DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Formel 1

Michael Schumacher ist wach: Medien spielen verrückt

"Toller Wochenstart! #KeepFightingMichael" schrieb Formel-1-Star Kimi Räikkönen Montagmittag auf seine Twitter-Wall - kurz nachdem bekannt wurde, dass Michael Schumacher aus dem Koma erwacht war und für Reha-Maßnahmen nach Lausanne verlegt worden war. Die Reaktion der Medien war immens.

Michael Schumacher ist aus dem Koma aufgewacht. Foto: Mark McArdle (Flickr: 2011 Canadian Grand Prix) [CC-BY-SA-2.0]

Michael Schumacher ist aus dem Koma aufgewacht. Foto: Mark McArdle (Flickr: 2011 Canadian Grand Prix) [CC-BY-SA-2.0]

Der Mediensprecher des Universitätsspitals in Lausanne gab am Montag bekannt, dass Rennfahrer Michael Schumacher in das Krankenhaus verlegt wurde und die neurochirurgische Intensivstation in Grenoble verlassen hatte. Mehr Informationen über Michael Schumachers gesundheitlichem Zustand mochte Mediensprecher Darcy Christen aus Rücksicht auf die Privatsphäre der Angehörigen aber nicht preisgeben.

Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer

Trotz der wenigen Informationen breitete sich die Neuigkeit wie ein Lauffeuer aus. Alle fünf Sekunden kommentierten Fans unter anderem unter dem Hashtag #KeepFightingMichael auf Twitter die erfreuliche Nachricht. Unter den Fans und Gratulanten waren auch bekannte Persönlichkeiten wie Fußballer Lukas Podolski oder Formel-1-Kollege Sebastian Vettel.

Es gab aber auch Kritiker zu dem Medienhype. So schrieb der ehemalige Formel-1-Arzt Gary Hartstein in seinem Blog, dass er die Euphorie um den Umzug nicht teilen könne. Für Gary Hartstein ist die Verlegung kein berichtenswertes Ereignis, da Michael Schumacher bereits Anfang April Momente des Erwachens und des Bewusstseins gezeigt hatte.

Die internationalen Medien reagierten in kürzester Zeit und auch Medien außerhalb der Sport-Welt, wie das österreichische "Wirtschaftsblatt" oder die Illustrierte "Bunte", meldeten die Nachricht. Die Bild-Zeitung titelte: "Die Chronologie des Dramas: Unfall, Angst, Hoffnung." Das schweizer Gegenstück zur Bild, der Blick, schrieb: "Er reagiert auf ihre Stimme: Die Liebe zu Corinna brachte Schumi zurück." Focus Online richtete eigens einen Newsticker ein, der auch alte Meldungen und Kommentare über Michael Schumacher beinhaltete. Es wurde beispielsweise die Ausstrahlung einer Reportage auf RTL über Michael Schumacher vor einer Woche aufgegriffen und Kommentare von Prominenten im Zuge dieser Reportage genannt.

Die Ruhe nach dem Sturm

Formel-1-Kollege Nico Rosberg erzählte nach der Ausstrahlung beispielsweise, dass er Michael Schumachers Genesungsprozess verfolge und er hoffe, dass er es schaffe. Und auch Boris Becker hatte zu Michael Schumachers Genesungsprozess eine Meinung: "Wenn es einer schafft, dann bist du es", so der ehemalige Tennisprofi. Am Ende der Sendung lobte Boris Becker das Vorgehen von Michael Schumacher, sein Privatleben weitestgehend privat zu halten.

Nach der Bekanntgabe des schweren Skiunfalls Ende letzten Jahres war das Lauffeuer an Nachrichten in der Medien erstmals entfacht. Nach der Versetzung ins Koma wurde es aber wieder ruhig um den Sportler. Durch das Bekanntwerden der Verlegung aus der Intensivstation wurde erneut ein Lauffeuer an Nachrichten entfacht, das vermutlich bald wieder erlöschen wird. Denn bereits nach dem Sturz wurde es schnell wieder ruhig um Michael Schumacher, und der Sportler konnte sich im Privaten erholen.

Quellen:
Twitter.com
20min.ch
Focus.de
SIR
dpa
formerf1doc.wordpress.com

Ann-Katrin Wieland

VERÖFFENTLICHT AM

18. Juni 2014

ARCHIV

Medienwelt
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren