DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

"höherschnellerweiter"

Nachwuchsmoderatoren geben ihr TV-Debüt

Zwölf Monate intensives Training vor der Kamera, auf der Bühne und am Mikrofon haben die Nachwuchstalente im Qualifikationsprogramm Moderation an der Hochschule der Medien (HdM) hinter sich. Am Freitag, den 24. Oktober 2014, verabschiedet sich der fünfte Jahrgang feierlich mit einem 90-minütigen Fernsehtalk im Schloss Favorite in Ludwigsburg: 14 Moderatoren, sieben Gäste, ein Thema - "höherschnellerweiter".

Nachwuchsmoderatoren im Schloss Favorite 2013 (Foto: imo)

Nachwuchsmoderatoren im Schloss Favorite 2013 (Foto: imo)

Die Aufzeichnung beginnt um 19 Uhr. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Medienvertreter sind herzlich eingeladen. Um Anmeldung bei Christiane Delong (delong@hdm-stuttgart.de) wird gebeten. Die Sendung wird am Donnerstag, den 6. November 2014, um 23 Uhr bei EinsPlus ausgestrahlt.

Heute 100, morgen 200 PS - heute Schwarzwald, morgen Karibik - heute schön, morgen noch schöner. Die Menschen streben nach Fortschritt. Das scheint ihre Natur zu sein. Was heute noch ausreicht, ist morgen schon nicht mehr genug. Das Außergewöhnliche löst stets das Gewöhnliche ab. "höherschnellerweiter: Was treibt uns an?" - diese Frage stellen die Nachwuchsmoderatoren ihren Gästen. Menschen aus unterschiedlichen Lebenswelten berichten von Maß und Maßlosigkeit, von Leistungsdruck, vom Rausch der Geschwindigkeit und von der Rückkehr zur Einfachheit.

Zu den Gesprächspartnern zählen:

  • Sören Anders, Sternkoch aus Karlsruhe, war einst jüngster Sternekoch Deutschlands. Anders kennt den Leistungsdruck, der mit dem Stern einhergeht und an dem immer wieder Kollegen zerbrechen. Er versucht es eben „Anders" zu machen.Tina Zobel, Longboarderin aus Stuttgart. Sie liebt die Geschwindigkeit und ist eine der erfolgreichsten Frauen in der von Männern dominierten Sportart.
  • Hans Anthon Wagner lebt seit 40 Jahren in einem Schäferkarren; auf vier Quadratmetern ohne Strom und fließend Wasser. Seine Grafikagentur hatte er verschenkt und sich zurückgezogen.
  • Prof. Jens Förster, Sozialpsychologe und Kleinkünstler, beschäftigt sich mit der Alltagspsychologie und der Frage „was treibt uns an?".
  • Denis Marasciulo liebt schnelle Autos und Autotuning. Er ist Mitbegründer der Tuningszene Karlsruhe und veranstaltet große Tuningevents, zuletzt die Rockford Fosgate Tuningdays mit 6000 Besuchern in den Karlsruher Messehallen.
  • Prof. Giovanni Maio, Medizinethiker aus Freiburg, beschäftigt sich in seinem neuen Buch mit einer „Medizin ohne Grenzen". Er kritisiert darin das suggerierte „Bild von einem jederzeit perfektionierbaren Leben".
  • Agnieszka Brugger ist die jüngste Frau im Bundestag. Mit roten Haaren, Piercing und Tattoo widerspricht sie dem gängigen Klischee einer Politikerin. Sie berichtet vom Konkurrenzkampf in der Politik und vom Reiz der Macht.

Musikact ist Philipp Eissler alias brthr, ein Stuttgarter Singer und Songwriter, der mit seiner Musik etwas Echtes und Reales schaffen will.

Zum Institut für Moderation (imo)

Das imo ist ein Kooperationsprojekt der HdM mit dem Südwestrundfunk (SWR) und der Stiftung Akademie für gesprochenes Wort. Das Institut für Moderation wurde 2009 von SWR-Moderator Wieland Backes und dem HdM-Professor Stephan Ferdinand gegründet, mit dem Ziel Qualitätsstandards in der Moderation zu etablieren. Ein Jahr lang werden die Nachwuchstalente intensiv geschult vor der Kamera, auf der Bühne und am Mikrofon. Angeleitet werde sie von erfahrenen Profis aus der Praxis. Gefördert wird das Qualifikationsprogramm Moderation von der Landesanstalt für Kommunikation (LfK), der Medien- und Filmförderung Baden-Württemberg und der Sparda Bank Baden-Württemberg.

VERÖFFENTLICHT AM

16. Oktober 2014

KONTAKT

Christiane Delong

Institut für Moderation

Telefon: 0711 8923-2269

E-Mail: delong@hdm-stuttgart.de

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren