DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Historische Satire-Zeitschrift

Original Charlie Hebdo für die HdM-Bibliothek

Wochenlang ging das Titelblatt durch die Presse, jetzt gibt es das Magazin auch an der Hochschule der Medien (HdM): Das aktuelle Print-Symbol der europäischen Aufklärung ist seit dem 2. Februar 2014 als originales Einzelstück Eigentum der Hochschule. Demnächst wird es in der Bibliothek ausgestellt.

Zur Detailansicht Die HdM-Redaktion schaut sich Charlie Hebdo an, Foto: Kerstin Lauer

Die HdM-Redaktion schaut sich Charlie Hebdo an, Foto: Kerstin Lauer

Zur Detailansicht Seite 16 der aktuellen Ausgabe von Charlie Hebdo

Seite 16 der aktuellen Ausgabe von Charlie Hebdo

Vor drei Wochen in der Redaktionssitzung der Hochschulkommunikation: "Wir brauchen eine Ausgabe des neuen Charlie Hebdo für die HdM", sagt Prof. Dr. Franco Rota in die Runde. So einfach sich der Gedanke anhört, ist die Umsetzung jedoch nicht: Schon vor Erscheinen wird vermutet, dass die erste Ausgabe nach dem Anschlag auf die Redaktion (07. Januar 2015), bei dem elf Redakteure getötet wurden, im Nu vergriffen sein wird. Sofort beginnt die Recherche nach Verkaufsstellen im Großraum Stuttgart. Doch ein Herankommen an das 'Journal Irresponsible' ist nicht in Sicht: Charlie Hebdo kann nicht reserviert werden, denn es ist streng kontingentiert. Am Nachmittag nach Auslieferung der Ausgabe 1178 vom 14. Januar 2015 liegen die Preise für ein Exemplar des Satire-Blattes auf eBay schon bei rund 250 Euro - der Preis wird noch bis auf über 2000 Euro steigen.

Sechs Millionen Exemplare der Ausgabe 1178 für den europäischen Markt 

Keine Chance also für die HdM? Nach drei Tagen kündigt der Verlag an, weitere sechs Millionen Magazine zu drucken und in den europäischen Markt auszuliefern. Während die Ausgabe 1177 auf Seite 1 noch eine Karikatur des Schriftstellers Michel Houellebecq zeigt, dessen jüngstes Buch das islamisierte Frankreich thematisiert, hat die Ausgabe 1178 natürlich die islamistischen Anschläge auf die eigene Redaktion zum Thema: Das grüne Titelbild zeigt den muslimischen Propheten Mohammed, trauernd mit einem Schild auf dem steht: "Tout est pardonné (Alles ist vergeben)".

Gesucht, gefunden, gekauft, gezeigt

Leider war die Suche nach Charlie Hebdo bis vor einigen Tagen erfolglos oder ein Kauf des Heftes im Internet zu teuer. Die Idee, eine Ausgabe für die HdM zu bekommen, war schon fast aufgegeben. Bis am vergangenen Montag Manuel Kern, studentischer Redaktionsmitarbeiter in der Hochschulkommunikation, verschmitzt grinsend die beschriebene Ausgabe 1178 aus dem Rucksack zauberte - zufällig gesehen und zum regulären Preis am Bahnhof in Herrenberg gekauft. Ein wunderbarer Zufall! Zumal die Redaktion von Charlie Hebdo bis zum 25. Februar 2015 pausiert.

Das historische Exemplar wird in den kommenden Tagen einen gebührenden und sicheren Platz in der Bibliothek der HdM finden, damit dieses Beispiel des Willens zur aufklärerischen Presse- und Meinungsfreiheit gegen jedwede Zensur oder vorauseilende Selbstbeschneidung auch an der Hochschule der Medien zu sehen ist.

Franco Rota

VERÖFFENTLICHT AM

04. Februar 2015

KONTAKT

Prof. Dr. Franco Rota

Werbung und Marktkommunikation

Telefon: 0711 8923-2001

E-Mail: rota@hdm-stuttgart.de

WEITERFÜHRENDE LINKS

Zur Website von Charlie Hebdo

ARCHIV

Medienwelt
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren