DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Die Alumni der HdM, Teil 36

"Erfahrung ist wichtiger als gute Noten"

Grégory Schenkel machte 2013 seinen Bachelorabschluss im Studiengang Verpackungstechnik an der Hochschule der Medien (HdM). Seit Kurzem absolviert er beim Konsumgüterkonzern Unilever das Future Leader Programm (UFLP) im Bereich Research and Development mit dem Schwerpunkt Verpackung.

HdM-Alumnus Grégory Schenkel (Foto: privat)

HdM-Alumnus Grégory Schenkel (Foto: privat)

Schon während seines Studiums versuchte der heute 28-Jährige möglichst viel Erfahrung außerhalb der regulären Lehrveranstaltungen zu sammeln, zum Beispiel durch Praktika, ehrenamtliche Tätigkeiten oder als studentische Hilfskraft. Und er ist überzeugt: "Es bringt nur Vorteile. Gute Noten sind längst nicht alles."

Immer wieder zog es ihn dabei in die Ferne: Vom Auslandssemester in Reims (Frankreich) übers Praxissemester bei der Firma Nestlé in England bis hin zum Praktikum beim Verpackungsunternehmen Rox Asia in Hongkong. Sein 36-monatiges Traineeprogramm beinhaltet mehrere Bereiche im In- und Ausland. Seine erste Station absolviert er momentan im Global Development Centre in Heilbronn für die Kategorie Savoury, zu der unter anderem die Lebensmittelmarke "Knorr" gehört.

Alumnisprechstunde mit ...

Name: Grégory Schenkel
Alter: 28
Studiengang an der HdM:
Verpackungstechnik
Jahr des Studienabschlusses:
2013
Thema der Abschlussarbeit:
"The influence of different natural plasticizers on mechanical and barrier properties of the biopolymer PHBV" (geschrieben am Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung)

Stationen nach der HdM:
- Master in Kunststofftechnik an der Hochschule Darmstadt, Abschluss: Oktober 2015
-
Praktikum bei Rox Asia in Hongkong
- Masterthesis bei der Henkel AG & Co. KGaA in Düsseldorf, Thema: "Development of a biodegradable flexible packaging solution for the emerging markets"

Aktuelle Berufsbezeichnung:
Junior Packaging Manager UFLP

HdM: Wie war Ihr letzter Tag als HdM-Student?
Grégory Schenkel: Mein letzter offizieller Tag war die Vorstellung meiner Bachelorarbeit. Abends habe ich mir dann ein kleines Radler gegönnt. Aber im Prinzip kann man gar nicht sagen "letzter" Tag, da ich auch danach immer wieder an der HdM war, weil dort noch Freunde studiert haben.

HdM: Wie war der erste Tag nach dem Abschluss?
Grégory Schenkel: Getreu dem Motto: "The show must go on". Ich war am Tag meiner Verteidigung schon voll mit Umzug und meinem Master beschäftigt. Es war also ein Tag wie jeder andere auch, bis auf das kleine Radler, das noch ein bisschen nachgewirkt hat.

HdM: Wo haben Sie in der HdM am liebsten studiert?
Grégory Schenkel: Ich habe lange nach dem "perfekten Ort" gesucht. Am Ende hatte ich zwei Geheimtipps für mich entdeckt: erstens die Küche bei den audiovisuellen Medialern, zweitens das Ei im obersten Stockwerk, in dem ein Tisch und ein paar Stühle stehen.

HdM: Wie sieht ihr heutiger Arbeitsplatz aus?
Grégory Schenkel:
- ein Schreibtisch + Monitor + Dockingstation + Laptop + Tastatur + Maus
- Notizzettel
- ein Stift (manchmal auch zwei)
- eine Tee-/Kaffeetasse (manchmal auch zwei)
Ich wünsche mir noch eine kleine Pflanze für die hintere linke Ecke.

HdM: Wie fing ein typischer HdM-Tag bei Ihnen an?
Grégory Schenkel: Ganz unterschiedlich, je nach Vorlesungsbeginn.

HdM: Was machen Sie heute als erstes, wenn Sie anfangen zu arbeiten?
Grégory Schenkel: Den Rechner anmachen, meinen einen Stift in Bereitschaft rücken, ein Heißgetränk holen.

HdM: Wer war Ihr Lieblingsprof an der HdM und warum?
Grégory Schenkel: Zu den Vorlesungen von Prof. Dr. Christoph Häberle und Prof. Dr. Martin Dreher bin ich sehr gerne gegangen. Bei Prof. Dr. Häberle habe ich den Unterschied zwischen Realität und Wirklichkeit kennengelernt, was bei mir zu einer neuen Wahrnehmung der Dinge geführt hat. Bei Prof. Dr. Dreher fand ich seine ruhige, sachliche und sehr korrekte Art, jedoch auch seinen Humor, bewundernswert.

HdM: Welche Vorlesung ist Ihnen am meisten hängen geblieben und warum?
Grégory Schenkel: Die Vorlesungen in Lebensmitteltechnologie und Plastic Packaging (die genaue Bezeichnung der Veranstaltung habe ich leider vergessen) bei Prof. Dr. Arabinda Ghosh haben mich thematisch am meisten interessiert.

HdM: Gibt es etwas, dass Sie von Ihrem Studium an der HdM vermissen?
Grégory Schenkel: Ja, da gibt es einiges. Das ganze Studium hat mir sehr viel Spaß gemacht. Besonders gerne erinnere ich mich jedoch an die Zeiten zwischen den Vorlesungen. Dann hatte man noch Zeit für eine runde Tischkicker oder bei gutem Wetter einfach mit einem Kaffee und Kommilitonen draußen zu sitzen. Ich bin zudem gerne ins HdM-Kino gegangen.

HdM: Was würden Sie anders machen, wenn Sie noch einmal Student wären?
Grégory Schenkel: Eigentlich nicht viel. Klar, die eine oder andere Party hat man verpasst. Aber man kann leider nicht alles haben.

HdM: An was arbeiten Sie gerade?
Grégory Schenkel: Leider muss ich darüber Stillschweigen bewahren.

Isabell Meurers

VERÖFFENTLICHT AM

25. April 2016

WEITERFÜHRENDE LINKS

Studiengang Verpackungstechnik

Lesen Sie auch

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren