DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Youtube

Erfolg mit Schmink-Talks und privaten Storys

Schminktricks, Modetipps, der neuste Klatsch und Tratsch: Der Kanal von "Snukieful" alias Marie auf der Video-Plattform Youtube bekommt ständig Zuwachs an Fans. Die 21-Jährige studiert Online-Medien-Management an der Hochschule der Medien (HdM); nebenher ist sie ein Youtube-Star. Aber was ist ihr Erfolgsgeheimnis? Im Interview erzählt sie von ihrem ungewöhnlichen Hobby.

Marie alias Snukieful gibt Schminktipps. Bild: privat

Marie alias Snukieful gibt Schminktipps. Bild: privat

Am liebsten erfahren die Fans Details aus ihrem Privatleben. Bild: privat

Am liebsten erfahren die Fans Details aus ihrem Privatleben. Bild: privat

Im Oktober 2012 hat Marie ihr erstes Video auf Youtube hochgeladen. Dort ist sie inzwischen besser bekannt als "Snukieful". Die HdM-Studentin hat derzeit 186.000 Abonnenten, die ihren Kanal auf Youtube verfolgen.

HdM: Was erwartet die Zuschauer in Ihren Videos?

Marie: Ich mache viele Schminkvideos. Da arbeite ich hauptsächlich mit Produkten, die man in der Drogerie kaufen kann und die günstig sind. Ich achte darauf, dass ich Abwechslung in meinen Kanal bringe und mich nicht nur mit Schminke beschäftige, sondern auch mal über ein bisschen ernstere Themen rede oder etwas über das Studium erzähle. Generell zeige ich immer Sachen, die mich selbst interessieren.

Wer zählt zu Ihren Abonennten?

Marie: Laut den Statistiken, die man auf Youtube sehen kann, sind meine Fans zu 80 Prozent junge Mädels zwischen 13 und 17 Jahren.

Jede Woche sind zwei neue Videos zu sehen. Woher nehmen Sie die Ideen dafür?

Marie: Ich lasse mich viel durch andere inspirieren und schaue, was auf Youtube gerne gesehen wird. Außerdem gibt es die Kommentarfunktion unter jedem Video. Dort können die Zuschauer Vorschläge machen, was sie gerne sehen möchten. Darauf gehe ich oft ein.

Was kommt bei Ihren Fans am besten an?

Marie: Am liebsten schauen sie Videos, in denen ich über mein Privatleben rede. Manchmal nehme ich einen Tag lang meine Kamera mit und filme, was ich so mache. Auch beliebt sind meine Schmink-Talks. Dabei schminke ich mich und erzähle private Sachen, zum Beispiel, wo ich im Urlaub war und was ich da gemacht habe.

Was macht den Erfolg Ihres Kanals aus?

Marie: Ich glaube, dass man bei Youtube nur dann erfolgreich sein kann, wenn man seine Videos persönlich und authentisch gestaltet. Man sollte ehrlich sein und man selber bleiben. Ich gebe mir Mühe, dass ich das auf jeden Fall bleibe, ganz egal wie viele Zuschauer ich habe.

Vor kurzem haben Sie einen zweiten Kanal eröffnet. Was hat es damit auf sich?

Marie: Ich wollte die Schminkvideos von den Videos trennen, in denen ich über mein Privatleben erzähle. So können die Fans wählen, was sie anschauen möchten. Nicht alle interessieren sich für mein Privatleben, und wiederum nicht alle sind nur an Schminke interessiert.

Viele Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, scheuen sich, einen Einblick in ihr Privatleben zu geben. Wie sehen Sie das?

Marie: Ich finde, Youtube lebt von der Nähe zu den Menschen hinter der Kamera. Ich glaube auch, dass sich Jugendliche deswegen mehr zu Youtube-Kanälen hingezogen fühlen als zum Fernsehen. Ich achte dennoch darauf, was ich über mich und mein Privatleben preisgebe. Ich habe meinen Nachnamen zum Beispiel noch nie genannt oder auch meine Familie noch nie gezeigt. So werde ich das auch weiter handhaben. Alle Themen, zu denen ich von anderen Menschen kein Urteil hören möchte, lasse ich einfach aus meinen Videos raus.

Viele jüngere Mädchen schauen den Kanal an. Machen Sie sich Gedanken über eine Vorbildfunktion?

Marie: In den Kommentaren schreiben Leute oft, ich sei ihre Inspiration. Das behalte ich immer im Hinterkopf. Ich finde es ziemlich wichtig, Themen mit Bedacht zu wählen, und sich bewußt zu sein, welche Reichweite man hat. Ich achte darauf, was genau ich sage und rede zum Beispiel nicht über Alkohol.

Wie sehen Ihre Pläne für die Zukunft aus?

Marie: Ich möchte auf jeden Fall weiter machen und sehen, wie sich Youtube generell weiterentwickelt. Ich lasse mich überraschen, wohin das Ganze führt.

Corinna Groß

VERÖFFENTLICHT AM

12. Februar 2015

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Niklas

am 19.02.2015 um 11:45 Uhr

Immer wieder spannend zu sehen, welche Talente an der HdM unterwegs.

Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren