DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Onlinejournalismus

Alles Neu macht der Mai

Die Wochenzeitung "Die Zeit" steht für Qualitätsjournalismus. Mit dem Start der Onlineausgabe des "Zeit Magazins" am 6. Mai 2014 will der Hamburger Verlag nun die letzte Lücke schließen: Künftig gibt es den klassischen Magazinjournalismus nicht nur in gedruckter Form sondern auch im Netz.

Zur Detailansicht
Auf der neuen Seite von "zeitmagazin.de" geht es alles andere als drunter und drüber zu. Foto: Screenshot der neuen Homepage am 09. Mai (zeitmagazin.de)
In schlichtem schwarz-weiß und mit großen Fotos kommt er daher, der neue Internetauftritt des "Zeit Magazins". Die Aufmacher zum Start: Ein langes Erzählstück über die Berliner Schaubühne mit allerlei Bildern, Videos und Infografiken – multimedial und in drei Teile gegliedert. Hinzu kommt ein ausführliches Interview mit Modezar Karl Lagerfeld. Am rechten und linken Rand finden sich Erklärungen, Bilder und starke Zitate. "Ich bin nicht intellektuell, nur ziemlich kultiviert", gibt Lagerfeld da beispielsweise zum Besten.

Die langen erzählenden Texte, wie sie bereits in der Printausgabe zu finden sind, bilden das Kernstück des Web-Ablegers. Fortlaufend und unterbrochen durch Bilderstrecken, Videos und Grafiken berichten die Reportagen und Interviews - immer auch versehen mit einer Prise Humor - von den Großen, wie Karl Lagerfeld, aber auch von den vermeintlich Kleinen, wie den Scheidungskindern der siebziger Jahre.

Neues kombiniert mit Vertrautem

Thematisch setzt "zeitmagazin.de" fort, was bereits in der Printausgabe angelegt wurde: Gesellschaftspolitische und kulturelle Fragestellungen gehören ebenso zum Repertoire wie die Bereiche Mode, Design, Essen und Trinken. Hinzu kommt eine digitale Reportage der Publizistin Carolin Emcke mit dem Titel "Willkommen in Deutschland". Doch auch kürzere Texte finden sich auf der Seite. Die Geheimnisse der deutschen Sprache spürt die Kolumne "Fehlerlesen" auf. Verpackt als kleines Rätsel widmet sich die erste Auflage den Konjunktivformen I und II.

Zur Detailansicht
In der Rubrik "Lebensart" findet sich allerlei Lebenswertes. Foto: Screenshot der neuen Homepage am 09. Mai (zeitmagazin.de)
Das Ressort "Lebensart", das bislang die Kollegen von "Zeit Online" betreuten, wird künftig ein fester Bestandteil von "zeitmagazin.de" sein. Hier finden sich Rezepte, Tipps zum ökologischen Leben, zur Mode und der Inneneinrichtung. Nach und nach soll das gesamte Angebot erweitert und mit Updates versehen werden. Geplant ist beispielsweise eine Art Homo-Kolumne. Doch auch die beliebten Heft-Formate "Ich habe einen Traum" und die Kolumne Harald Martensteins finden sich in der Onlineausgabe. Zum Start spendiert Martenstein für 14 Tage täglich einen Text, den ersten passenderweise "Über das Verfassen von Onlinekommentaren".

Print goes Online

Die redaktionelle Verantwortung für die Seite tragen Maria Exner und Tillmann Prüfer. Bei der Umsetzung der technischen Grundlagen setzte die Seite auf die Erfahrungen der Kollegen von "Zeit Online". Die Ideen und Inhalte lieferten die erfahrenen Redakteure der Printausgabe. "Zeitmagazin.de" kann deshalb als Gemeinschaftsprojekt verstanden werden, das fortan die Möglichkeit bietet, Magazinjournalismus tagesaktuell zu gestalten. Geplant sind täglich bis zu sieben Texte.

Der Onlineauftritt des Magazins, der im responsiven Design angelegt wurde, soll als Pendant zu "Zeit Online" verstanden werden: Während der etablierte Web-Auftritt der Zeit als klassisches Nachrichtenportal funktioniert, liefert das Magazin seit jeher die eher emotional gefärbten Themen. Das soll auch mit dem Webauftritt fortgesetzt werden.

Punkten mit Layout und Bildern

Durch den Verzicht auf die klassische rechte Randspalte und das Verschieben der ein- und ausblendbaren Kommentarfunktion an diese Stelle ist es möglich, die in ihrem Layout klassischen Printformate auch online anzubieten. Die "Janosch-Kolumne" beispielsweise, die ein Zitat mit einer Zeichnung des Kinderbuchillustratoren Janosch verbindet, wurde als Fotostrecke angelegt und bedient ohne umständliches Skrollen die analogen Sehgewohnheiten. Ein weiteres Highlight der Seite stellen die Bilder der renommierten Fotoagentur "Magnum" dar. Durch einen exklusiven Vertrag darf "zeitmagazin.de" das gesamte Online-Archiv der Agentur für den Web-Auftritt nutzen.

Quellen:
zeitmagazin.de
meedia.de

Stephanie Frank

VERÖFFENTLICHT AM

09. Mai 2014

Lesen Sie auch

ARCHIV

Medienwelt
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren