DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Digitales Handwerk

Mini-Ich aus dem 3D-Drucker

Zahnersatz, Lebensmittel und Organe: 3D-Drucker können heutzutage fast alles herstellen. Im Frühjahr druckte ein amerikanischer Student sogar eine funktionsfähige Waffe aus. Auch im Raum Stuttgart ist das Thema präsent. Bei Heiko Weiß, Absolvent der Hochschule der Medien (HdM), kann man sich ein dreidimensionales Abbild von sich selbst drucken lassen.

Zur Detailansicht Die 3D-Figuren von den Jungunternehmern Heiko Weiß und Thilo Brückner

Die 3D-Figuren von den Jungunternehmern Heiko Weiß und Thilo Brückner

Zur Detailansicht Heiko Weiß und Thilo Brückner mit ihren Miniatur-Abbildern (© Scanotec)

Heiko Weiß und Thilo Brückner mit ihren Miniatur-Abbildern (© Scanotec)

Zur Detailansicht Auch Haustiere können dreidimensional dargestellt werden (© Scanotec)

Auch Haustiere können dreidimensional dargestellt werden (© Scanotec)

Schon während seines Studiums an der Hochschule der Medien faszinierte Heiko Weiß die 3D-Technik. Über einen Artikel ist er vor zwei Jahren darauf aufmerksam geworden und beschäftigte sich auch in seiner Masterarbeit im Studiengang Elektronische Medien mit Schwerpunkt Medienwirtschaft damit. "Von da an nahm das Übel seinen Lauf", grinst Heiko Weiß. Da sich der 30-Jährige bereits mit 16 Jahren selbstständig gemacht hat, lernte er über gemeinsame Kunden im Webdesign- und Printbereich Thilo Brückner kennen. Auf einer Technikmesse ließen sie sich von den neuen Entwicklungen im dreidimensionalen Bereich beeindrucken. Fasziniert von der Technik gründeten sie kurze Zeit später ihre gemeinsame Firma Scanotec.

"Kunden strahlen wie Kinder an Weihnachten"

Büsten, Schmuckstücke, Figuren oder virtuelle Modelle: Bei Scanotec haben die Kunden ganz verschiedene Möglichkeiten, sich selbst ausdrucken zu lassen. Auch bei den Materialien können sie frei wählen: Gips, Kunststoff, Gold oder Silber sind nur einige Beispiele. So kam vor einigen Woche ein Kunde zu Heiko Weiß, dessen Hobby seine Modellbau ist. Sein größter Wunsch war es, sich selbst in die Landschaft zu integrieren. "Er fragte uns also nach einer 5 cm großen Figur. So etwas hatten wir vorher noch nie gemacht", erzählt Weiß. Die kleinste Größe beträgt normalerweise 12 cm. Doch nach einigem Ausprobieren hat es tatsächlich geklappt. "Als der Kunde sein Mini-Ich zum ersten Mal in den Händen hielt, strahlte er wie ein Kind an Weihnachten!"

120 Fotos in Sekundenschnelle

Das eigentliche Geschäft von Heiko Weiß und Thilo Brückner ist weniger die Produktion der Figuren, sondern vielmehr das Verleihen und Verkaufen des 3D-Scanners, den die beiden entwickelt haben. Die 3D-Scanner, die momentan auf dem Markt sind, waren für das Start-Up nicht geeignet. 10 bis 20 Minuten müssten die Kunden stillhalten, bis der Scanner sie für eine Figur erfasst hat. Doch da einige Kunden auch ihre Kinder oder Haustiere drucken lassen wollen, wäre das nicht möglich gewesen. Der Scanner von Weiß und Brückner ähnelt einem Kuppelbau, in den 120 Kameras von allen Seiten Fotos in Sekundenschnelle machen. Eine selbstentwickelte Software setzt die Fotos dann am Rechner zu einem druckfähigen 3D-Modell um.

Am meisten fasziniert Heiko Weiß die vielseitige Einsetzbarkeit der 3D-Technik. So kam beispielsweise ein Pärchen zu ihm, um von sich individuelle Hochzeitstorten-Figuren erstellen zu lassen. Da sie im Raum Stuttgart mit ihrem Angebot außer Konkurrenz arbeiten, werden sie wohl noch so einige skurrile Aufträge bekommen.

Alisa Augustin

VERÖFFENTLICHT AM

03. Juli 2014

KONTAKT

Heiko Weiß und Thilo Brückner
Scanotec
Telefon07472/280720
E-Mailinfo@scanotec.de

WEITERFÜHRENDE LINKS

Homepage Scanotec

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Jennifer Müller

am 14.01.2016 um 21:29 Uhr

Hallo ich wollte einmal fragen was es kosten würde eine Figur erstellen zu lassen von meinem Sohn. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Mit freundlichen grüßen Jenny Müller

Kerstin Lauer

am 26.01.2015 um 14:44 Uhr

Hallo Frau Marx, bitte wenden Sie sich direkt an Heiko Weiß. Er hilft bestimmt gerne weiter: 07472/ 280720. Viele Grüße Kerstin Lauer

Conny Marx

am 26.01.2015 um 13:51 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, hatte einen guten Freund, der vor kurzem verstorben ist. Habe sehr darunter zu leiden. Ich hätte so gerne eine 3 D Figur von ihm. Habe nur ein Paar Fotos von ihm. Von der Seite, von vorne und von hinten. Könnte man damit auch eine Figur gestalten, ich würde auch einen Aufschlag zahlen. Das würde mir so sehr helfen. Mit freundlichem Gruß Conny Marx

Kerstin Lauer

am 15.10.2014 um 16:49 Uhr

Heiko Weiß hilft bestimmt gerne weiter, Telefon-Nummer: 07472/280720.

Samir

am 15.10.2014 um 14:06 Uhr

Ich hätte eine Frage ob man virtuelle Figuren drucken kann also aus einer 2D Figur wie z.B. Mario oder andere Figuren eine 3D Figur erstellen und dann drucken wie Actionfiguren oder anderes.

Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren