DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Die Alumni der HdM, Teil 20

Kamera? Läuft!

Bis 2009 studierte er Audiovisuelle Medien an der Hochschule der Medien (HdM). Seit seinem Abschluss dreht er unter anderem erfolgreich Filme, aktuell laufen die Vorbereitungen für das Filmprojekt "Die Traumlande". Huan Vu ist ein weiterer Alumnus, den wir in unserer Reihe vorstellen.

Zur Detailansicht HdM-Alumnus Huan Vu bei der Arbeit, Foto: Elisabeth Mochner

HdM-Alumnus Huan Vu bei der Arbeit, Foto: Elisabeth Mochner

Schon während seines Studiums begann Huan Vu mit der Arbeit an seinem ersten Film "Die Farbe", einer Verfilmung von H.P. Lovecrafts "Die Farbe aus dem All". Das Projekt war zunächst als Diplomfilm geplant, doch als es zu groß für den Rahmen der Abschlussarbeit wurde, entschied er sich, es nach dem Studium umzusetzen. Mit Erfolg: Sowohl bei Lovecraft-Fans als auch auf Genrefilmfestivals erhielt der Film durchweg positive Kritiken. Mittlerweile arbeitet Huan Vu an der nächsten Verfilmung eines Lovecraft Stoffs, den Traumlanden. Darin wird H.P. Lovecrafts Fantasiewelt mit einer Geschichte über das Schicksal eines Waisenjungen kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs verbunden.

Alumni-Sprechstunde mit...

Name: Huan Vu
Alter: 32
Studiengang an der HdM: Audiovisuelle Medien
Jahr des Studienabschlusses: 2009
Thema der Abschlussarbeit: Fan-Communities im Web 2.0 Zeitalter
Stationen nach der HdM: direkte Selbstständigkeit
Berufsbezeichnung: Web-Programmierer, VFX Artist & Filmemacher

HdM: Wie war Ihr letzter Tag als HdM-Student?
Huan Vu: Ich war ein wenig wehmütig, weil mir klar war, dass ich die HdM und das Studentendasein vermissen würde. Aber ich war auch froh, das Studium abgeschlossen zu haben - endlich keine Prüfungen mehr, endlich keine Vorlesungen mehr in aller Herrgottsfrüh.

HdM: Wie war der erste Tag nach dem Abschluss?
Huan Vu: Da liefen schon unsere Vorbereitungen für die Produktion des Spielfilms "Die Farbe". Von daher gab es für mich quasi keine Pause nach der Abgabe der Diplomarbeit, sondern es ging gleich weiter mit Drehortbesichtigungen und Drehplänen.

HdM: Wo haben Sie in der HdM am liebsten studiert?
Huan Vu: Im modernen Neubau natürlich, das hat bei mir auch durchaus zur Studiumsentscheidung beigetragen. Die Studiobereiche, Workstations, Schnittplätze, das Tonstudio etc. sind auf technisch hohem Niveau und in einer modernen Architektur eingebunden statt in einem alten 70er Jahre Betonbau. Das macht schon was her.

HdM: Wie sieht Ihr heutiger Arbeitsplatz aus?
Huan Vu: Ich arbeite primär von zuhause aus, eher selten bei einer Firma direkt vor Ort. Mein Arbeitstisch und der Computer stehen zentral im Wohnzimmer und nicht irgendwo am Rand, da zeigt sich die Bedeutung, denn da sitze ich schließlich die meiste Zeit. Der Drucker steht mit Absicht auf der anderen Seite des Tisches, und die Versandtaschen und DVDs und Blu-rays sind in der Küche gelagert, damit ich immer wieder mal aufstehen und mich bewegen muss. Im Home Office darf nicht alles griffbereit sein.

HdM: Wie fing ein typischer HdM-Tag bei Ihnen an?
Huan Vu: Ich kam gern mal zu spät oder auf den letzten Drücker, von daher: Oft von der S-Bahn-Station zur HdM rennend.

HdM: Was machen Sie heute als erstes, wenn Sie anfangen zu arbeiten?
Huan Vu:
Ich bin ein Nachtmensch. Ich brauche nach dem Aufwachen relativ lange, bis ich in Fahrt komme. Beim Frühstücken lese und beantworte ich Nachrichten. Kommunikation verschlingt zunehmend mehr Zeit, das kann schon mal den halben Tag andauern. Richtig Vollgas gebe ich dann eher zum Abend hin und nachts.

HdM: Welche Vorlesung ist bei Ihnen am meisten hängen geblieben und warum?
Huan Vu: AV-Technik 2 bei Prof. Axel Hartz. Da ging es zur Sache. Sehr fordernd, aber auch sehr erhellend. Spaß hat es nicht immer gemacht, aber ich hab viel Wichtiges dabei gelernt.

HdM: Was würden Sie anders machen, wenn Sie noch einmal Student wären?
Huan Vu: Wir hätten vielleicht mehr Druck machen sollen, dass uns zeitnah ein neuer Drehbuchprofessor zur Seite gestellt wird. Das plötzliche Ausscheiden des damaligen Dozenten war natürlich unerwartet und wir hatten ohnehin die schwierige Umbruchszeit von Diplom zu Bachelor und Master, aber dass bis zu meinem Studienabschluss kein Ersatz gefunden wurde, war sehr ungünstig, vor allem für die damaligen Studioproduktionen. Heute ist mir das viel bewusster, da ein Film nun mal mit seinem Drehbuch steht und fällt.

HdM: An was arbeiten Sie gerade?
Huan Vu: Nach dem Erfolg von "Die Farbe" habe ich unter Lovecrafts Werken nach einem potenziellen Nachfolgeprojekt gesucht und bin dann beim Traumlande-Zyklus fündig geworden. Diese Geschichten gehen mehr in Richtung Fantasy und bisher wurde spielfilmtechnisch noch von niemandem etwas daraus gemacht. Aktuell läuft eine Crowdfunding- und Crowdinvesting-Kampagne, wo es auch einen sechsminütigen Trailer zu sehen gibt, um das Minimalbudget für diesen Film zusanmmenzubekommen. Mit Andrew Divoff ("Wishmaster", "Lost") und Wes Studi ("Der letzte Mohikaner", "The New World", "Avatar") haben wir bereits zwei Hollywood-Darsteller an Bord, von daher bin ich zuversichtlich, dass wir das noch packen werden. Gedreht werden soll nächstes Jahr im Sommer/Herbst. Interessierte Studenten können sich gerne melden, wir brauchen dieses Mal definitiv ein größeres Team.

Kristina Simic

VERÖFFENTLICHT AM

18. Juli 2014

KONTAKT

Huan Vu
E-Mailhuanvu@online.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren