DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Publikation

Studie zum Surfverhalten von Kindern

Erstmalig gibt es Antworten auf die Frage, wie Kinder mit Werbung im Internet umgehen. Ein Forscherteam von Professoren der Hochschule der Medien (HdM) untersuchte das Verhalten von Kindern im Netz. Die Ergebnisse wurden nun in der Schriftenreihe der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) im Nomos-Verlag veröffentlicht.

Das Cover der Studie

Das Cover der Studie

Die Studie „Mit Kindern unterwegs im Internet: Beobachtungen zum Surfverhalten - Herausforderungen für die Medienaufsicht" liefert erstmals Erkenntnisse über das tatsächliche Surfverhalten von Kindern und ihrem Umgang mit Werbung im Netz. „Das Thema Kinder und Online-Werbung ist noch weitgehend unerforscht", betonte Renate Pepper, Direktorin der LMK. „Es ist wichtig, mit Information und Bildung die Werbekompetenz der Kinder zu stärken."

Werbung überfordert Kinder

Die Untersuchung zeigt auf, dass es Kindern besonders schwer fällt, werbliche und redaktionelle Elemente zu unterscheiden. Insbesondere auf Internetseiten von TV-Veranstaltern erschweren Mischformen von klassischer Produktwerbung und Werbeangeboten der Sender die Erkennbarkeit der Werbeabsicht. Aber auch gekennzeichnete Werbung stellt junge User vor Schwierigkeiten, da die Bezeichnungen die Werbeintention nicht immer eindeutig wiedergeben und ungünstige Gestaltungsarten die Erkennbarkeit optisch erschweren.

Auffällig ist außerdem, dass mehr als die Hälfte der werblichen Elemente auf externe Internetseiten weiterleiten, also eine Rückkehr auf das Ursprungsangebot erschweren. Insbesondere bei Spielen wird die Verknüpfung mit werblichen Elementen bei Kindern nicht sicher erkannt. Zudem waren die jungen Rezipienten bereit, persönliche Daten für eine Spielteilnahme preiszugeben.

Werbekompetenzförderung in Schulen

Aufgrund der Ergebnisse sieht das Forscherteam dringenden Handlungsbedarf hinsichtlich der Werbekompetenzförderung in Schulen, aber auch in der elternpädagogischen Arbeit. Erforderlich sei zudem eine Verständigung von Internetwirtschaft und Medienpolitik über werbeethische Normen. Daneben könnten Richtlinien für Werbung im Internet der eingeschränkten Werbekompetenz von jungen Nutzern helfen.

Zum Forschungsteam zählten neben Prof. Dr. Petra Grimm (organisatorische Leiterin des Projekts), auch die Professoren Dr. Tobias Keber, Dr. Boris Kühnle, Dr. Roland Mangold und Dr. Oliver Zöllner. Das Studiendesign umfasst eine Angebots-, Rezeptions- und Evaluationsanalyse sowie eine Einschätzung der geltenden Rechtsnormen für diesen Bereich.

Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz
Mit Kindern unterwegs im Internet
Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2014, 240 Seiten, Broschiert,
ISBN 978-3-8487-0925-0, 34,00 Euro

Alisa Augustin

VERÖFFENTLICHT AM

23. Januar 2014

KONTAKT

Prof. Dr. Petra Grimm

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2202

E-Mail: grimm@hdm-stuttgart.de

Prof. Dr. Oliver Zöllner

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2281

E-Mail: zoellner@hdm-stuttgart.de

WEITERFÜHRENDE LINKS

www.lmk-online.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Forschung
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren