DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Weiterer Bau

Ein Würfel für die Hochschule der Medien

Die Hochschule der Medien (HdM) vergrößert sich: Hinter dem Pavillon, das Gebäude beim Parkplatz der Hochschule in der Nobelstraße, entsteht ein weiterer Neubau. Ein moderner vierstöckiger "Würfel" bietet künftig weitere Seminar-, Lern- und Büroräume. Seit Mitte Mai laufen die Vorbereitungen für die Bauarbeiten.

Zur Detailansicht Seit Mitte Mai steht das Bauschild

Seit Mitte Mai steht das Bauschild

Zur Detailansicht Auf dem Parkplatz haben die Vorbereitungen begonnen

Auf dem Parkplatz haben die Vorbereitungen begonnen

Zur Detailansicht Der Pavillon war als Provisorium gedacht (Fotos: Alisa Augustin)

Der Pavillon war als Provisorium gedacht (Fotos: Alisa Augustin)

Zur Detailansicht Das neue Gebäude für die HdM hat die Form eines Würfels (Foto: Simon Freie Architekten)

Das neue Gebäude für die HdM hat die Form eines Würfels (Foto: Simon Freie Architekten)

In dem 1600 Quadratmeter umfassenden "Würfel" werden auch Hörsäle entstehen. Ein „Games Lab", ein Labor für Verpackungstechnik, ein Fotostudio oder Räume für Gründer sind ebenfalls geplant. Im Erdgeschoss ist eine Multifunktionsfläche vorgesehen, die Raum für Workshops oder kreatives Arbeiten lässt. Eine Außenterrasse mit W-Lan kann im Sommer als „Green Classroom" genutzt werden. „Für die HdM ist der ‚Würfel‘ eine hervorragende Option", freut sich HdM-Rektor Prof. Dr. Alexander W. Roos. "Wir benötigen so keine teuren Zwischenlösungen, wie etwa die Anmietung von Containern, um räumliche Engpässe zu überbrücken," erklärt Roos. „Damit sind wir für die Zukunft gut aufgestellt. Die beiden neuen HdM-Gebäude stärken den Hochschulstandort in der Nobelstraße."

HdM hat Angebote ausgebaut

In den letzten Jahren ist es an der HdM deutlich enger geworden. Seit 2001 hat sich die Anzahl der Studierenden verdoppelt. Auch wurde das Studienplatzangebot zur Vorbereitung auf den doppelten Abiturjahrgang im Jahr 2012 seit dem Wintersemester 2007/2008 um 50 Prozent ausgebaut. „Das macht sich heute überall bemerkbar. Einen Raum für das Nachholen einer Lehrveranstaltung zu finden ist eine Herausforderung", berichtet der Rektor. Dies gelte auch für Gastvorträge, Besprechungen oder Arbeitsflächen und Büroräume.

"Bauen auf Verständnis"

Überall muss zusammen gerückt werden. „2001 haben 84 Professoren an der Hochschule gelehrt, heute sind es 133. Damals waren 89 Mitarbeiter für die Hochschule tätig, inzwischen 212. Mit dem ‚Würfel‘ verschaffen wir uns Luft", so Roos weiter. „Dafür nehmen wir den einen oder anderen Engpass in der Übergangsphase gerne in Kauf und setzen auf das Verständnis unserer Studenten und natürlich auch der Kollegen." Durch den Bau fallen 20 bis 30 Parkplätze vorübergehend weg.

Der Pavillon steht seit 1990 auf dem Hochschulgelände. Er befand sich vorher in der Stuttgarter Stadtmitte beim Haus der Wirtschaft und war eigentlich als Provisorium konzipiert. Untergebracht sind dort derzeit ein Fotostudio, Büros und mehrere größere Hörsäle, die stark frequentiert sind. Die Kosten für den neuen Bau in Höhe von maximal sieben Millionen Euro übernimmt die HdM. Zum Start des Wintersemesters 2015/2016 soll das Gebäude fertig gestellt sein. Der Baufortschritt kann unter www.hdm-stuttgart.de/hochschule/neubau/webcam_nbs verfolgt werden.

Voraussichtlicher Zeitplan

  • Start Bauarbeiten: Mai 2014
  • Abschluss Außenfassade: Dezember 2014/Januar 2015
  • Start Innenausbau: Februar 2015
  • Fertigstellung: September 2015
  • Einweihung: Wintersemester 2015/2016

VERÖFFENTLICHT AM

27. Mai 2014

KONTAKT

Kerstin Lauer
Presseprecherin
Telefon0711 8923 - 2020
E-Mailpresse@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren