DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Die Alumni der HdM, Teil 34

Hobby und Beruf miteinander vereint

Christoph Beaufils machte 2011 seinen Bachelorabschluss im Studiengang Werbung und Marktkommunikation der HdM. Heute arbeitet er als Brand Manager für die ISPO München, der weltgrößten Messe für Sportartikel und Sportmode.

HdM-Alumnus Christoph Beaufils (Foto: privat)

HdM-Alumnus Christoph Beaufils (Foto: privat)

Seine Leidenschaft für Ski- und Snowboarden hat Christoph Beaufils auch beruflich immer wieder in den Sport- und Lifestyle-Bereich geführt: So absolvierte er sein Praxissemester in einer Berliner PR- und Eventagentur. Nach seinem Abschluss 2011 an der HdM war er als Berater in der Werbeagentur Beaufort 8 in Stuttgart tätig. Zu seinen beruflichen Stationen zählten der Luxus-Sportartikelhersteller Bogner und das Modelabel Marc O‘Polo, wo er jeweils im Trade Marketing Management tätig war. Darüber hinaus studierte Beaufils berufsbegleitend an der Universität Bayreuth Sportmanagement und schloss das Studium mit einem Master of Business Administration ab. Als Brand Manager für die Sports Business Plattform ISPO, die ihren Ursprung als Sportartikel- und Sportmodemesse hat, ist er unter dem Dach der Messe München für die Weiterentwicklung der Marke mitverantwortlich.

 

Alumnisprechstunde mit ...

Name: Christoph Beaufils
Alter: 30
Studiengang an der HdM:
Werbung und Marktkommunikation
Jahr des Studienabschlusses:
2011
Thema der Abschlussarbeit: "Entwicklung einer zielgruppenbezogen After Sales Communication-Strategie auf dem Markt kundenindividualisierter Sportartikel für die Marke NIKEiD"

Stationen nach der HdM: Beratung bei der Werbeagentur Beaufort 8, Trade Marketing Management beim Luxus-Sportartikelhersteller Bogner, Trade Marketing Management bei Fashion-Brand Marc O'Polo, Brand Management ISPO bei Messe München, nebenberufliches Sportmanagement-Studium an der Uni Bayreuth (MBA)

Berufsbezeichnung: Brand Manager ISPO

HdM: Wie war Ihr letzter Tag als HdM-Student?
Christoph Beaufils: Irgendwie ist der leider total untergegangen, da ich am Tag der Abgabe meiner Bachelorthesis bereits die ersten Arbeitstage bei der Agentur Beaufort 8 hatte.

HdM: Wie war der erste Tag nach dem Abschluss?
Christoph Beaufils: Den haben wir, ganz wie es sich gehört, ordentlich gefeiert. Leider waren die meisten meiner Kommilitonen bereits etwas früher fertig. Aber wir sind trotzdem durch die Kneipen und Clubs Stuttgarts gezogen. Es ist schon einfach ein geniales Gefühl, das Studium abzuschließen, macht aber auch etwas nachdenklich. Diese Zeit ist dann wirklich endgültig vorbei.

HdM: Wo haben Sie in der HdM am liebsten studiert?
Christoph Beaufils: Gelernt habe ich am liebsten in der Landesbibliothek. Dort war es ruhig und es herrschte eine perfekte Lernatmosphäre. Die Kommunikationsprojekte oder Gruppenarbeiten haben meist in meiner damaligen WG im Wohnzimmer stattgefunden: kreativ und chaotisch!

HdM: Wie sieht ihr heutiger Arbeitsplatz aus?
Christoph Beaufils:  Ein ganz normales Büro, das - bis auf die ganzen Sport-Gadgets, die überall in den Räumen zu finden sind - relativ unspektakulär ist. Aber mit Blick auf den Messe-See.

HdM: Wie fing ein typischer HdM-Tag bei Ihnen an?
Christoph Beaufils: S-Bahn fahren und langsam erwachen, Coffee to go von der S-Bar holen und dann in die Vorlesung gehen.

HdM: Was machen Sie heute als erstes, wenn Sie anfangen zu arbeiten?
Christoph Beaufils: Ähnlich wie früher an der HdM: Zuerst hole ich mir einen Kaffee. Danach sortiere und plane ich kurz meinen Tag und lese dabei nochmal die wichtigsten Mails durch.

HdM: Wer war Ihr Lieblingsprof an der HdM und warum?
Christoph Beaufils: Das ist wirklich sehr schwer. Prof. Gabriele Kille, weil die Projekte und der Austausch mit ihr einfach sehr viel Spaß gemacht haben, und man wirklich viel für den Job mitgenommen hat. Prof. Dr. Andreas Baetzgen haben wir erst im vorletzten Semester kennenlernen dürfen, aber er ist ein "Marken-Papst" und wenn man mit ihm ein Projekt haben durfte, weiß man auch warum.

HdM: Welche Vorlesung ist Ihnen am meisten hängen geblieben und warum?
Christoph Beaufils: Das ist auf alle Fälle Werbung 1 bei Axel Schirle gewesen. Sein Charakter à la Mad Men (zumindest mit leichter Ähnlichkeit) hat die Vorlesung wirklich einzigartig gemacht. Auf unterhaltsamer, aber auch auf fachlicher Ebene.

HdM: Was würden Sie anders machen, wenn Sie noch einmal Student wären?
Christoph Beaufils: Ehrlich gesagt nicht wirklich viel. Ich habe wirklich eine gute Zeit an der HdM gehabt.

HdM: An was arbeiten Sie gerade?
Christoph Beaufils: Das ist einfach: Ich habe gerade erst eine neue Stelle angetreten. Ich versuche vor allem gerade alles um mich herum zu verstehen und mich einzuarbeiten.

 

Isabell Meurers

VERÖFFENTLICHT AM

08. Dezember 2015

Lesen Sie auch

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren