DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

"Let's play!"

Stuttgart wird zum Spielplatz

Games, Vorträge von Spielefirmen und Medieninstallationen von Studenten - auf der "Game Zone" können sich Spielbegeisterte während des Internationalen Trickfilmfestivals (ITFS) vom 22. bis zum 27. April 2014 so richtig austoben. Kuratorin ist in diesem Jahr Sabiha Ghellal, Professurvertreterin im Studiengang Mobile Medien an der Hochschule der Medien (HdM).

Zur Detailansicht "The Roaring Hammock"

"The Roaring Hammock"

Zur Detailansicht "Hype"

"Hype"

Zur Detailansicht "Jumpyverse"

"Jumpyverse"

Zur Detailansicht "BeSquare"

"BeSquare"

Computerspiele sind nicht nur etwas für Kinder und Jugendliche. Auch Erwachsene spielen! Nach der Premiere im letzten Jahr gibt es auf der "Game Zone" nun wieder die Möglichkeit, Computerspiele live zu erleben. Das Motto "Let´s play" darf dabei ernst genommen werden: Die vielen Möglichkeiten spielbarer Animation sind das Besondere an der "Game Zone".

Einblick in Trends

Mit Unterstützung des Instituts für Games der HdM und die Bereitstellung zahlreicher Tablets, Computer, Laptops und Smartphones kann in diesem Jahr an verschiedenen Orten in Stuttgart alles auf unterschiedlichen Medien ausprobiert werden. „Die Besucher bekommen so einen spannenden Einblick in die aktuellen Entwicklungen und Trends in der Spielbranche und viele Informationen zur Geschichte von Computerspielen", erläutert Sabiha Ghellal.

Zum Ausprobieren: Spiele von HdM-Studenten

Auch die Studenten der HdM haben sich kräftig für die „Game Zone" ins Zeug gelegt: Spielbare Medieninstallationen, wie musikalische Hängematten, oder Actionspiele über Albträume von IT-Studenten, stehen zum Ausprobieren bereit. Die Macher sind selbst vor Ort, und beantworten alle Fragen rund um ihre Angebote.

Am 24. April wird das Programm durch einen "Education Talk" im Jugendhaus Mitte erweitert. Ab 15 Uhr beantwortet Professor Uwe Schulz, Leiter des Instituts für Games der HdM, Fragen wie: „Welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es im Bereich Games?" oder „Wie steigt man in die Games Branche ein?". Der Eintritt ist frei. Gäste sind herzlich willkommen.

Studenten der Hochschule der Medien können übrigens über eine Branchenakkreditierung vergünstigte Festivaltickets für das ITFS erhalten.

Folgende Installationen und Spiele werden vorgestellt:

„Roaring Hammock"
Die interaktive und multimediale Installation „Roaring Hammock" macht den Besucher zu einer Kurbel eines alten Plattenspielers. Sobald man sich in die Hängematte legt und anfängt zu schwingen, ertönt Musik. Je schneller der Besucher schwingt, desto schneller wird die Musik. Die Hängematte ist im Masterstudiengang Computer Science and Media an der HdM entstanden und zog sich über zwei Semester. Umgesetzt wurde das Projekt unter anderem von Nick Mussin.

„BeSquare"
Markus Wellmann entwickelte während eines EXIST-Gründerstipendiums an der HdM eine interaktive Medieninstallation. Unterstützt wurde er von HdM-Alumna Lisa Kehrer. Hauptziel seines Spiels ist es, aus vielen verschiedenfarbigen Quadraten eine Anzahl von gleichfarbigen zu löschen. Zur Auswahl der Quadrate nutzt der Spieler seine Körpersilhouette.

„Jumpyverse"
In nur sechs Monaten entwickelten Studenten des Bachelorstudiengangs Medieninformatik an der HdM das Spiel „Jumpyverse". Es ist ein zweidimensionales Jump´n´Run Spiel, bei dem man zusätzlich noch eigene Level erstellen kann.

„Hype"
In dem Action-Game durchlebt der Spieler die Albträume eines IT-Studenten, in denen er sich den verschiedensten Ängsten stellen muss. Unterwegs muss er Hindernissen mit Touch-Gesten ausweichen. Das Spiel besticht durch Grafiken und einen elektrisierenden Sound. Entwickelt wurde „Hype" in zwölf Wochen von neun Medieninformatik-Studenten.

Alisa Augustin

VERÖFFENTLICHT AM

08. April 2014

KONTAKT

Prof. Dr. Sabiha Ghellal

Mobile Medien

Telefon: 0711 8923-2721

E-Mail: Ghellal@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren