang zu diesem wunderschönen, aber recht anspruchsvollem Gedicht." Mit besonderen Lichteffekten und Projektionen, die teilweise durch bestimmte Bewegungen der Betrachter ausgelöst wurden, ist „Edgar's Paper Palace" zu einem Highlight der MediaNight geworden.

Eine neue Qualität in der Wahrnehmung für das Auge

Wie bemerkenswert mittlerweile die Qualität von Bewegtbildaufnahmen sein kann, beweist ein HDR-Forschungsprojekt von Studenten der Audiovisuellen Medien, der Elektronischen Medien und der Medieninformatik. Sie führen vor, dass die Kontraste ihrer Aufnahmen deutlich über den bisherigen Standards für Film und TV liegen. Verschiedene Beispiele mit besonderen Lichtsituationen, wie etwa in einer Schmiede beim Schweißen, wo das Auge jeden Funken gestochen scharf und golden wahrnimmt, wurden für das Projekt mit zwei digitalen Filmkameras mit unterschiedlichen Belichtungen aufgenommen.

Natur pur auf den Häppchen

Die Studenten aus dem Studiengang Mediapublishing stellten eine neue Ausgabe der iher Zeitung „MediaKompakt" vor, diesmal mit dem Schwerpunkt „Natur". Um das Interesse der Besucher zu gewinnen, ließen sie sich eine ausgefallene Marketingmaßnahme einfallen, thematisch zu den Artikeln passend. „Wir haben im Internet geröstete Mehlwürmer als Topping für unsere Häppchen bestellt", erzählt Jenny Pieper vom Projektteam. „Viele Besucher waren mutig genug, unsere essbaren Insekten zu probieren", freut sie sich über den Erfolg.

Nachhaltig an die Zukunft gedacht

Die Studenten der Druck- und Medientechnologie zeigten einen innovativen Versandkarton für Fahrräder, der so ausgestattet ist, dass er nach dem Fahrradtransport einen zusätzlichen Mehrwert für den Kunden hat und deshalb nicht in den Müll wandern muss. Nachhaltigkeit steht auch für das Projektteam K'uyuy - Urban Hammocking ganz oben auf der Liste: K'uyuy bietet eine Plattform, auf der 100 Prozent-Fairtrade-Hängematten aus Südamerika angeboten werden und auf der man sich über Projekte, Lifestyle und Designs austauschen kann. Wer anderen all dies via „Skype" erzählen will, konnte bei dem Wirtschaftsinformatikern der HdM testen, wie man im Internet per Gestensteuerung telefoniert.

Musik, Spaß und Austausch untereinander

Für gute Musik im Foyer sorgten verschiedene Formationen der HdM-Band. Auch im Fernsehstudio der HdM wurde die Menge ordentlich eingeheizt: Bei der TV-Musikshow „Ram Jam" ging es um das Lebensgefühl Rock'n'Roll. Das Fernsehteam des Studiengangs Online-Medien-Management hat eine neue Sendung auf der MediaNight aufgezeichnet, die Mitte Februar auf http://www.online-medien-management.tv zu sehen sein wird.

Am Ende des Sommersemesters, am 10. Juli 2014, gibt es für Besucher das nächste Mal die Gelegenheit, bei der MediaNight in die spannende Welt der Studentenprojekte einzutauchen.

Mira Kleine

VERÖFFENTLICHT AM

20. Januar 2014

KONTAKT

Kerstin Lauer
Pressesprecherin
Telefon0711 / 8923 2020
E-Mailpresse@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren