DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Multimediales Theater

"Feuersee Stunde Null" geht in die zweite Runde

Das bereits zweifach ausgezeichnete Stück "Feuersee Stunde Null" wird vom 18. bis zum 21. April 2016 erneut im Theaterhaus Stuttgart aufgeführt. Die neue Inszenierung umfasst zusätzlich zum Kriegstagebuch der Britin Hilda Freyd (geb. Stringer) weitere Berichte von Zeitzeugen, die den Zweiten Weltkrieg in Stuttgart hautnah erlebt haben. Begleitend zu den Aufführungen finden zwei Ausstellungen statt, die Einblicke in den historischen Hintergrund des Schauspiels liefern.

Hauptdarstellerin Hilda Freyd (Foto: Patrick Rucireto)

Hauptdarstellerin Hilda Freyd (Foto: Patrick Rucireto)

Das im Juni 2015 uraufgeführte multimediale Theaterstück "Feuersee Stunde Null" von Stuart Marlow, Professor im Studiengang Audiovisuelle Medien an der Hochschule der Medien (HdM) basiert auf bisher unbekannten Memoiren von Hilda Freyd. Marlow hatte das Tagebuch von Hilda Freyd über einen Pfarrer erhalten und das dramaturgische Potenzial ihrer Lebensgeschichte erkannt. "Das Theaterstück behandelt viele Kernfragen, wie den Überlebensinstinkt, das Wesen der Liebe und des Hasses, den moralischen Widerstand und die reine Angst, die durch totalitäre Systeme geschafft wurde", so der Autor.

Neue Fassung

"Feuersee Stunde Null" ist ein fiktives Werk, das weitere historische Elemente einbindet und der Regie kreative Freiräume lässt. Nach den ersten Aufführungen im letzten Jahr meldeten sich weitere Zeitzeugen und berichteten von ihren Erlebnissen aus den Kriegsjahren. In der neuen Fassung - "Feuersee Stunde Null II" - werden diese Geschichten in einem berührenden und lebensnahen Handlungsstrang verknüpft. Originale Filmaufnahmen aus dem Haus des Dokumentarfilms ergänzen das Stück.

"American Days"

In zwei begleitenden Ausstellungen geht es um die historischen Ereignisse zwischen 1942 und 1945 in Stuttgart. Die erste findet im Deutsch-Amerikanischen Zentrum (DAZ) vom 14. bis zum 25. April 2016 statt und zeigt künstlerische Arbeiten, Fotografien, Videos und Zeitzeugenberichte. Auf der Vernissage und Finissage liest Raluca Urea, Darstellerin der Hilda Freyd. In der zweiten Ausstellung an der Hochschule der Medien (HdM) vom 28. April bis zum 4. Mai 2016 vermitteln multimediale Elemente im Zusammenspiel mit Raum und Zeit eine "Sound and Vision Experience" der Kriegszeit.

Alle drei Veranstaltungen finden im Rahmen der "American Days" des DAZ statt. Weitere Informationen unter https://www.facebook.com/Actsoncampus/ oder http://www.hdm-acts.de/.

Aufführung "Feuersee Stunde Null II"
18. bis 21. April, 20.15 Uhr, Theaterhaus Stuttgart, Theatergruppe ACTS

Begleitausstellung
14. bis 25. April, Mo - Fr, 10.00 - 13.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Deutsch-Amerikanisches Zentrum (Eintritt frei)
Audiovisuelle Installation
28. April bis 4. Mai, Mo - Fr, 17.00 - 21.30 Uhr
Hochschule der Medien (Eintritt frei)

VERÖFFENTLICHT AM

18. April 2016

KONTAKT

Isabelle Möckel
ACTS-Team
Telefon01709009368
E-Mailim037@hdm-stuttgart.de

Stuart Marlow

Audiovisuelle Medien

Lesen Sie auch

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren