DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

"Gap Year"

Eine geplante Auszeit

Den Abschluss in der Tasche, aber noch keine Ahnung wie es weitergehen soll? Mit der Umstellung auf Bachelor und Master haben die Studenten ein straffes Programm, das weniger Freiräume für Auslands- und Praxiserfahrung bietet. Deshalb legen viele Absolventen nach Beendigung ihres Studiums ein "Gap Year", sprich "Lückenjahr", ein.

Zur Detailansicht
Victor Gogröf nutzte die Pause nach dem Bachelorabschluss für Konzertreisen. Foto: Victor Gogröf
Victor Gogröf fing mit 17 Jahren sein duales Studium im Bereich Elektrotechnik an, eine sehr "stressige Zeit". Sein Hobby, die Musik, sei dabei viel zu kurz gekommen. Mit 20 hatte er bereits seinen Abschluss in der Tasche. "Ich konnte mich aber nicht mit dem Gedanken anfreunden, schon so früh ins Berufsleben einzusteigen", so Gogröf. "Ich brauchte einfach eine Pause, um nachdenken, wie es für mich weitergeht." Die Lösung für den Elektrotechniker: Eine Konzertreise mit einem Gitarrenorchester nach Chile und in den Iran - fernab vom Alltag.

Einfach mal durchatmen

Prof. Roland Kiefer, Praktikantenamtsleiter an der Hochschule der Medien (HdM), beobachtet, dass heute immer mehr Absolventen nach dem Bachelorabschluss ins Ausland gehen. "Gerade weil die Absolventen im Schnitt relativ jung sind, kann und sollte man das Zeitfenster nutzen, um Neues in der Welt kennenzulernen und seinen Horizont zu erweitern", so Kiefer. Und nebenbei positioniere man sich damit bei einem potenziellen Arbeitgeber als vielfältig, selbstständig und flexibel. Für Victor Gogröf war sein Auslandsaufenthalt eine unbeschreibliche Erfahrung: "Ich habe neue Kulturen kennengelernt und viel Zeit für mich gehabt." So ganz ohne Plan sei er aber nicht gewesen, denn das Masterstudium im Bereich Audiovisuelle Medien an der HdM hatte er bereits ins Auge gefasst. Als praktische Vorbereitung für den Master nahm Gogröf deshalb noch verschiedene Jobs als Tontechniker an.

Unternehmensluft schnuppern

Zur Detailansicht
Nadja Walz reiste nach ihrem Bachelorabschluss durch Asien und Neuseeland. Foto: Nadja Walz
Auch Nadja Walz nutzte die Zeit vor ihrem Masterstudium für einen Auslandsaufenthalt. Nach ihrem Abschluss an der Universität Mannheim ist sie mit einer ehemaligen Kommilitonin durch Neuseeland, Malaysia und Indonesien gereist. "Ich wollte meine Fremdsprachenkenntnisse verbessern", berichtet die Absolventin. Aber ihr "Gap Year" wollte sie nicht nur mit Reisen verbringen, sondern weitere Berufserfahrung im Bereich Unternehmenskommunikation sammeln. Aus diesem Grund absolviert sie derzeit ein fünfmonatiges Praktikum in einem Mannheimer Unternehmen, bevor das Aufbaustudium im Herbst 2016 beginnt.

Kontakte knüpfen

Ein "Gap Year" ist aber auch die Chance, über einen längeren Zeitraum Berufserfahrung zu sammeln, beispielsweise in einem Volontariat oder Trainee-Programm. Der Hochschulabsolvent durchläuft hierbei verschiedene Abteilungen und lernt so das Unternehmen von der Pike auf kennen. Im Regelfall dauern diese Programme zwölf bis 14 Monate. "Unternehmen locken Bachelorabsolventen mit attraktiven Angeboten - oft schon während der Thesis", erklärt Kiefer. Vor allem in Bereichen, in denen die Nachfrage nach Absolventen sehr groß ist, etwa in der IT-Branche. Ein sogenanntes PreMaster Programm hat Jan Huttelmaier als praktischen Weg zum Master gewählt: "Ich wollte nach meinem Bachelorabschluss im Bereich Wirtschaftswissenschaften einen direkten Einblick in die Praxis bekommen." In seinem PreMaster Programm bekommt er beides: Praxis und den Master. Nach dem "Gap Year" blieb Huttelmaier als Werkstudent im Unternehmen. "Der Berufseinstieg wird so natürlich erleichtert", bestätigt Prof. Roland Kiefer. Die Erfahrungen des Praktikantenamtleiters zeigen: „Nicht immer ist der gerade Weg der beste."

Joelle Mittnacht

VERÖFFENTLICHT AM

11. Mai 2016

KONTAKT

Prof. Roland Kiefer

Medieninformatik

Telefon: 0711 8923-2167

E-Mail: kiefer@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren