DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Spielemesse

HdM-Studentenprojekt auf der Gamescom

Vom 17. bis 21. August 2016 dreht sich auf der weltweit größten Messe für interaktive Unterhaltungselektronik Gamescom in Köln wieder alles um Video- und Computerspiele. Ein Studententeam der Hochschule der Medien (HdM) hat sich mit seinem First Person Exploration Game "Elena" für einen Ausstellungsplatz auf dem "Indie Arena Booth" qualifiziert. In Halle 10.1 am Stand A020a sind Games-Begeisterte herzlich willkommen, das Geheimnis von "Elena" zu lüften.

Das Kernteam von "Elena" (Bild: Benjamin Wohlbrecht)
Neben internationalen Herstellern der Spielebranche stellen im "Indie Arena Booth" rund 60 unabhängige Spieleentwickler aus der ganzen Welt ihre Games vor. Eines von ihnen ist "Elena", das von zehn HdM-Studenten der Studiengänge Medieninformatik, Mobile Medien sowie Audiovisuelle Medien entwickelt wurde. "Das ist eine sehr große Ehre, denn 'Elena' musste sich gegen starke Konkurrenz aus dem In- und Ausland behaupten", freut sich Uwe Schulz, Leiter des Instituts für Games und Professor im Studiengang Audiovisuelle Medien, der das Projektteam bei der Realisierung des Spiels mitbetreute.

Das Spiel

"Elena" ist ein First Person Exploration Game ...
"Elena" ist ein atmosphärisches First Person Exploration Game, bei dem der Spieler in die Rolle von Anna schlüpft, um herauszufinden, was mit ihrem Ehemann Lennard passiert ist. Im Laufe des Spiels verwandelt sich das Haus und altert sichtbar, Sachen verschwinden und fallen herunter, die Suche wird immer mysteriöser. Für das Spiel wurde eine komplette 3D-Welt modelliert, eine VR-Version mit Unterstützung der Motion Controller der HTC Vive ist pünktlich zur Messe betriebsbereit. Ab Winter 2016 wird "Elena" auf der Vertriebsplattform Steam erhältlich sein.

Von der 3- und 2D-Art über die Programmierung bis hin zum Sounddesign und Projektmanagement - die HdM-Studenten haben in den neun Monaten sämtliche Bereiche bei der Spieleentwicklung übernommen. Entstanden ist ein Game, das insbesondere durch die herausragende grafische Qualität und viele Details hervorsticht. Unterstützt wurden sie dabei von den Mitarbeitern des Instituts für Games (IfG) der HdM.

Games studieren

... bei dem der Spieler sich auf die mysteröse Suche nach der Wahrheit begibt.
Die drei Bachelorstudiengänge Medieninformatik, Mobile Medien und Audiovisuelle Medien sowie die beiden Masterstudiengänge Computer Science and Media und Audiovisuelle Medien ermöglichen den Zugang zum Games-Schwerpunkt. Das 2013 gegründete Institut für Games bündelt unterschiedliche Kompetenzen und Aktivitäten rund um das Thema Games, wodurch es ein umfangreiches Angebot an Lehrveranstaltungen in diesem Bereich gibt. In modernen ausgestatteten Studios und Laboren arbeiten die Studenten mit aktueller Hard- und Software. Dabei haben sie die Möglichkeit, für verschiedene Plattformen wie beispielsweise Spielekonsolen und mobile Geräte, aber auch für PCs und Virtual-Reality-Hardware eigene Spiele zu entwickeln. In interdisziplinären Teams können die Studenten zudem an größeren Spieleprojekten oder an Forschungsprojekten der Hochschule mitwirken.

HdM-Games-Lab

Games sind ein bedeutendes Medienprodukt. Das im Juni 2016 an der HdM eröffnete Games-Studio "LabOne48" ist ein mit neuer Technik ausgestattetes Labor, in dem Projektgruppen an Spielen arbeiten und die Spieleindustrie aus nächster Nähe erleben können. Neben 20 Windows- und zwei Linuxsystemen verfügt das Games-Studio über mehrere iMacs, iPads, iPhones sowie Android-Tablets und -Handys. Darüber hinaus stehen zehn Oculus Rift DK II, drei HTC Vives und ein Lenkrad für Fahrsimulatoren bereit.

Spielemesse Gamescom

Die Gamescom stellt die zentrale Plattform für die europäische Computer- und Videospielbranche dar und ist die weltweit größte Messe für interaktive Unterhaltung. Sie findet jedes Jahr in Köln statt. Mehr als 800 internationale Aussteller aus rund 50 Ländern präsentieren unter anderen neue Hard- und Software. Mobile Gaming Themen sind 2016 besonders präsent. Die Messe zieht jährlich rund 350.000 Fach- und Privatbesucher an.

Isabell Meurers

VERÖFFENTLICHT AM

12. August 2016

KONTAKT

Prof. Dipl.-Ing. Uwe Schulz

Audiovisuelle Medien

Telefon: 0711 8923-2243

E-Mail: schulz@hdm-stuttgart.de

Léa-Marie Schäcke

Medieninformatik

Telefon: 0711 8923-2690

E-Mail: schaecke@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren