DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Informatik-Studiengänge der HdM

Innovativer und individueller

Noch einen drauflegen nach dem Bachelor in Informatik? Für diese Studenten gibt es an der Hochschule der Medien (HdM) den Masterstudiengang Computer Science and Media. Doch nicht nur informatikaffine Studenten kommen hier auf ihre Kosten. Der Studiengang animiert zum Ausprobieren und Forschen an computerbasierten Anwendungen.

Zur Detailansicht Kevin Dierks war der Bachelor in Medien- und Informationswesen nicht genug.

Kevin Dierks war der Bachelor in Medien- und Informationswesen nicht genug.

Zur Detailansicht Julia Sandrock interessiert sich vor allem für das Thema künstliche Intelligenz.

Julia Sandrock interessiert sich vor allem für das Thema künstliche Intelligenz.

In den letzten Wochen haben wir an dieser Stelle die Informatik-Studiengänge Wirtschaftsinformatik und digitale Medien, Medieninformatik und Mobile Medien vorgestellt. Mit dem Masterstudiengang Computer Science and Media (CSM) beenden wir die Serie. Während im Bachelorstudium die Analyse und die Dokumentation von Sachverhalten und Projekten im Vordergrund steht, geht es im Master vor allem um komplexere Inhalte und viel eigene Forschung. Das gefällt auch Kevin Dierks, Computer Science and Media-Student, an seinem Studium.

Noch nicht genug

Nach dem Bachelorstudium in Offenburg im Fach Medien- und Informationswesen hat Dierks gemerkt, dass ihm das noch nicht ausreicht. Deshalb wechselte er für den Master an die HdM, um hier Computer Science and Media zu studieren. Vor allem für den Bereich User Experience interessiert er sich. Hier geht es darum herauszufinden, was Nutzer beim Bedienen verschiedener Computeranwendungen empfinden. Später kann die Bedienbarkeit optimiert werden. Dementsprechend wählte Dierks viele Vorlesungen, die sich mit diesen Themen beschäftigen, einige davon auch aus dem Studiengang Mobile Medien. „Ich konnte relativ frei wählen, was ich gern haben wollte", sagt der 25-Jährige.

Interaktive Hängematte gebaut

Auch gestalterische Vorlesungen und Projekte kommen bei ihm nicht zu kurz. So baute Dierks in der Vorlesung „Transmedia Experience Design" bei mit anderen Studenten des Masterstudiengangs eine interaktive Hängematte. Diese reagiert auf Bewegungen, sobald jemand in ihr liegt. Je nach Bewegung verändert sich die Umwelt, also die Musik und Animationen auf Leinwänden. Dabei teilte das Team die Aufgaben. Dierks beteiligte sich gern an gestalterischen Aufgaben. „Aber wenn es sein musste, habe ich auch Technik gemacht", sagt er. Mit dem Programmieren hat er selbst wenig Probleme. Doch er empfiehlt, für solch einen Studiengang auf jeden Fall Grundkenntnisse mitzubringen.

Roboter und künstliche Intelligenz

Julia Sandrock studiert den gleichen Studiengang, hat aber andere Interessen. Die 25-Jährige studierte an der HdM bereits Medieninformatik. Mit der Informatik ist sie nicht nur deshalb schon lange vertraut. Bereits in der Schule half sie in der Informatik-AG bei der Gestaltung der Homepage. Während des Medieninformatik-Studiums begann sie, sich für künstliche Intelligenz zu interessieren. Ihr liebstes Forschungsobjekt ist der kleine Nao-Roboter, der auf der MediaNight regelmäßig die Besucher zum Staunen bringt. Mit Kommilitonen hat Julia Sandrock an einer Gesichtserkennung des Roboters gearbeitet. Von jeder Person in der Nähe des Roboters wird ein Foto geschossen und gespeichert. Später werden die Daten verglichen und ausgewertet. Das Thema künstliche Intelligenz spielt nicht nur in der Robotik eine große Rolle. Auch im Alltag wird sie immer wichtiger, beispielsweise in der Medizin oder in der Automobilbranche.

Studiengang mit viel Potenzial

Das Masterstudium findet Julia Sandrock anwendungsorientierter als das Bachelor-Studium in Medieninformatik. „Das Schöne an den vielen Projekten ist, dass man am Ende ein Ergebnis hat", sagt sie. Statt vieler Klausuren arbeitet sie an mehreren aufwändigen Innovationsprojekten. „Durch die kleinen Gruppen entsteht ein angenehmes Studiengefühl", erzählt sie. Aus diesem Grund würde sie auf jeden Fall nochmals an der HdM zu studieren.

Beide Studenten erhoffen sich durch ihr Masterstudium in Computer Science and Media bessere Berufschancen in einer wachsenden Branche. Kevin Dierks kann sich vorstellen, im Bereich User Experience eines großen Unternehmens zu arbeiten, etwa in der Automobilbranche. Julia Sandrock zieht es eher in die Richtung künstliche Intelligenz und Datamining. Doch bevor sie sich nach einem Unternehmen umsieht, legt sie noch ein Auslandssemester an der HdM-Partneruniversität Gjøvik in Norwegen ein.

Victoria Kunzmann

VERÖFFENTLICHT AM

05. Mai 2014

KONTAKT

Prof. Walter Kriha

Medieninformatik

Telefon: 0711 8923-2220

E-Mail: kriha@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren