DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Kooperation mit Unternehmen

Printprodukte, die begeistern

Vom 14. bis zum 30. Oktober 2014 findet die Antalis-Roadshow statt. Bei dem Event zeigt Europas führende Großhandelsgruppe für Papier, Verpackung und visuelle Kommunikation in vier deutschen Städten brandneue und ausgefallene Produkte aus Papier und Karton sowie einzigartige Apps. Innovative studentische Projekte der Hochschule der Medien (HdM) sind mit dabei.

Impressionen zu DO NOT OPEN THIS BOOK

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.


Zur Detailansicht
Die beiden Buchprojekte des Studiengangs Druck- und Medientechnologie, Foto: Kristina Simic
Mit insgesamt acht Projekten wird die HdM bei der Roadshow vertreten sein. Zwei der Arbeiten entstanden während des zweisemestrigen Projektpraktikums des Studiengangs Druck- und Medientechnologie.

Das Buch "Do Not Open This Book" basiert auf einem fantastischen Text des britischen Autors Andrew Weale. Zur Illustration begaben sich die Studenten gemeinsam mit einem Team aus Profis, wie unter anderem Fotograf Wolf-Peter Steinheisser und Schauspieler Curd Berger, der als Model diente, auf das Schloss Remseck, wo die Fotos für das Buch entstanden sind. Das Konzept des Buches bildet eine Symbiose aus Bild und Text und begeistert nicht nur Prof. Volker Jansen, Studiendekan des Studiengangs, in dessen Vorlesung es entstand. Auch Autor Andrew Weale, der bereits zum dritten Mal mit Studenten der HdM zusammengearbeitet hat, ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden: "Ich möchte mich bei den Studenten für ihre unglaubliche Arbeit bedanken. Ohne ihre brillanten Ideen und ihre harte Arbeit (...), würde mein Text immer noch in einer Schublade liegen!" Das Buch wurde gestalterisch komplett an der HdM umgesetzt und produziert, lediglich die Fadenheftung übernahm die Kösel GmbH in Altusried-Krugzell.

Zur Detailansicht
In den Drucklaboren der HdM entstehen viele verschiedene studentische Projekte, Foto: Studentisches Projektteam der HdM
Das zweite Buchprojekt "Cosiness" vereint Aufnahmen des Fotografen Mark Hindley und ein Vorwort zu einem schönen Bildband mit japanischer Broschur. Hindley versuchte mit seiner Kamera Wohlfühlorte in Stuttgart einzufangen. Im Vorwort erklärt er, was "Cosiness" (Gemütlichkeit) für verschiedene Personen bedeuten kann. Der Text wurde auf einer Schreibmaschine abgetippt und dann für das Buch fortlaufend über jede Seite reproduziert. Das Papier für beide Produktionen hat die Firma Antalis aus Fellbach zur Verfügung gestellt.

Innovatives in Sachen Print

Sechs weitere Arbeiten, die in der Vorlesung "Grundlagen Print" von Prof. Volker Jansen entstanden, werden ebenfalls bei der Roadshow vorgestellt. Aufgabe der Studenten aus den Studiengängen Werbung und Marktkommunikation sowie Medienwirtschaft war es, einen bedruckten Gegenstand aus Papier herzustellen. Dabei war es egal, ob es sich um eine Verpackung, einen Dekorations- oder einen Gebrauchsgegenstand handelt. In 15 Projektgruppen wurden ganz unterschiedliche Arbeiten entwickelt, die dann von den Studenten einer Jury aus Vertretern mehrerer Firmen wie beispielsweise Antalis, Kodak oder HP, vorgestellt wurden. Dieses suchte sechs Konzepte aus. Die Studenten erarbeiteten zu den Konzepten technische Lösungen, um aus den Ideen verkaufsfähige Produkte zu machen, die jetzt mit Antalis und einem Digitaldruckmaschinenhersteller umgesetzt werden. Weiterhin waren die studentischen Teams mit ihren Ideen zu einer Patentberatung im Haus der Wirtschaft in Stuttgart und haben Geheimhaltungserklärungen mit den Firmen unterzeichnet, die ihre Werke produzieren werden.

Frühe Kooperation mit der Industrie fördern

"Man darf sich auf sechs innovative Printprodukte freuen", verrät Jansen in Bezug auf die Arbeiten. Weiterhin freut er sich über den großen Lerneffekt, den die Studenten durch das praktische Arbeiten haben. Ihm ist es wichtig, den Studenten zu zeigen, wie sie aus einer Idee ein verkaufsfähiges Produkt machen können. Das "learning by doing" stößt auch bei der Industrie auf sehr positives Feedback. "Die Firmen haben ein großes Interesse daran, dass schon früh im Studium produktive Kooperationen entstehen, die dann bestenfalls in einer Beschäftigung nach dem Studium enden", so Jansen.

 

Kristina Simic

VERÖFFENTLICHT AM

22. September 2014

KONTAKT

Prof. Dipl.-Ing. Volker Jansen

Print Media Technologies

Telefon: 0711 8923-2150

E-Mail: jansen@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren