DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Internationaler Austausch

Studententeam startet Website zu Medieninnovationen

Was kommt heraus, wenn man 24 Studierende aus vier Ländern zwei Wochen nach Oslo schickt? „Swap-magazine.com", ein neues Online-Magazin zu Medieninnovationen in Europa. Das englischsprachige Angebot ist das Ergebnis des Intensivprogramms (IP) „Youth on the Move", in dem die Studiengänge Crossmedia-Redaktion und Medienwirtschaft der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) im Februar 2014 zum zweiten Mal mit Kollegen aus Amsterdam, Oslo und Istanbul zusammenarbeiteten.

Intensivprogramm "Youth on the Move" in Oslo

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.


Das Swap-Team auf einen Blick (Foto: Alper Kirklar)

Das Swap-Team auf einen Blick (Foto: Alper Kirklar)

Swap-mangazine.com, das Ergebnis von zehn Tagen harter Arbeit

Swap-mangazine.com, das Ergebnis von zehn Tagen harter Arbeit

Michael Müller (l.) und Lars Rinsdorf (Foto: Gokhan Tan)

Michael Müller (l.) und Lars Rinsdorf (Foto: Gokhan Tan)

„Swap-magazine.com", konzipiert für Berufseinsteiger in der Medienbranche, berichtet über aktuelle Trends in Medienbranche und Kreativindustrie: Wie wird Netflix den europäischen Fernsehmarkt verändern? Wie arbeitet es sich in einem Co-Working-Space? Und wie wird Technologie zum Mode-Gadget? Zu diesen und anderen Themen recherchierten und realisierten die Teilnehmer in Oslo Beiträge. Immer im Blick hatte das internationale Redaktionsteam dabei die Unterschiede zwischen den beteiligten Ländern.

Leitplanke "Media Innovation across Borders"

Alle Themen wurden konsequent crossmedial aufbereitet. Dafür wurden Text, interaktive Infografiken und Video-Clips genutzt. Inspiriert von der Atmosphäre der norwegischen Hauptstadt haben die Macher die Inhalte in ein Webdesign verpackt, das spielerische Elemente mit skandinavischer Zurückhaltung verbindet. Die Themenidee haben die Studenten zuvor online in vier internationalen Teams an der Hogeschool van Amsterdam (HvA), der Høgscholen i Oslo og Akershus (HIOA), der Bilgi-Universität Istanbul und der HdM entwickelt. Zwei Grundregeln dienten als mentale Leitplanken: Das Hauptthema „Media Innovation across Borders" und die Pflicht, die Themen crossmedial aufzubereiten. Bei der Konzeption und der Umsetzung hatten sie weitgehend freie Hand und meisterten Schritte wie Zielgruppendefinition oder Wettbewerbsanalyse in Eigenregie.

Flexible Tools für die Zielgruppe

Die Teilnehmer des IP produzierten dabei hochwertige crossmediale Inhalte und waren für das redaktionelle Management verantwortlich. Dies lag in den Händen eines „Editorial Boards" mit je einem Mitglied aus jeder Partnerhochschule. So flexibel wie die Zielgruppe waren die Tools des Editorials Boards - Google Drive und WordPress sowie Whiteboard und Magneten ersetzten Content- und Projektmanagement-Software.

Den Lernprozess unterstützen

Je zwei Lehrende aus allen vier Partnerhochschulen haben das Projekt begleitet. Sie agierten als Coaches für die Reporterteams und das Editorial Board. „Für uns ging es in erster Linie darum, die Studenten in ihren individuellen Lernprozessen zu unterstützen", so die Professoren Michael Müller und Lars Rinsdorf, die das Projekt für die HdM begleiteten. In Workshops und Impulsreferaten brachten die Partner ihre spezifischen Kompetenzen in das Projekt ein. So stellte beispielweise Raoul Boers aus Amsterdam den Studierenden eine Toolbox cloud-basierter Lösungen für Infographiken und Data Journalism zur Verfügung, die unmittelbar zur Visualisierung von Geschichten für „Swap-magazine.com" genutzt werden konnten.

Interkulturelle Kompetenz stärken

In dem IP galt es aber nicht nur, redaktionelle Fähigkeiten auszubauen und erste Führungserfahrung unter Live-Bedingung zu sammeln. Ebenso wichtig war es, die interkulturellen Kompetenzen der Teilnehmer zu stärken - mit überraschenden Einsichten. „Ich hätte nie gedacht, dass Europäer so hart arbeiten", sagte etwa eine chinesische Gaststudentin am Rande der Abschlusspräsentation.

„Youth on the move" wird von der Europäischen Union gefördert, die Projektpartner steuern Personal und Infrastruktur bei. Die Auftaktveranstaltung fand 2013 in Amsterdam statt.

VERÖFFENTLICHT AM

12. März 2014

KONTAKT

Prof. Dr. Lars Rinsdorf

Crossmedia-Redaktion/Public Relations

Telefon: 0711 8923-2257

E-Mail: rinsdorf@hdm-stuttgart.de

Prof. Dr. Michael Müller

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2295

E-Mail: muellermi@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren