DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Verpackungsentwicklung

HdM-Studenten entwerfen Verpackung für Wurst-Start-up

Die Brüder Manuel und Marcel Stöffler sind mit Michael Ziegler gerade in aller Munde. Die Drei stehen für das Start-up Grillido. Mit ihren gesunden, proteinreichen Würstchen haben sie am 18. Oktober 2015 in Stuttgart auf der Fachmesse für die Fleischbranche (SÜFFA) den Preis der Fleischwirtschaft gewonnen. Ihre Würste werden vor allem im Internet verkauft. Nach Hause kommen sie in einer Verpackung, die acht Studenten der Hochschule der Medien (HdM) entworfen haben.

Der Entwicklungsprozess
(Fotos: Prof. Dr. Bernhard Dusch)

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.


Die Verpackung der HdM-Studenten hat überzeugt
Grillido hat rund 30 Sorten im Angebot, bei denen bestes Fleisch mit besonderen Gewürzen kombiniert wird. Von Hähnchen mit Spinat und Feta bis hin zu Schwein mit Tomaten und Parmesan ist für jeden etwas dabei. Auch für ernährungsbewusste Sportler, denn mit nur vier Prozent Fett und 20 Prozent Eiweiß sind die Würste ziemlich gesund. Wer sie kaufen will, kann das vor allem im Internet. Der Online-Verkauf ist das Hauptgeschäftsmodell der Jungunternehmer aus Deckenpfronn im Landkreis Böblingen. Die Verpackungsidee dafür stammt von Studenten der HdM.

Vom Briefing bis zur Produktion

Sie sind eingeschrieben im Masterstudiengang Packaging Development Management und haben innerhalb des sogenannten "Entwicklungsprojektes" im Sommersemester 2015 das versandfertige Päckchen erarbeitet. Betreut wurden sie von den Professoren Bernhard Dusch und Michael Herrenbauer.

Bei der Wurstverpackung galt es einige Herausforderungen zu meistern: Die Verpackung musste beispielsweise sicherstellen, dass die Würstchen 48 Stunden unter sieben Grad Celsius gekühlt werden. Zum anderen sollten das Design und die Gestaltung des Kartons etwas fürs Auge sein und die Konsumenten ansprechen. Um ein tieferes Verständnis für das Unternehmen zu bekommen stand zur Einstimmung ein Besuch bei Grillidos Produktionsfirma in Bad Cannstatt an. Danach ging es in Zweier-Teams zur Sache. Unterschiedliche Lösungsvorschläge wurden erarbeitet, von denen einer das Rennen machte. An diesem haben dann alle Studenten gemeinsam weiter gearbeitet.

Technik und Gestaltung Hand in Hand

Die Studenten haben ihre Arbeit vor dem Kunden präsentiert
"Um die Kühlung und die Hygiene-Vorgaben zu gewährleisten, wurde ‚Woolcool‘ benutzt", erklärt Professor Bernhard Dusch, eine Schurwolle, die in Folie verschweißt zur Isolation dient. Kühlpads sorgen dafür, dass die Temperatur unter den geforderten sieben Grad bleibt. Beides ist Inhalt des Päckchens und umschließt die Würste. Ein Student der Verpackungstechnik begleitete den Prozess und prüfte mit Hilfe eines Klimaschranks, ob eine durchgängige Kühlung über zwei Tage gewährleistet ist.

Die Verpackung an sich konstruierten die Studenten aus einer speziell aufgebauten zweilagigen Wellpappe. Parallel zur technischen Entwicklung der Verpackung ging es darum, eine Designidee zu finden, die ins Gesamtkonzept des Start-ups passt. Dafür analysierten die HdM-Studenten die Marketingstrategie und die Markenpositionierung von Grillido. Hier mussten sie einige Hindernisse überwinden, denn das Corporate Design des jungen Unternehmens steckte noch in den Kinderschuhen. Dafür hatten die Teams alle Freiheiten, selbst kreativ zu werden, Logo, Schrift und Farbe zu optimieren und selbst zu entwerfen. „Das Ganze passt zu Grillido, getreu dem Motto ‚expect the unexpected‘", erklärt Dusch. "Außen sieht das Paket unscheinbar aus, wie die Wurst. Innen kommt dann die Überraschung und das ‚Wow‘, wie beim Geschmack", so Dusch weiter. Auf diese Weise lasse sich die Marke Grillido auch über den Postweg perfekt inszenieren.

Die Idee der HdM-Studenten überzeugte die Gründer. Sie konnten damit zum Erfolg des Wurst-Start-ups beitragen. Einige arbeiten nun neben dem Studium weiter für das Unternehmen. Als kleine Belohnung gab es ein Grillfest - und natürlich reichlich Grillidos.

Susanne Materac

VERÖFFENTLICHT AM

05. November 2015

KONTAKT

Prof. Dr. Bernhard Dusch

Integriertes Produktdesign

Telefon: 0711 8923-2802

E-Mail: dusch@hdm-stuttgart.de

Prof. Dr. Michael Herrenbauer

Verpackungstechnik

Telefon: 0711 8923-2733

E-Mail: herrenbauer@hdm-stuttgart.de

WEITERFÜHRENDE LINKS

www.hdm-stuttgart.de/pdm

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren