DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Do-it-yourself Initiative

Vorliebe fürs Selbermachen

Häkeln, Stricken, Nähen oder Backen – durch Selbermachen wird jeder zum Künstler oder Modeschöpfer. Gerade bei jungen Leuten liegt Do-it-Yourself, kurz: DIY, voll im Trend. An der Hochschule der Medien (HdM) haben zwei Studentinnen im Wintersemester 2015/2016 die DIY-Initiative "VerStrickt und zugenäht" gegründet. Wir waren beim Handlettering-Workshop der Initiative dabei und wollten wissen: Was macht DIY so besonders und warum ist es so beliebt?

Montagabend an der HdM. Statt Laptops und Schreibblöcken haben die Studenten Pinsel, Wasserfarben, Tintenfässer, Filzstifte und Zeichenblöcke auf den Tischen ausgebreitet. An diesem Abend wird im großen Senatsaal keine Vorlesung abgehalten. Stattdessen nehmen die 25 Studenten an einem "Handlettering"-Workshop teil. Dozent ist Mediapublishing-Student Paul Gilius. Der gelernte Buchhändler interessierte sich schon immer nicht nur für den Inhalt, sondern auch für die Gestaltung des Textes. "Irgendwann habe ich mir dann Stifte gekauft und einfach mal ausprobiert", sagt Gilius.

Eine individuelle Handschrift

Nach einer kurzen theoretischen Einführung heißt es #AndieStifte. Wer keine eigenen Schreibutensilien dabei hat, wird von Gilius versorgt. Fürs "Handlettering" müsse man nur eines mitbringen: Schreibkenntnis. "Handlettering ist ein Prozess, der viel Zeit kostet", erklärt der Dozent. Das merken die Teilnehmer schnell: Neben Ideenreichtum ist an diesem Abend vor allem Konzentration gefragt. Nach einem langen Hochschul-Tag nicht einfach. Die Studenten lassen ihrer Kreativität freien Lauf - es entstehen tolle Werke, die zum Schluss in der Runde begutachtet werden. Neben witzigen Sprüchen werden beispielsweise Geburtstagskarten in raffinierten Schriftzügen gestaltet. Eine prima Geschenkidee, finden die Teilnehmer. Paul Gilius gefällt das "Persönliche" am Handlettering: "Es ist im Gegensatz zum Digitalen deine eigene Handschrift". Vielleicht ist Handlettering gerade deshalb ein Topthema im DIY.

Studentinnen gründen VS-Initiative

Zur Detailansicht
Anne-Katrin Brode (links) und Eva Stepkes gründeten "VerStrickt und Zugenäht - die DIY Initiative". Foto: zg
"Man schätzt Dinge viel mehr wert, wenn man seine eigene Zeit investiert hat", sagt Eva Stepkes. Die 24-Jährige studiert im Masterstudiengang Print and Publishing. Gemeinsam mit Anne-Katrin Brode, Print-Media-Management-Studentin, leitet sie "VerStrickt und Zugenäht". Neben dem Handlettering hat die Initiative mit Unterstützung der Verfassten Studierendenschaft (VS) weitere Workshops gestemmt, alles unter dem Motto "Leidenschaft zum Selbermachen". Schließlich freut man sich besonders über etwas individuelles Selbstgemachtes, wie ein Glas Marmelade mit handsigniertem Etikett.

Gemeinsam Werkeln

Brode und Stepkes haben schon immer gerne etwas selbst gemacht und ausprobiert. "Meine Oma hat mir als Kind Handarbeiten beigebracht und mit 14 Jahren habe ich meine Leidenschaft fürs Backen entdeckt", sagt Anne-Katrin Brode. Eva Stepkes erzählt: "Ich war stets das Kind mit Klebstoff an den Fingern und Mehl im Gesicht. Es gab kaum jemanden, der nicht selbstgemachten Schmuck zum Geburtstag bekommen hat." Mit dem Erfolg der Online-Verkaufsplattform DaWanda wurde den jungen Frauen klar, dass sie ihre Vorliebe fürs Selbermachen mit sehr vielen Menschen teilen. Von Kommilitonen ermuntert hatten die beiden Studentinnen Anfang des Semesters erstmals die Idee, auch an der HdM mit Gleichgesinnten zu "werkeln". "Da wir in der Verfassten Studierendenschaft aktiv sind, konnten wir auf Unterstützung bauen", sagt Eva Stepkes. Während des Studiums ist die Leitung einer Initiative eine Menge Arbeit, in der viel Herzblut steckt. Doch sie lohnt sich: Nach einem Semester "VerStrickt und Zugenäht" ziehen die HdM-Studentinnen eine positive Bilanz. Das Interesse an den Workshops sei hoch und sie hätten viele großartige Menschen kennengelernt. Im Sommersemester 2016 folgt die Fortsetzung. Ein zweiter Handlettering-Workshop ist geplant und ein "Guerilla Gardening Workshop". Die Initiative besitzt auch eine Nähmaschine, die ausgeliehen werden kann, um in den eigenen vier Wänden zu schneidern. DIY-Bücher können kostenlos in der Bibliothek der VS ausgeliehen werden.

Joelle Mittnacht

VERÖFFENTLICHT AM

01. Februar 2016

Lesen Sie auch

ARCHIV

Medienwelt
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren