DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Erasmus+

Auslandsmobilität fördern

Ob Bachelor, Master oder Doktor: Dank Erasmus+ können Interessierte künftig während aller Studienzyklen gefördert werden. Die Mehrfachmobilität ist nicht die einzige Neuerung des weltweit bekanntesten Mobilitätsprogramms Erasmus. Für das Sommersemester 2015 gibt es an der Hochschule der Medien (HdM) noch zahlreiche Plätze.

Das Akademische Auslandsamt der HdM fördert die Mobilität: In Europa und der Welt. Foto: wikimedia.de
"Was uns an der Neuauflage von Erasmus+ besonders freut, ist, dass künftig auch Praktika von nur zwei Monaten Länge gefördert werden können", sagt Martina Schumacher, Mitarbeiterin des Akademischen Auslandsamts an der HdM. Vor allem die Studenten des Studiengangs Bibliotheks- und Informationsmanagement würden davon profitieren, da bei ihnen nur Kurzzeitpraktika vorgesehen sind. Außerdem werden jetzt auch Praktika im Ausland gefördert, die erst nach Studienabschluss aufgenommen werden können.

Neu sind auch feste Stipendiensätze für den Auslandsaufenthalt. "Das soll eine gerechtere und auch passendere Verteilung der zur Verfügung stehenden Mittel ermöglichen", berichtet Schumacher. Demnach gibt es drei Ländergruppen, die die Lebenshaltungskosten im jeweiligen Gastland berücksichtigen. Je nach Ländergruppe gibt es dann entweder mehr oder aber etwas weniger Geld. "Geht ein Student nach Skandinavien wird er beispielsweise mehr Geld erhalten als ein Student, der nach Spanien geht."

Partnerschaften pflegen

Im Akademischen Auslandsamt bekommen Interessierte neben Broschüren auch persönliche Beratung.
Ab 2015 sollen auch Aufenthalte außerhalb Europas gefördert werden, besonders in Ländern, die direkt an Europa grenzen: Tunesien, Ägypten oder Russland, erst danach folgen die weiter entfernten Länder. "Es bleibt spannend, gerade in Bezug auf die Förderung von Aufenthalten außerhalb Europas", so Schumacher.

Neben zahlreichen Partnerschaften mit europäischen Universitäten bestehen an der HdM auch Verbindungen mit Hochschulen in China, Singapur, Kanada und den USA. Insgesamt pflegt die HdM Partnerschaften mit mehr als 100 Hochschulen. Für das Sommersemester 2015 stehen noch Plätze zur Verfügung. "Im Intranet finden die Studenten eine Liste mit allen Partnerhochschulen und der Anzahl der Plätze. Bewerbungen können noch bis zum 31. Mai 2014 beim Akademischen Auslandsamt eingereicht werden.

Mitarbeitermobilität fördern

Doch nicht nur für die Studenten bietet Erasmus+ neue Möglichkeiten: Mit dem Programm soll auch die Mobilität der Dozenten und Mitarbeiter erhöht werden. Dozenten müssen künftig beispielsweise statt fünf Stunden mindestens acht unterrichten. Auf diese Weise soll der Austausch mit der Gasthochschule erhöht werden. Im Gegenzug ist es für Mitarbeiter möglich, statt der bisher üblichen fünf Tage, nur drei Tage die Abläufe einer Gasthochschule kennenzulernen. "Es gibt Mitarbeiter, die nicht so lange weg können. Durch die Lockerung wird die Mobilität der Mitarbeiter in den verschiedenen Abteilungen gefördert", erzählt Martina Schumacher. Denn: Jedes Jahr gehen zwar zwischen 20 und 25 Dozenten der HdM – Tendenz steigend – zum Austausch an eine der Gasthochschulen. Doch nur rund fünf Mitarbeiter trauen sich, ihren Arbeitsplatz für einige Tage ins europäische Ausland zu verlegen.

Stephanie Frank

VERÖFFENTLICHT AM

14. Mai 2014

KONTAKT

Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Martina Schumacher

Akademisches Auslandsamt

Telefon: 0711 8923-2039

E-Mail: schumacher@hdm-stuttgart.de

Leider ergab Ihre Suche keinen Treffer. Geben Sie als Suchbegriff nur den Nachnamen ein.

Lesen Sie auch

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren